Abo
  • Services:
Anzeige
Runtastic bietet seine Pro-Funktionen drei Tage lang kostenlos an.
Runtastic bietet seine Pro-Funktionen drei Tage lang kostenlos an. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Fitness-App: Runtastic Pro bis 3. Januar kostenlos

Runtastic bietet seine Pro-Funktionen drei Tage lang kostenlos an.
Runtastic bietet seine Pro-Funktionen drei Tage lang kostenlos an. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Nehmt dies, gute Vorsätze zum neuen Jahr: Das Fitness-Unternehmen Runtastic bietet seine App Runtastic Pro inklusive aller kostenpflichtigen Funktionen bis zum 3. Januar 2016 gratis an. Android-Nutzer müssen zur Freischaltung einen kleinen Umweg nehmen.

Die Fitness-App Runtastic Pro ist zwischen dem 1. und dem 3. Januar 2016 inklusive aller ansonsten kostenpflichtigen Funktionen gratis erhältlich. Das dahintersteckende österreichische Unternehmen Runtastic führt die Aktion unter dem Motto "Verwirkliche deine Vorsätze" durch.

Anzeige

Die App kostet normalerweise 5 Euro. Nutzer eines iPhones oder eines Windows-Smartphones können sich die preisreduzierte App einfach im iTunes Store beziehungsweise im Microsoft Store herunterladen. Android-Nutzer müssen einen kleinen Umweg über die Anwendung "App des Tages" gehen.

Android-Nutzer benötigen Promotion-Code

Hier lässt sich ein Promotion-Code einsehen, mit dem die immer kostenlose, aber im Funktionsumfang abgespeckte App "Runtastic Laufen & Fitness" zur Pro-Version upgraden lässt. Diese muss der Nutzer vorher herunterladen. Nach Eingabe des Codes "appoftheday" unter Einstellungen - Runtastic werden die Pro-Funktionen freigeschaltet. Wer diesen Artikel gelesen hat, braucht sich "App des Tages" nicht mehr herunterzuladen.

Nach einem Neustart verhält sich die Runtastic-App unter Android wie die Pro-Version: Zahlreiche neue Funktionen sind freigeschaltet, wie etwa Auto Pause, das die Laufaufzeichnung pausiert, wenn der Läufer stehenbleibt. Die Runtastic-Premium-Konten betrifft die Aktion nicht: Zugang zu Trainingsplänen und Story Runs bekommt der Nutzer mit der Gratis-Aktion nicht.

Mit der Runtastic-App lassen sich neben Laufen auch andere sportliche Aktivitäten aufzeichnen. Die Anwendung lässt sich auf zahlreiche andere sportliche Betätigungen einstellen, unter anderem Krafttraining, Ellipsentrainer (Cross-Trainer) aber auch Sportarten wie Fußball, Handball oder Eishockey. Die gesammelten Daten können später eingesehen und Fortschritte sowie Verbesserungsmöglichkeiten eingesehen werden.


eye home zur Startseite
Bassa 04. Jan 2016

Hätte man die Pro-Version bekommen, dann hätte das wohl geklappt. Aber hier gibt man in...

LesenderLeser 03. Jan 2016

Z.b. Sportstracker, gibt es schon seit der Nokia Symbian Ära

ManKetnas 02. Jan 2016

Vielen Dank für den Tipp, ist doch immer wieder nützlich Golem.de zu lesen

No name089 02. Jan 2016

Mehrehiet gehlrt adidas. Der rest ist unter den gründern aufgeteilt

StreadS 02. Jan 2016

Mit XPrivacy habe ich das Problem der Berechtigungen nicht, und wer sagt dass man seinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Region Zwickau und Chemnitz
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. T-Systems International GmbH, München, Darmstadt, Bonn, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 23,94€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)

Folgen Sie uns
       


  1. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar

  2. Assistiertes Fahren

    Tesla-Autopilot-Update soll Unfälle verhindern

  3. AR-Brille

    Microsoft spricht über die Hardware der Hololens

  4. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  5. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  6. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  7. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  8. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  9. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  10. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    Dwalinn | 08:47

  2. Re: Rasieren im Auto geht auch ohne Tesla (kwt)

    gadthrawn | 08:47

  3. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    snboris | 08:46

  4. Re: Q.E.D.

    schachbrett | 08:45

  5. Re: Da sollten sich unsere Gewerkschaften...

    simpletech | 08:42


  1. 08:49

  2. 07:52

  3. 07:26

  4. 13:49

  5. 12:46

  6. 11:34

  7. 15:59

  8. 15:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel