Flacher und schmaler Rahmen: Das iPad 5 soll dem iPad Mini ähneln
Wird das iPad 5 genauso flach wie das iPad Mini? (Bild: Andreas Donath / Golem.de)

Flacher und schmaler Rahmen Das iPad 5 soll dem iPad Mini ähneln

Wenn Apple seinen nur durch das iPad 4 unterbrochenen Veröffentlichungsrhythmus bei seinem Tablet beibehält, müsste schon im Frühjahr 2013 das iPad 5 erscheinen. Es soll wie das iPad Mini mit schmalerem Rand und dünnerem Gehäuse ausgestattet sein.

Anzeige

Die fünfte iPad-Generation soll nach einem Bericht der Webseite Macotakara nicht nur ein wenig flacher werden als das iPad 4, das erst im Herbst 2012 auf den Markt gekommen ist, sondern auch etwas schmaler. Auch die Testproduktion des iPad Mini 2 mit höherer Displayauflösung und schnellerem Prozessor sei angelaufen.

Wie Macotakara unter Berufung auf Zuliefererkreise schreibt, wird das iPad 5 etwa 2 Millimeter flacher sein als das aktuelle Modell. Auch in der Länge und Breite soll es ein wenig schrumpfen: Apple soll es angeblich 17 Millimeter schmaler und vier Millimeter kürzer machen. Das würde bei unverändertem Display-Maß von 9,7 Zoll bedeuten, dass der Rand sehr viel dünner ausfallen wird als bislang. Genau so ist auch das iPad Mini gestaltet.

Ob Apple auch beim iPad 5 dazu übergehen wird, eine eloxierte Oberfläche wie beim iPhone 5 und dem iPad Mini beim großen iPad einzuführen, bleibt offen. Beim iPhone 5 musste Apple dafür einige Kritik einstecken, weil gerade die Kanten der mobilen Geräte empfindlich gegen Stöße sind, die unter Umständen zu unschönen Kratzern führen.

Webseite lag schon mehrmals richtig

Der Wahrheitsgehalt der Gerüchte, die von der Webseite Macotakara verbreitet werden, lässt sich schwer abschätzen. Bei ihren Vorabinformationen zum iPod Nano und dem iPod touch sowie dem iPad 3 lag die Webseite jedoch richtig.

Apple hatte am 4. Oktober 2012 die vierte Generation des iOS-basierten Tablets iPad vorgestellt. Wie das iPad 3 ("Das neue iPad") verfügt es über ein 9,7-Zoll-Retina-Display. Dazu kommt allerdings ein schnellerer A6x-Prozessor und eine in Deutschland funktionierende LTE-Unterstützung.

Die WLAN-Version wird mit 16 GByte für 499 Euro verkauft. Die LTE-Version kostet in dieser Konfiguration mit 16 GByte 629 Euro.


Youssarian 28. Dez 2012

Nicht wirklich. Vielmehr hat er nur verraten, was er "von der breiten Masse" bzw. vom...

jayrworthington 27. Dez 2012

... uhh oohhh.... Hoffentlich merken die Apple-Anwälte noch rechtzeitig, dass das iPad5...

Kommentieren



Anzeige

  1. Abteilungsleiter (m/w) im Bereich IT- & Prozessmanagement
    MehrWert Servicegesellschaft mbH, Düsseldorf
  2. Berater für ERP-Software (m/w)
    MACH AG, Berlin, Lübeck, Düsseldorf, München
  3. Customer Support Engineer (m/w)
    Layer 2 GmbH, Hamburg
  4. Oracle DBAs mit Fokus auf Golden Gate (m/w)
    Reply GmbH & Co. KG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel

  2. Jessie

    Systemd und Linux 3.16 für Debian 8

  3. Silentpower

    Kleiner Spiele-PC mit passiver Kupferschaumkühlung

  4. HTC One (M8)

    Update auf Android 4.4.3 kommt in Deutschland an

  5. CoreOS Stable Channel

    Ein minimales Betriebssystem für Docker

  6. 100 KBit/s statt 100 MBit/s

    Kabel Deutschland wegen Filmsharing-Drosselung verurteilt

  7. LG Tapbook

    Das Android-Convertible mit Ultrabook-Hardware

  8. Webmail

    Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

  9. Akku

    US-Forscher entwickeln Akku mit Lithium-Anode

  10. Betriebssysteme

    Fehler im Linux-Kernel wegen GCC



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Translate Community Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern
  2. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  3. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

    •  / 
    Zum Artikel