Firefox: Mozilla blockiert alte Java-Versionen auf allen Macs
Firefox blockt anfällige Java-Versionen, um die Nutzer zu schützen. (Bild: Mozilla)

Firefox Mozilla blockiert alte Java-Versionen auf allen Macs

Die Firefox-Entwickler haben ihre Blockade gegen anfällige Java-Versionen ausgeweitet. Fortan blockiert Mozilla auf allen Installationen von Mac OS X Java-Laufzeitumgebungen mit Sicherheitslücken. Mozilla reagiert damit auf Gefahren, die immer noch vom Flashback-Trojaner und anderer Schadsoftware ausgehen.

Anzeige

Wer Java auf der Mac-Plattform noch immer nicht auf einen aktuellen Stand gebracht hat, wird das Plugin nun unabhängig von der Mac-OS-X-Version nicht mehr nutzen können. Die Entwickler gaben bekannt, dass sie Java auch auf modernen OS-X-Versionen (10.6 und 10.7) in Firefox blockieren. Die Blockade lässt sich aber deaktivieren.

Einfacher ist es aber, einfach eine neue Java-Version zu installieren. Firefox gibt den Anwendern Hinweise auf ein fehlendes Sicherheitsupdate. Das Update geht allerdings nur auf Betriebssystemen, die von Apple noch unterstützt werden. Seitens Apple werden noch Mac OS X 10.6 alias Snow Leopard und 10.7 alias Lion gepflegt.

Grund für die Blockade sind die zunehmenden Angriffe auf die Mac-Plattform unter Ausnutzung von Sicherheitslücken in der Java-Laufzeitumgebung. Die Sicherheitslücken wurden durch sehr langsames Schließen seitens Apple attraktiv. Es gibt mittlerweile Schädlinge, die plattformübergreifend arbeiten.

In gewissen Grenzen übernimmt nun Oracle selbst die Verantwortung für Java auf der Mac-Plattform. Eine erste Java-Version wurde für Macs bereits veröffentlicht. Diese deckt aber noch nicht alle Systeme und Nutzungsmöglichkeiten ab, so dass zum Teil noch Apples Java-Version genutzt werden muss.


Amerlander 02. Mai 2012

Und die "Crossnetworkwarnung" in Opera wenn ich Seiten aufrufe, die auf einem Server im...

skyynet 01. Mai 2012

Angeblich steht die Veröffentlichung der JRE für MacOS kurz bevor, aber bisher ist sie...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) Controllingsysteme / SAP
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  2. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. Modullead SAP PSM (m/w)
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  4. Support-Spezialist (m/w)
    bintec elmeg GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

    •  / 
    Zum Artikel