Firefox 16 Aurora Mehr HTML5 und weniger Pausen

Mozilla hat seinen Browser Firefox 16 in der Aurora-Version veröffentlicht. Mehrere CSS3-Präfixe wurden entfernt und eine inkrementelle Garbage Collection eingeführt. Dadurch sollen merkliche Pausen des Browsers reduziert werden.

Anzeige

Javascript-Entwickler müssen sich keine großen Gedanken über die Speicherverwaltung machen, das übernimmt der Browser. Er führt regelmäßig eine automatische Speicherbereinigung durch, Garbage Collection genannt, um nicht mehr benötigten Speicher freizugeben. Je mehr Tabs geöffnet sind und je mehr Speicher belegt ist, desto länger kann diese Garbage Collection bislang dauern. Da der Browser dabei stillsteht, bekommt der Nutzer die Auswirkungen der Garbage Collection direkt zu spüren. Bei wenigen geöffneten Tabs dauern die Aussetzer 100 bis 200 ms, bei mehreren Hundert offenen Tabs können es 500 ms werden, schreibt Mozilla-Entwickler David Mandelin.

Die neue inkrementelle Garbage Collection, die in Firefox 16 Aurora enthalten ist, soll dieses Problem deutlich entschärfen. Statt immer den gesamten Speicher durchzugehen, werden immer nur kleine Speicherbereiche durchsucht. Das passiert zwar häufiger, die dadurch entstehenden Aussetzer sollen aber dafür nicht länger als 10 bis 20 ms dauern, so dass der Nutzer sie nicht mehr bemerkt.

Allerdings läuft noch nicht die gesamte Garbage Collection inkrementell ab: Die erste Phase, in der freizugebende Speicherbereiche markiert werden, wird inkrementell ausgeführt, das eigentliche Freigeben des Speichers, das Sweeping, aber nur mit dem letzten Teil des inkrementellen Markierens. Dadurch können Aussetzer von 50 ms entstehen, was bei Animationen zur Rucklern führen kann. Mozilla arbeitet aber daran, auch das Sweeping inkrementell durchzuführen.

Weniger Präfixe

Neben dieser neuen Garbage Collection bietet Firefox 16 Aurora weitere nennenswerte Neuerungen. So wurden die Präfixe für CSS3 Animations, Transistions, Transforms und Gradients entfernt, so dass nun die offiziellen Varianten in Firefox funktionieren. Die Syntax für CSS Gradients wurde dazu allerdings geändert, wie Jean-Yves Perrier erläutert. Zudem können nun die CSS-Angaben "height" und "width" animiert und Animationen umgekehrt werden.

Das von Firefox unterstützte APU IndexedDB hat zudem den Status einer Candidate Recommendation erreicht, so dass auch hier das -moz-Präfix entfernt wurde. Auch das Battery API und das Vibrations API können ohne Präfixe genutzt werden.

Firefox 16 Aurora unterstützt darüber hinaus das HTML5 Microdata API und das HTML5-Element "meter".

Die Javascript-Implementierung von Firefox verfügt über weitere Funktionen aus Ecmascript 6.

Firefox 16 Aurora steht unter mozilla.org/firefox/aurora ab sofort für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.


tilmank 24. Jul 2012

Nun, einer der Vorposter hatte das angesprochen und ich habe auch schon erlebt, dass...

tilmank 24. Jul 2012

Ne ne, so meint ich das gar nicht, habe selbst 43 aktive Addons drin ^.^ Ich wollte 'nur...

Martin F. 24. Jul 2012

Tabs haben gegenüber Lesezeichen einen riesigen Vorteil: Sie merken sich die...

mb (Golem.de) 21. Jul 2012

... dann kommt es auch mit Sicherheit an. Vielen Dank für Ihren Hinweis. Laut Mandelin...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
Energie
Wasser + Energie = Treibstoff

Die US-Marine erzeugt Flugzeugtreibstoff aus Meerwasser, einer praktisch unbegrenzt verfügbaren Ressource. Das funktioniert und ist zukunftsträchtig. Aber bitte mit einer umweltfreundlichen Stromquelle, sagt ein Experte.

  1. Windenergie Strom erzeugen mit Flügelschlag
  2. Greendatanet Autoakkus für Rechenzentren

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

    •  / 
    Zum Artikel