Firefox 15 Beta für Android: Speziell angepasste Tablet-Oberfläche
Firefox 15 für Android (Bild: Mozilla)

Firefox 15 Beta für Android Speziell angepasste Tablet-Oberfläche

Mozilla hat eine Betaversion von Firefox 15 für Android veröffentlicht. Die Bedienoberfläche wurdespeziell an Tablets angepasst, um den größeren Displaybereich optimal zu nutzen. Die Browsernutzung soll komfortabler sein.

Anzeige

Die Beta von Firefox 15 hat eine Bedienoberfläche erhalten, die vor allem an Tablets angepasst wurde und sich am Erscheinungsbild des aktuellen Android-Browsers orientiert. Mit der neuen Version lassen sich Browser-Tabs innerhalb der Tab-Übersicht mit einer Wischbewegung schließen. Das funktioniert ähnlich wie das Beenden von Programmen in Androids Taskmanager seit Android 3.0 alias Honeycomb respektive Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich.

  • Firefox 15 für Android
Firefox 15 für Android

Standardmäßig zeigt Firefox die mobile Variante einer Webseite an, aber über die Einstellungen kann die Desktopversion einer Webseite angefordert werden. Beim ersten Ausprobieren funktionierte dies noch nicht zuverlässig: Gelegentlich blieb Firefox in einer Neuladenschleife hängen, wenn eine Desktopausführung einer Webseite geladen werden sollte. Bei anderen Webseiten erschien dennoch nur die Mobilseite.

Als weitere Neuerung hat Firefox eine Funktion erhalten, um innerhalb einer Webseite nach Begriffen zu suchen. Ferner lassen sich Lesezeichen sowie der Browserverlauf aus dem Android-Browser in Firefox importieren. Wahlweise können auch nur Lesezeichen oder nur der Verlauf in Firefox integriert werden. Importfunktionen für andere Browser gibt es nicht.

Private Daten in Firefox löschen

Generell soll der Programmstart des Browsers beschleunigt worden und einige Geschwindigkeitsoptimierungen innerhalb des Browsers vorgenommen worden sein. Einige Überarbeitungen hat die Awesome-Bar sowie die Startseite von Firefox erhalten. Firefox unterstützt nun den Wortumbruch per CSS, so dass vor allem das Lesen auf kleinen Displays angenehmer sein sollte.

Im Downloadmanager gibt es nun Optionen, um einen Download anzuhalten, fortzusetzen, abzubrechen oder neu zu starten. Über die Einstellungen können private Daten gezielt gelöscht werden. Der Anwender entscheidet, welche Daten der Browser mit einem Fingertippen entfernt.

Betaversion noch mit Problemen

Die Betaversion von Firefox unterstützt Flash, allerdings nur auf Smartphones. Auf Tablets fehlt diese Funktion noch. Das gilt auch für Tegra-2-Smartphones, die noch nicht mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgestattet sind. Mit der Bildschirmtastatur von Samsungs Galaxy Note gibt es im Zusammenspiel mit dem Stylus noch Probleme. Probleme gibt es derzeit auch noch mit der Sync-Funktion von Firefox und beim Rotieren des Bildschirminhalts.

Die Betaversion von Firefox 15 für Android kann ab sofort kostenlos in Googles Play Store heruntergeladen werden. Wie auch die finale Version von Firefox verlangt die Beta mindestens Android 2.2. Wann die finale Version von Firefox 15 für Android erscheint, ist nicht bekannt.


elgooG 23. Jul 2012

Ja, Sync war schon damals als das Ding ewig braucht um auf dem Tablet zu starten der...

1st1 20. Jul 2012

Die Mindestanforderung ist höher als einfach nur Android 2.2 auf Tablet oder Handy...

Kommentieren



Anzeige

  1. Inhouse Consultant (m/w) SAP SD
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. Content Manager/in
    Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Technischer Projekt Manager (m/w) Online Services
    Alltrucks GmbH und Co. KG über IRC International Recruitment Company Germany GmbH, München
  4. Software-Entwickler (m/w) Embedded Systems
    Gebrüder Frei GmbH & Co., Albstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  2. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  3. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  4. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  5. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  6. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  7. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  8. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  9. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  10. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel