Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon plant drei neue Fire-Tablets.
Amazon plant drei neue Fire-Tablets. (Bild: John MacDougall/AFP/Getty Images)

Fire Tablet: Amazon plant Tablet für 50 US-Dollar

Amazon plant drei neue Fire-Tablets.
Amazon plant drei neue Fire-Tablets. (Bild: John MacDougall/AFP/Getty Images)

Gerade einmal 50 US-Dollar wird ein neues Fire-Tablet von Amazon kosten, heißt es in einem aktuellen Bericht. Damit würde Amazon den Preis für das derzeit günstigste Fire-Tablet noch einmal deutlich unterbieten.

Anzeige

Amazon plant für dieses Jahr ein 6-Zoll-Tablet zum Kampfpreis von 50 US-Dollar, wie das Wall Street Journal unter Berufung auf anonyme Quellen, die mit den Plänen Amazons vertraut sein sollen, berichtet. Es dürfte sich um das Nachfolgemodell des Fire HD 6 handeln, das derzeit regulär 99 Euro kostet. In den USA wird es für 99 US-Dollar verkauft - und wenn Amazon auch künftig so umrechnet, könnte der Nachfolger des Fire HD 6 hierzulande zum Preis von 50 Euro angeboten werden.

Amazon-Tablets mit Werbeeinblendungen

Aller Voraussicht nach wird der 50-US-Dollar-Preis für das Gerät mit aktivierten Werbeeinblendungen gelten, sogenannten Spezialangeboten. Angaben dazu liegen zwar noch nicht vor, aber üblicherweise bewirbt Amazon alle Fire-Tablets mit dem Preis, der für die Modelle mit Werbeeinblendungen gilt. Dann wird sowohl auf dem Sperrbildschirm als auch auf dem Startbildschirm Werbung geschaltet, die Kunden auf Produkte hinweist, die sie bei Amazon kaufen können.

Gegen einen einmaligen Aufpreis von derzeit 15 Euro respektive 15 US-Dollar können diese Werbeeinblendungen abgeschaltet werden. Im Fall des Fire HD 6 erhöht sich der Preis für das 6-Zoll-Tablet dann auf 114 Euro. Falls dieses Konzept, wie zu erwarten ist, auch für das künftige Fire-Tablet mit 6-Zoll-Touchscreen geplant ist, würde das Tablet ohne Werbeeinblendungen für 65 US-Dollar bzw. 65 Euro verkauft werden.

In Anbetracht der vielen großformatigen Smartphones auf dem Markt wirkt auch schon das Fire HD 6 weniger wie ein Tablet, weil es von der Displaygröße her kaum noch größer als die Smartphones mit entsprechend großem Display ist. Im Unterschied zu großformatigen Smartphones wurde beim Fire HD 6 aber wenig auf eine kompakte Gehäuseform geachtet, dadurch ist es dann doch ein ganzes Stück größer als ein Smartphone mit einem vergleichbar großem Display.

Keine Informationen zur Ausstattung

Zur Ausstattung des künftigen 6-Zoll-Tablets ist bislang nichts bekannt. Bei dem vergleichsweise günstigen Preis wird aber keine allzu hohe Displayauflösung und kein besonders schneller Prozessor zu erwarten sein. Auch bei der Speicherbestückung wird es Abstriche geben. Das aktuelle 6-Zoll-Tablet gibt es wahlweise mit 8 oder 16 GByte Flash-Speicher, den doppelten Speicher lässt sich Amazon mit 20 Euro Aufschlag bezahlen.

Mit einem preisgünstigen Fire-Tablet will Amazon vor allem neue Kunden für seine Dienste gewinnen oder bestehende Kunden zur Nutzung der Dienste bringen. Das Konzept des Internethändlers sieht vor, dass Amazon mit den Geräten selbst keinen nennenswerten Gewinn einfährt. Stattdessen will Amazon damit Geld verdienen, dass die Kunden die betreffenden Amazon-Dienste verwenden.

Neben dem 6-Zoll-Tablet will Amazon in Kürze zwei weitere Tablets vorstellen: ein 8-Zoll- und erstmals auch ein 10-Zoll-Modell. Die bisherigen Fire Tablets gibt es mit Displaydiagonalen von 7 und 8,9 Zoll, größere Modelle der Fire-Tablets gab es bislang nicht. All diese Geräte wurden bislang nicht offiziell von Amazon angekündigt. Das Wall Street Journal bekam auf Rückfrage keinen Kommentar zu den geplanten Geräten.

Telekom verkauft 8-Zoll-Tablet für 50 Euro

Auf der Ifa hat die Telekom mit Puls ein preisgünstiges 8-Zoll-Tablet vorgestellt, das es für Telekom-Kunden für 50 Euro geben wird. Voraussetzung dafür ist, dass der Käufer einen Telefon- und Internetanschluss bei der Telekom hat. Ansonsten erhöht sich der Gerätepreis auf 150 Euro.


eye home zur Startseite
cuthbert34 08. Sep 2015

Das Geschwafel, dass es ein Billigprodukt ist, ist doch Quatsch. Das ist offensichtlich...

ichbinsmalwieder 08. Sep 2015

Also bei meinem Kindle Fire sehe ich Werbung ausschließlich auf dem Sperrbildschirm!?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Formel D GmbH, München
  4. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 452,83€ (keine Versand- und Zollkosten mit Priority Line)
  2. und 15€ Cashback erhalten
  3. 15€ sparen mit Gutscheincode GTX15

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Infos zum Leistungsverlust?

    Unix_Linux | 00:55

  2. Re: Tja...

    packansack | 00:45

  3. Echtes FTTH? Nein, es ist Vectoring!

    DerDy | 00:45

  4. Re: Sich bloss nicht ausliefern wenn irgendwie...

    Benutzer0000 | 00:39

  5. Re: urheberrecht ist generell schwachsinn

    Benutzer0000 | 00:29


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel