Abo
  • Services:
Anzeige
Pebble Time Round mit großem Emoji
Pebble Time Round mit großem Emoji (Bild: Pebble)

Firmware 3.10: Pebble Smartwatch wird weniger mitteilsam

Pebble Time Round mit großem Emoji
Pebble Time Round mit großem Emoji (Bild: Pebble)

Pebble hat für seine Time-Smartwatches ein Firmware- und App-Update mit Filterfunktionen für Benachrichtigungen von iOS vorgestellt. So werden nicht mehr zwangsweise die Meldungen aller Apps auf der Smartwatch angezeigt.

Die Pebble Smartwatch hat iOS-Nutzer in der Vergangenheit genervt, weil sie alle Benachrichtigungen von iOS anzeigte. Mit der neuen Firmware 3.10 und der dazugehörigen iOS-App ist damit Schluss. Der Nutzer kann einzelne Apps mit einer neuen Filterfunktion verbieten, der Smartwatch Mitteilungen zu schicken oder einstellen, ob diese nur am Wochenende oder an Werktagen weitergeleitet werden sollen.

Anzeige

Die Pebble Firmware 3.10 zeigt außerdem am Ende des Tages eine Zusammenfassung des Schritt- und Schlafmonitors Pebble Health an und stellt Emojis bildschirmfüllend dar, wenn sie der einzige Inhalt einer Benachrichtigung sind. Bisher wurden diese Zeichen so winzig angezeigt, dass sie kaum erkennbar waren. Allerdings werden nur zwölf Emojis erkannt.

Die iOS-App hat zudem ein etwas modifiziertes Layout erhalten, das sie aufgeräumter erscheinen lässt.

Die iOS-App Pebble Time 3.10 kann kostenlos über den iTunes App Store heruntergeladen werden.

Die Android-Version der Pebble-Time-App wurde ebenfalls aktualisiert, bietet jedoch nur kosmetische Verbesserungen bei der Nachrichtenversandfunktion. Die Möglichkeit, eingehende Nachrichten von der Uhr aus zu beantworten, gibt es bei iOS nach wie vor nicht. Die Android-App für Pebble Time gibt es kostenlos im Google Play Store.

Erst Anfang März 2016 hatte Pebble die Preise für ältere Smartwatch-Modelle, aber auch für die aktuelle Pebble Time und die Pebble Time Steel radikal gesenkt. Die Pebble Time kostet nun 169,95 Euro statt vorher 249 Euro und die Pebble Time Steel wird für 249,95 Euro statt 299 Euro verkauft. Zudem wird nun auch in Deutschland die runde Pebble Time Round für 229 Euro angeboten.


eye home zur Startseite
GrandmasterA 08. Mär 2016

Schade, die Doppelt-so-alt-Nummer liegt jetzt auf dem "Bolzplatz" zum weiteren Nachtreten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Hannover
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Domus Software AG, Ottobrunn bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  2. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  3. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  4. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  5. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  6. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  7. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  8. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  9. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  10. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: It's not a bug, it's a feature! (Völlig Ernst...

    plutoniumsulfat | 20:15

  2. Re: jede firma, die noch im profisport...

    SchmuseTigger | 20:14

  3. Re: Die DB soll erstmal die Grundservices...

    schachbrett | 20:14

  4. Re: Steuer drauf

    SchmuseTigger | 20:12

  5. Re: Hat der Artikel irgendeinen Sinn?

    jacki | 20:12


  1. 18:45

  2. 17:23

  3. 15:58

  4. 15:42

  5. 15:31

  6. 14:42

  7. 14:00

  8. 12:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel