Firmware-Hack 5 Jahre alte Canon-DSLR nimmt Rohdatenvideo auf

Die Spiegelreflexkamera Canon EOS 50D soll dank einer alternativen Firmware Rohdatenvideos aufnehmen können. Von Haus aus ist sie nicht einmal in der Lage, komprimierte Filme zu erzeugen. Doch noch ist die Aufnahmefunktion nicht sehr zuverlässig.

Anzeige

Mit einem Firmware-Hack von Magic Lantern und einer Anpassung einer Konfigurationsdatei kann die altehrwürdige DSLR Canon EOS 50D dazu gebracht werden, Rohdatenvideos aufzunehmen. Dazu muss zunächst die Firmware Magic Lantern Unified heruntergeladen und dann eine Datei durch eine speziell für die EOS 50D angepasste Version ersetzt werden. Wie das genau funktioniert, erklärt ein Forums-Thread auf Magic Lantern.

  • Canon EOS 50D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 50D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 50D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 50D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 50D (Bild: Canon)
Canon EOS 50D (Bild: Canon)

Der große Vorteil der Rohdatenbilder: Der Weißabgleich lässt sich leicht nachträglich bearbeiten und mangels Komprimierung entstehen auch keine Artefakte, die sich bei erneuter Bearbeitung steigern können. Auch Farbrauschen lässt sich leichter entfernen als bei H.264-Material.

Die Canon-DSLR nimmt durch den Hack kein Full-HD auf. Dafür ist sie vermutlich nicht leistungsfähig genug. Es fallen allerdings auch bei niedrigeren Auflösungen nicht gerade unerhebliche Datenmengen an, die erst einmal auf der Compactflash-Karte gespeichert werden müssen. Bei 24 Bildern pro Sekunde entstehen schnell Hunderte von einzelnen Bildern im DNG-Format, die erst in Adobe Camera Raw bearbeitet werden müssen, bevor sie in ein Filmformat umgewandelt werden können.

Full-HD ist nicht möglich

Forumsmitglied Julian Huijbregts konnte maximal 1.592 x 1.062 Pixel große Videos erzeugen. Allerdings wurde bei dieser Auflösung die Aufnahme nach rund 50 Frames unbrauchbar. Bei 1.592 x 840 Pixeln konnten 480 Frames aufgenommen werden, bis es zu Rucklern kam. Einigermaßen zuverlässig funktionierte die Aufnahme mit 1.592 x 720 und 1.280 x 960 Pixeln.

Die Videos, die Huijbregts auf seiner Vimeo-Seite veröffentlicht hat, zeigen schon jetzt, dass die erzielbare Qualität sehr hoch ist. Das Video wurde mit ISO 12.800 aufgenommen, weist aber praktisch kein Rauschen auf. Wer will, kann auch die Rohdaten selbst für eigene Experimente herunterladen. Die 50D ist eine digitale Spiegelreflexkamera von Canon, die 2008 vorgestellt wurde. Sie kann normalerweise überhaupt kein Video aufnehmen, besitzt aber einen Live-View-Modus. Ihr APS-C-Sensor nimmt Fotos mit 15 Megapixeln auf.

Noch stehe die Firmware-Entwicklung ganz am Anfang und die Aufnahmefunktion sei noch nicht stabil, sagt Huijbregts. Das könnte sich aber in weiteren Versionen ändern und die alte Kamera für Filmer interessant machen.


kendon 07. Jun 2013

sieht so aus als sollte ich recht behalten: http://petapixel.com/2013/06/06/the-canon-50d...

Jolla 28. Mai 2013

Ich tendiere auch eher zur 5DMK3 als zur 6D. Nikon kommt aufgrund meiner Objektive nicht...

Senf 28. Mai 2013

Nein, die Einstellungen machst Du natürlich nur einmal und wendest diese dann per...

MobilKunde 28. Mai 2013

Wie wäre es vorher mal mit einem (funktionierenden) Autofokus während der Aufnahme. Der...

David64Bit 28. Mai 2013

...das ich sowas für meine Olympus E-520 wohl nicht erwarten darf. Obwohl die E-520 in...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel