Sicherheitsupdate für Adobes Flash Player
Sicherheitsupdate für Adobes Flash Player (Bild: midiman/CC BY 2.0)

Flash Player Sicherheitslücken werden aktiv ausgenutzt

Adobe warnt vor zwei Sicherheitslücken im Flash Player, die derzeit aktiv ausgenutzt werden. Angreifer können darüber beliebigen Schadcode ausführen und so fremde Computer unter ihre Kontrolle bringen. Adobe hat mit einem Notfallpatch darauf reagiert.

Anzeige

Adobe hat für den Flash Player einen Sicherheitspatch veröffentlicht, mit dem zwei Sicherheitslücken geschlossen werden, die derzeit aktiv ausgenutzt werden. Angreifer verschicken derzeit manipulierte Word-Dateien per E-Mail. In diesen in Umlauf befindlichen Word-Dateien ist Flash-Code enthalten, über den beim Öffnen der Datei mit Microsofts Textverarbeitung Schadcode ausgeführt wird, so dass der Rechner des Opfers von dem Angreifer kontrolliert werden kann. Beide nun bekanntgewordenen Sicherheitslücken werden auf diese Art und Weise ausgenutzt.

Gezielte Attacke auf Mac-Systeme

Eine der beiden Sicherheitslücken zielt zudem auf Mac-Nutzer, die als Browser Firefox oder Safari verwenden. Dazu genügt der Besuch einer Webseite, die den betreffenden Flash-Code enthält, um Opfer einer Attacke zu werden. Sofern das Ausführen von Flash-Inhalten im Browser aktiviert ist, reicht das Öffnen der manipulierten Webseite und der Angreifer kann Schadcode ausführen, um den betreffenden Computer unter seine Kontrolle zu bringen.

Das eine Sicherheitsloch haben Sicherheitsexperten von Kaspersky Labs bemerkt, das andere hatten die Shadowserver Foundation sowie die Computerspezialisten von Lockheed Martin entdeckt. Beide wurden vertraulich an Adobe gemeldet.

Die beiden Sicherheitslücken sind in allen aktuellen Versionen des Flash Players für Windows, Mac OS, Linux und Android enthalten. Windows- und Mac-OS-Nutzer können sich den aktuellen Flash Player mit der Version 11.5.502.149 über Adobes Webseite herunterladen. Für Linux-Systeme lautet die aktuelle Versionsnummer 11.2.202.262.

Nutzer von Googles Chrome-Browser erhalten laut Adobe eine aktualisierte Version, mit der die Sicherheitslücken im Flash-Player-Plugin beseitigt werden. Innerhalb von Chrome lautet die aktuelle Flash-Version 11.5.31.139. Auch Nutzer des Internet Explorer 10 für Windows 8 erhalten nach Angabe von Adobe eine neue Flash-Version über ein Browserupdate. In diesem Fall lautet die Flash-Version nach dem Update 11.3.379.14.

Flash-Update für Android wird über den Play Store verteilt

Ein Update des Flash Players für Android 2.x sowie 3.x und Android 4.x wird automatisch über Googles Play Store verteilt. Dazu muss der Flash Player bereits auf dem Android-Gerät installiert sein, denn seit Mitte August 2012 gibt es den Flash Player nicht mehr im Play Store. Für Android 2.x und 3.x lautet die aktuelle Versionsnummer 11.1.115.32 und für Android 4.x gibt es die Version 11.1.111.37.


phelmig 12. Feb 2013

Chrome bietet schon lange an (wenn auch etwas versteckt), dass Flash und Java-Inhalte...

phelmig 12. Feb 2013

Das ist bereits für die nächste Version angekündigt UND in der Beta schon...

Tuxianer 09. Feb 2013

Weil sie halt drin sind in Flash. So wie in Java. Nein. Sonst gäbe es die Scheunentore...

elliot 08. Feb 2013

"Die beiden Sicherheitslücken sind in allen aktuellen Versionen des Flash Players für...

Spaghetticode 08. Feb 2013

Aber nur, wenn man ausschließlich den IE10 nutzt. Und den gibt es derzeit nur für...

Kommentieren


Henning Uhle / 08. Feb 2013

Einfallstor Flash Player

internetanbieter.info / 08. Feb 2013

Schwere Sicherheitslücken beim Flash-Player



Anzeige

  1. Lead Digital Program Manager (m/w)
    CONDÉ NAST VERLAG GMBH, München
  2. Quality Engineer (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. IT-Manager (m/w) Custom Backoffice Software
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Java-Entwickler (m/w)
    Avision GmbH, Oberhaching bei München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    ab 378,99€
  2. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  3. Crucial MX100 256GB zum Bestpreis bei Redcoon
    95,50€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Spotify ersetzt Music Unlimited auf der Playstation

  2. Spionage

    Kanadischer Geheimdienst überwacht Sharehoster

  3. Torrent

    The Pirate Bay schafft kein echtes Comeback

  4. Kepler-444

    Astronomen entdecken uraltes Sonnensystem

  5. Mobilsparte

    Sony streicht weitere 1.000 Stellen

  6. Yahoo

    Alibaba und die 40 Milliarden

  7. Trotz Update

    Samsungs SSD 840 Evo wird wieder langsamer

  8. Fluggastdatenspeicherung

    EU will Datensätze nach sieben Tagen anonymisieren

  9. Grim Fandango im Test

    Neues Leben für untotes Abenteuer

  10. Software

    Bundesweite Durchsuchung wegen Hack von Spielautomaten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  2. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs
  3. Befristungen Amazon verteidigt sich gegen Hire-and-Fire-Kritik

Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

    •  / 
    Zum Artikel