Abo
  • Services:
Anzeige
Flash Player wird grundlegend überarbeitet.
Flash Player wird grundlegend überarbeitet. (Bild: Adobe)

Flash Player: Adobe legt Roadmap für Flash und AIR vor

Flash Player wird grundlegend überarbeitet.
Flash Player wird grundlegend überarbeitet. (Bild: Adobe)

Adobe hat die nähere Zukunft des Flash Players und seiner Runtime AIR in einer Roadmap veröffentlicht. Eine Linux-Version von Flash wird es künftig nur noch für Googles Browser Chrome geben.

Noch im ersten Quartal 2012 soll der Flash Player 11.2 erscheinen, gefolgt von zwei weiteren Updates mit den Codenamen "Cyril" und "Dolores". Parallel dazu arbeitet Adobe an Flash Player "Next", einer grundlegenden Überarbeitung des Flash Players, der auch einen Nachfolger von Actionscript 3 enthalten soll.

Anzeige

Der Flash Player 11.2, der derzeit in einer Betaversion vorliegt, wird die letzte Version des Flash Players sein, die Adobe allgemein für Linux anbietet. Lediglich für Googles Browser Chrome soll die Linux-Version des Flash Players dann noch zur Verfügung stehen. Grund dafür ist die Umstellung auf die von Adobe und Google gemeinsam entwickelte Schnittstelle PPAPI alias Pepper, ein Nachfolger des derzeit genutzten Netscape-Plugin-APIs. Künftige Versionen des Flash Players für Linux sollen nur noch Pepper unterstützen, das wiederum nur in Chrome zur Verfügung steht.

Cyril

Im zweiten Quartal 2012 soll der Flash Player "Cyril" erscheinen und vor allem neue Funktionen für Spiele enthalten. Dazu zählen die Möglichkeit, Tastatureingaben im Vollbildmodus zu verarbeiten, und eine erweiterte Audiounterstützung zum Umgang mit Low-Latency-Audio. Stage 3D soll das progressive Streaming von Texturen unterstützen.

Dolores

Der Flash Player "Dolores" soll in der zweiten Jahreshälfte 2012 veröffentlicht werden und ebenfalls vor allem neue Funktionen für Spiele enthalten. Geplant ist unter anderem Actionscript Workers, mit dem sich die Ausführung von Actionscript in separate Hintergrundthreads verschieben lässt. Zudem soll das Profiling verbessert werden. Adobe will darüber die Hardwarebeschleunigung auch auf älteren Grafikkarten aus den Jahren 2005 und 2006 ermöglichen.

Flash Player "Next" und Actionscript "Next"

Parallel arbeitet Adobe an einer grundlegenden Überholung des Flash Players, um sicherzustellen, dass die Software die in den nächsten fünf bis zehn Jahren kommenden Anforderungen erfüllen kann. Dazu soll der Code des Flash Players einem Refactoring unterzogen und modernisiert werden. Auch die Actionscript Virtual Machine wird in diesem Zusammenhang überarbeitet und eine neue Version von Actionscript eingeführt.

Beim Nachfolger von Actionscript 3 stehen Themen wie verbesserte Modularität und Robustheit sowie einfachere Codepflege im Vordergrund. Zudem sollen Entwickler in kürzerer Zeit zu Ergebnissen kommen. Dabei soll auf eine strikte Typisierung als Standard umgestellt werden und Type Inference dafür sorgen, dass der richtige Variablentyp automatisch bestimmt wird. Zudem soll es mehr numerische Typen geben und zu große Integerwerte nicht mehr in Gleitkommazahlen umgewandelt werden.

Actionscript Next wird nicht kompatibel zu Actionscript 3 sein, der Umstieg soll aber einfacher werden als einst von Actionscript 2 auf 3. Adobe will dazu gegebenenfalls Werkzeuge zur Verfügung stellen.

Der erste Flash Player auf Basis dieser Arbeiten soll 2013 veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
nomiad 20. Mär 2012

xD. Hmm worauf deutet eine Auslastung des CPUs bei Videos die in Flash abgespielt werden...

Seitan-Sushi-Fan 23. Feb 2012

Du solltest dich mal informieren, statt FUD zu verbreiten. Die in AVC (so der korrekte...

gorsch 23. Feb 2012

Und dieser Content wird auf mobilen Geräten vornehmlich in der Form von Apps dargereicht...

egal 23. Feb 2012

Das ist schon in Entwicklung und nennt sich Edge http://labs.adobe.com/technologies/edge...

echo5-7 22. Feb 2012

das ist ja auch nicht mehr der hauptanwendungszweck für flash. AIR wird mit der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Continental AG, Frankfurt
  3. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Vlotho
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Raum Konstanz/Bodensee


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)
  3. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Verbindungsturbo: Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
Verbindungsturbo
Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll
  1. Black Hat 2016 Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS
  2. Anniversary Update Wie Microsoft seinen Edge-Browser effizienter macht
  3. Patchday Microsoft behebt Sicherheitslücke aus Windows-95-Zeiten

Headlander im Kurztest: Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
Headlander im Kurztest
Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen
  1. Hello Games No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel
  2. Hello Games No Man's Sky droht Rechtsstreit um "Superformel"
  3. Necropolis im Kurztest Wo zum Teufel geht es weiter?

Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

  1. Re: Zu Teuer (wie immer)

    HagbardCeline | 01:48

  2. Re: Sind die Nutzer alle zu Blöd den "Downloads...

    quineloe | 01:37

  3. Re: Sind 31000 ¤ jetzt viel oder wenig?

    DonDöner | 01:35

  4. Re: Das beste an Win7 gibts nicht mehr in Win10

    slead | 01:22

  5. Re: Der einzige Grund für einen Telekom Vertrag

    quineloe | 01:13


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel