Abo
  • Services:
Anzeige
Toshibas Enterprise-SSDs der HK4-Serie
Toshibas Enterprise-SSDs der HK4-Serie (Bild: Toshiba)

Flash-Laufwerke: Toshibas Enterprise-SSDs für Media-Streaming

Toshibas Enterprise-SSDs der HK4-Serie
Toshibas Enterprise-SSDs der HK4-Serie (Bild: Toshiba)

Toshibas neue Enterprise-SSDs der HK4-Serie mit MLC-NAND-Flash mit 15 Nanometern Strukturbreite und eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle sind speziell für den Einsatz in Rechenzentren entwickelt worden.

Toshiba hat zwei Enterprise-SSDs der neuen HK4-Serie vorgestellt. Die neuen Flash-Laufwerke basieren auf Toshibas eigenem 15-nm-MLC-NAND und speichern demnach zwei Bits per Zelle. Mit einer Speicherkapazität von bis zu 1,92 TByte sollen die HK4R-SSDs besonders für den leselastigen Einsatz gedacht sein - etwa für Video-on-Demand-Dienste (VoD).

Anzeige

Für Anwendungsgebiete, die häufige Schreibvorgänge erfordern, sind die SSDs der HK4S-Reihe entwickelt worden. Sie haben eine Kapazität von bis zu 1,6 TByte und sollen sich innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren jeden Tag drei Mal komplett neu beschreiben lassen (Drive Write per Day), bevor Beschädigungen an den Flash-Zellen auftreten.

  • Datenblatt der HK4S-Reihe (Bild: Toshiba)
  • Datenblatt der HK4R-Reihe (Bild: Toshiba)
Datenblatt der HK4S-Reihe (Bild: Toshiba)

Die sequentielle Leserate gibt Toshiba für die SSDs der HK4-Serie mit bis zu 500 MByte/s an. Die Schreibraten bei den HK4R-SSDs variieren je nach Kapazität zwischen 120 und 480 MByte/s, bei den HK4S-Modellen zwischen 270 und 480 MByte/s. Die Performance beim zufälligen Lesen von 4-KByte-Blöcken ist bei allen Modellen mit 75.000 IOPS spezifiziert. Die Schreibleistung der SSDs der HK4E-Reihe liegt bei 20.000 IOPS, bzw. 30.000 IOPS bei den größeren Modellen. Bei den HK4R-SSDs liegt sie zwischen 4.000 und 14.000 IOPS.

Eine Toshiba-eigene Fehlerkorrektur (genannt QSBC), die Lesefehler und Datenverlust vermeiden soll, unterstützen alle SSDs der HK4-Reihe, eine Selbst-Verschlüsselung nach der Spezifikation der Trusted Computing Group (TCG) soll optional verfügbar sein.

Die selbstverschlüsselnden Laufwerke sollen ab April 2016 erhältlich sein, die Modelle ohne Verschlüsselung ab sofort. Die SSDs haben eine Garantielaufzeit von fünf Jahren.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  3. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  4. über CGC Claus Goworr Consulting GmbH, Region Nordrhein-Westfalen, Rheinland


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,97€
  2. 189,00€ (Vergleichspreis ab ca. 235€)
  3. 99,00€ (Vergleichspreis ab ca. 129€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kriterien, Vorteile und Kosten/Nutzen von Cloud Services
  2. Hosting-Modell für flexible On Demand-Services


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  2. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. Re: Geplante Obsoleszenz durch Software

    MrUNIMOG | 22:40

  2. Re: Finales Statement von OP

    Tigtor | 22:35

  3. Re: Erstmal bitte ISDN für jeden...

    sneaker | 22:34

  4. Re: Ist das Betrug

    OmranShilunte | 22:27

  5. Re: Quatsch, veräppelt doch die Jugend

    Dr.Jean | 22:23


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel