Firefox 15 Beta für Android: Speziell angepasste Tablet-Oberfläche
Firefox 15 für Android (Bild: Mozilla)

Firefox 15 Beta für Android Speziell angepasste Tablet-Oberfläche

Mozilla hat eine Betaversion von Firefox 15 für Android veröffentlicht. Die Bedienoberfläche wurdespeziell an Tablets angepasst, um den größeren Displaybereich optimal zu nutzen. Die Browsernutzung soll komfortabler sein.

Anzeige

Die Beta von Firefox 15 hat eine Bedienoberfläche erhalten, die vor allem an Tablets angepasst wurde und sich am Erscheinungsbild des aktuellen Android-Browsers orientiert. Mit der neuen Version lassen sich Browser-Tabs innerhalb der Tab-Übersicht mit einer Wischbewegung schließen. Das funktioniert ähnlich wie das Beenden von Programmen in Androids Taskmanager seit Android 3.0 alias Honeycomb respektive Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich.

  • Firefox 15 für Android
Firefox 15 für Android

Standardmäßig zeigt Firefox die mobile Variante einer Webseite an, aber über die Einstellungen kann die Desktopversion einer Webseite angefordert werden. Beim ersten Ausprobieren funktionierte dies noch nicht zuverlässig: Gelegentlich blieb Firefox in einer Neuladenschleife hängen, wenn eine Desktopausführung einer Webseite geladen werden sollte. Bei anderen Webseiten erschien dennoch nur die Mobilseite.

Als weitere Neuerung hat Firefox eine Funktion erhalten, um innerhalb einer Webseite nach Begriffen zu suchen. Ferner lassen sich Lesezeichen sowie der Browserverlauf aus dem Android-Browser in Firefox importieren. Wahlweise können auch nur Lesezeichen oder nur der Verlauf in Firefox integriert werden. Importfunktionen für andere Browser gibt es nicht.

Private Daten in Firefox löschen

Generell soll der Programmstart des Browsers beschleunigt worden und einige Geschwindigkeitsoptimierungen innerhalb des Browsers vorgenommen worden sein. Einige Überarbeitungen hat die Awesome-Bar sowie die Startseite von Firefox erhalten. Firefox unterstützt nun den Wortumbruch per CSS, so dass vor allem das Lesen auf kleinen Displays angenehmer sein sollte.

Im Downloadmanager gibt es nun Optionen, um einen Download anzuhalten, fortzusetzen, abzubrechen oder neu zu starten. Über die Einstellungen können private Daten gezielt gelöscht werden. Der Anwender entscheidet, welche Daten der Browser mit einem Fingertippen entfernt.

Betaversion noch mit Problemen

Die Betaversion von Firefox unterstützt Flash, allerdings nur auf Smartphones. Auf Tablets fehlt diese Funktion noch. Das gilt auch für Tegra-2-Smartphones, die noch nicht mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgestattet sind. Mit der Bildschirmtastatur von Samsungs Galaxy Note gibt es im Zusammenspiel mit dem Stylus noch Probleme. Probleme gibt es derzeit auch noch mit der Sync-Funktion von Firefox und beim Rotieren des Bildschirminhalts.

Die Betaversion von Firefox 15 für Android kann ab sofort kostenlos in Googles Play Store heruntergeladen werden. Wie auch die finale Version von Firefox verlangt die Beta mindestens Android 2.2. Wann die finale Version von Firefox 15 für Android erscheint, ist nicht bekannt.


elgooG 23. Jul 2012

Ja, Sync war schon damals als das Ding ewig braucht um auf dem Tablet zu starten der...

1st1 20. Jul 2012

Die Mindestanforderung ist höher als einfach nur Android 2.2 auf Tablet oder Handy...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen
  2. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart
  3. Projektleiter/in Software für mechatronische Fahrwerksysteme
    Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  4. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  2. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  3. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  4. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  5. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"

  6. IT-Gipfel 2014

    Gabriel fordert mehr IT-Begeisterung vom Mittelstand

  7. 20-Nanometer-DRAM

    Samsung fertigt Chips für DDR4-Module mit 32 bis 128 GByte

  8. Qubes OS angeschaut

    Abschottung bringt mehr Sicherheit

  9. Die Verwandlung

    Ein Roboter spielt Gregor Samsa

  10. VDSL2-Nachfolgestandard

    Deutsche Telekom testet G.fast weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel