Abo
  • Services:
Anzeige
Jay Sullivan zeigt das neue Referenzgerät Firefox OS Flame auf dem MWC 2014.
Jay Sullivan zeigt das neue Referenzgerät Firefox OS Flame auf dem MWC 2014. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Firefox-OS-Smartphone: Mozillas Flame kann vorbestellt werden

Für Firefox OS sehr gut ausgestattet, im Vergleich zu Android-Geräten eher nicht: Das Mozilla-Smartphone Flame kostet weniger als 130 Euro und kann vorbestellt werden. Es ist vor allem, aber nicht nur für Entwickler gedacht.

Anzeige

Der Verkauf des Mozilla-Smartphones Flame wird zentral über die Webseite von Everybuying.com abgewickelt. Dort gibt es das Firefox-OS-Smartphone für 170 US-Dollar, was umgerechnet derzeit etwas weniger als 130 Euro sind. Versandkosten sind bereits im Preis enthalten, es könnten aber bei der Lieferung durch den Import noch weitere Gebühren dazukommen.

  • Jay Sullivan zeigt das neue Referenzgerät Firefox OS Flame auf dem MWC 2014. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Jay Sullivan zeigt das neue Referenzgerät Firefox OS Flame auf dem MWC 2014. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Derzeit kann das Smartphone nur vorbestellt werden, die Auslieferung erfolgt Ende Juni 2014. Das Flame hat Mozilla in Zusammenarbeit mit T2Mobile hergestellt, einer Marke des chinesischen Herstellers TCL. Das Gerät hat eine für Firefox-OS-Geräte recht üppige Ausstattung, die im Android-Bereich jedoch eher bei Smartphones der Einsteigerklasse vorzufinden ist. Mozilla hatte das Flame-Smartphone auf dem Mobile World Congress 2014 vorgestellt.

Reduzierbarer Arbeitsspeicher

Das 4,5-Zoll-Display des Smartphones hat eine relativ geringe Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Als Prozessor kommt Qualcomms Snapdragon 200 mit zwei Kernen und einer Taktrate von 1,2 GHz zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, kann allerdings auf bis zu 256 MByte reduziert werden. Damit sollen Entwickler leichter die Kompatibilität und Leistungsfähigkeit ihrer Apps auf Geräten mit wenig Arbeitsspeicher simulieren können.

Das Gerät besitzt zudem eine NFC-Einheit, Bluetooth sowie A-GPS. WLAN beherrscht es nach 802.11b/g/n nur auf einem Frequenzband. Es funktioniert auf den vier UMTS-Frequenzen 850, 900, 1.900 sowie 2.100 MHz und deckt Quad-Band-GSM ab. Dabei hat das Smartphone zwei SIM-Karten-Steckplätze. Der Flash-Speicher ist 8 GByte groß. Auf der Rückseite ist eine Kamera mit 5 Megapixeln eingebaut, die Frontkamera für Videotelefonie hat 2 Megapixel. Der Akku hat eine Nennladung von 1.800 mAh.

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Firefox OS 1.3, und die Käufer des Geräts werden Zugriff auf Nightly Builds von Firefox OS haben. Diese will T2Mobile dann zur Verfügung stellen, das sich um die Verteilung der Updates kümmert.


eye home zur Startseite
fesfrank 28. Mai 2014

deine vermutung dad google auser werbung nichts anderes im "kopf" hat stimmt "leider...

masteredu 28. Mai 2014

Wenn du genau gelesen hättest, würdest du wissen dass "worldwide shipping" kostenlos ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. BrainGameS Entertainment GmbH, Berlin
  3. über Ratbacher GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. über Hays AG, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-45%) 32,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Patent

    Samsung zeigt konkrete Ideen für faltbares Smartphone

  2. Smarter Lautsprecher

    Google will Home intelligenter machen

  3. Samsung 960 Evo im Test

    Die NVMe-SSD mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

  4. Projekt Titan

    Apple will Anti-Kollisionssystem für Autos patentieren

  5. Visualisierungsprogramm

    Microsoft bringt Visio für iOS

  6. Auftragsfertiger

    TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab

  7. Frontier Developments

    Weltraumspiel Elite Dangerous erscheint auch für die PS4

  8. Apple

    MacOS 10.12.2 soll Probleme beim neuen Macbook Pro beheben

  9. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  10. Glasfaser

    EWE steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

  1. Re: Warum sollte das Apple wollen?

    Niaxa | 10:27

  2. Re: Sensoren die Hindernisse erkennen - GENIAL

    Korashen | 10:27

  3. Re: Naja...

    Trollversteher | 10:26

  4. Re: Mittlerweile habe ich fast schon eine...

    david_rieger | 10:26

  5. Re: Eine erneute Meisterleistung

    Niaxa | 10:25


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 09:00

  4. 08:48

  5. 08:00

  6. 07:43

  7. 07:28

  8. 07:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel