Firefox-14-Beta: Mehr Sicherheit und neue Entwicklerwerkzeuge
Mehr Sicherheit für Firefox-Nutzer (Bild: Mozilla)

Firefox-14-Beta Mehr Sicherheit und neue Entwicklerwerkzeuge

Mozilla hat eine Betaversion von Firefox 14 veröffentlicht. Diese enthält neue Sicherheitsfunktionen, die Nutzern mehr Kontrolle beim Surfen verschaffen sollen. Zudem wurden die Entwicklerwerkzeuge überarbeitet.

Anzeige

Die Standardsuchmaschine von Firefox 14 ist zwar auch weiterhin Google, gesucht wird ab dieser Version allerdings mit der per SSL verschlüsselten Suchmaschine. Dadurch sollen die Daten der Nutzer besser geschützt werden, da Infrastrukturbetreiber so keinen Zugriff auf die Suchanfragen haben. Auch Websites erhalten dadurch keine Informationen mehr über die Suchanfragen, mit denen Nutzer auf ihre Website kommen.

Hinweise auf sichere Websites

Zudem ändert Mozilla mit Firefox 14 die Hinweise, wenn auf verschlüsselten Websites gesurft wird: Wir ein kleiner Globus links von der URL angezeigt, wird unverschlüsselt gesurft. Wird stattdessen ein kleines Schloss angezeigt, erfolgt der Zugriff per SSL, und wird das Schloss in Grün, ergänzt durch den Namen der Organisation, angezeigt, so handelt es sich um eine Website mit einem EV-Zertifikat, was eine erweiterte Prüfung voraussetzt. Bei Seiten, die verschlüsselte und unverschlüsselte Elemente mischen, zeigt Firefox 14 ein Warnzeichen links in der URL-Zeile an.

  • Firefox 14: Zugriff per SSL auf Website mit EV-Zertifikat
  • Firefox 14: Zugriff per SSL auf Website mit EV-Zertifikat
  • Firefox 14: Zugriff unverschlüsslete Websites
  • Firefox 14: Zugriff auf per SSL verschlüsselte Websites
Firefox 14: Zugriff per SSL auf Website mit EV-Zertifikat

Plugins per Klick aktivieren

Auch Plugins können Nutzer mit Firefox 14 besser kontrollieren: Wird die Funktion "Click to Play" für Plugins wie den Flash Player oder Quicktime eingeschaltet, zeigt Firefox entsprechende Inhalte erst nach einem Klick auf ein Play-Symbol an, das Firefox einfügt. In der aktuellen Betaversion gilt die Einstellung für alle Plugins und muss unter "plugins.click_to_play" in about:config vorgenommen werden. In künftigen Versionen sollen Nutzer die Einstellung über einen Dialog feiner anpassen können. Die Änderungen soll die Angriffsfläche über Sicherheitslücken in Plugins reduzieren, muss der Nutzer die jeweiligen Inhalte doch explizit per Klick abspielen. Bisher wurden solche Inhalte immer automatisch vom installierten Plugin angezeigt.

Nutzer von Apples Mac OS X 10.7 alias Lion können Firefox 14 im nativen Vollbildmodus des Betriebssystems nutzen.

Pointer Lock API

Entwicklern von Spielen soll das neue Pointer Lock API helfen. Sie können den Mauszeiger deaktivieren und die Mausbewegungen selbst auswerten, beispielsweise, um die von Shootern gewohnte Steuerung umzusetzen.

Pseudo Class Lock

Zudem unterstützt Firefox 14 einen "Pseudo Class Lock": Damit können Entwickler Pseudoklassen wie :hover, :active und :focus im Page Inspector gezielt aktivieren und untersuchen.

Die Beta von Firefox 14 steht unter mozilla.org/firefox/beta für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.


lisgoem8 18. Jul 2012

Aber nur wenn man Tableiste immer anzeigen an hat. es soll manchmal auch leute geben die...

elgooG 12. Jun 2012

Eigentlich hat zoerrvivor mich gefragt, aber meine Antwort wäre eigentlich gleich...

hjp 09. Jun 2012

Auch Websites erhalten dadurch keine Informationen mehr über die Suchanfragen, mit...

Erunno 08. Jun 2012

Das ist viel zu kompliziert für die Standardbenutzeroberfläche. Es liefe ja letztendlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler (m/w) ERP / SQL
    Controlware GmbH, Dietzenbach
  2. Datenbank-Administrator (m/w) - Schwerpunkt Oracle
    ISD - Industrie Service für Datenverarbeitung GmbH, Ludwigshafen
  3. IT-Systemanalytiker (m/w)
    Schuberth Group, Magdeburg
  4. Informatiker mit Schwerpunkt Systemadministration (m/w)
    Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel