Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Update soll eine kritische Sicherheitslücke in Adobes Flash Player schließen.
Ein Update soll eine kritische Sicherheitslücke in Adobes Flash Player schließen. (Bild: Adobe)

Flash Player: Adobe schließt erneut kritische Sicherheitslücke

Ein Update soll eine kritische Sicherheitslücke in Adobes Flash Player schließen.
Ein Update soll eine kritische Sicherheitslücke in Adobes Flash Player schließen. (Bild: Adobe)

Adobe hat für Flash Player 10 und 11 Updates veröffentlicht, die eine kritische Sicherheitslücke schließen. Der Fehler betrifft in erster Linie die Windows-Varianten und wird bereits ausgenutzt.

Adobe hat mit dem Update 11.2.202.235 und 10.3.183.19 für Windows, Mac OS X und Linux eine kritische Schwachstelle geschlossen, die bereits ausgenutzt wird. Bislang sind Windows-Anwender betroffen, die laut Adobe Flash-Inhalte in E-Mails öffnen. Ein darin enthaltener Zero-Day-Exploit bringt zunächst den Flash Player zum Absturz, greift dann den Internet Explorer an und ermöglicht es Hackern unter Umständen, die Kontrolle über einen Rechner zu erlangen.

Anzeige

Obwohl laut Adobe bislang nur Windows-Versionen betroffen sind, gibt es Updates auch für Mac OS X, Linux und Android-Anwender. Auf eigens eingerichteten Webseiten können Nutzer herausfinden, welche Version des Flash Players auf ihren Rechnern installiert und welche betroffen ist. Unter Windows und Mac OS X kann das Update auf 11.2.202.235 über den Flash-Installer manuell installiert werden, sofern automatische Updates ausgeschaltet sind.

Wer noch Version 10 des Flash Players nutzt, muss die korrigierte Version 10.3.183.19 von der Adobe-Webseite herunterladen und installieren. Android-Benutzer sollen die Versionen 11.1.111.9 für Gingerbread (2.x) und Honeycomb (3.x) oder 11.1.115.8 für Ice Cream Sandwich (4.x) nachinstallieren. Unter Android lässt sich die installierte Version des Flash Players meist unter den Einstellungen im Menü Apps feststellen.

Chrome-Anwender erhalten die Updates für den Browser automatisch. Unter Ubuntu ist eine gepatchte Version bereits über die Aktualisierung erhältlich.

Die Schwachstelle ist unter CVE-2012-0779 gelistet. Der Patch entstand in Zusammenarbeit mit Microsoft.


eye home zur Startseite
SoniX 07. Mai 2012

Ja, ist auch schon seit vielen Jahren so :)

syntax error 07. Mai 2012

Stimmt, denn Linux ist zu 100% fehlerfrei und absolut perfekt. Deswegen gibts ja auch...

Ampel 06. Mai 2012

In der heutigen Zeit ist das Programmieren von Software der die kommerzielle Nutzung...

Ampel 06. Mai 2012

Das ist ein Riesen vorteil im Open source bereich den man im Closed ncht erreichen kann...

Anonymer Nutzer 06. Mai 2012

Einfach und ohne Wall of Text: http://www.computerbase.de/downloads/internet/browser...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. Création Gross GmbH & Co. KG., Hersbruck
  3. Media-Saturn IT-Services GmbH, Bayern
  4. SKF GmbH, Schweinfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. X-Men Apocalypse, The Huntsman & The Ice Queen, Asterix erobert Rom, The Purge, Shutter...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Better Call Saul 1. Staffel Blu-ray 12,97€, Breaking Bad letzte Staffel Blu-ray 9,97€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  2. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  3. Nachruf

    Astronaut John Glenn stirbt im Alter von 95 Jahren

  4. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI

  5. Redox OS

    Wer nicht rustet, rostet

  6. Star-Wars-Fanfilm

    Luke und Leia fliegen übers Wasser

  7. Sony

    Screen für Android Auto und Carplay kommt für 500 Euro

  8. Patent

    Samsung zeigt konkrete Idee für faltbares Smartphone

  9. Smarter Lautsprecher

    Google will Home intelligenter machen

  10. Samsung 960 Evo im Test

    Die NVMe-SSD mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Oder direkt ein Radio mit vollwertigem Android OS

    Flasher | 14:21

  2. SanDisk taugt nichts

    ArcherV | 14:21

  3. Re: Teilzeit Mitbeteiligter hier, AMA!

    nille02 | 14:20

  4. Re: Kein Content, kein Plan wie es in Zukunft...

    zeldafan | 14:19

  5. Re: LG Hamburg...

    Hotohori | 14:19


  1. 14:19

  2. 13:48

  3. 13:37

  4. 12:30

  5. 12:01

  6. 11:35

  7. 11:31

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel