Anzeige
Die Google Glass, hier als Sonnenbrille
Die Google Glass, hier als Sonnenbrille (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Filmpiraterie: US-Kinos und MPAA verbieten Google Glass

Die Google Glass, hier als Sonnenbrille
Die Google Glass, hier als Sonnenbrille (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

In den USA haben zwei Verbände der Filmwirtschaft gemeinsam ein Verbot der Nutzung von Wearable-Geräten in Kinos beschlossen, was auch die Google Glass betrifft. Smartphones dagegen dürfen eingeschaltet bleiben, abfilmen bleibt aber auch damit verboten.

Anzeige

Auf einer Branchentagung in Florida haben die Motion Picture Association of America (MPAA) und die National Association of Theatre Owners ein Verbot von Wearables während Filmvorführungen in Kinos beschlossen. Letzterer Verband, der sich selbst auch die Abkürzung Nato gegeben hat, vertritt den Großteil der Lichtspielhäuser in den Vereinigten Staaten.

In einer gemeinsamen Erklärung geben die Verbände an, dass das bisher schon bestehende Verbot von jeglichen Aufnahmegeräten auf, so wörtlich, "Wearables" erweitert wird. Diese müssen während der Vorstellung ausgeschaltet und verstaut werden, schreibt die Filmwirtschaft. US-Medien wie NBC News werten das als ein Verbot von Google Glass, mit der sich unbemerkt filmen lässt - allerdings in einer für professionelle Filmpiraten kaum akzeptablen Qualität.

Dass mobile Elektronik zum Alltag gehört, geben aber auch MPAA und Nato zu: "Wir erkennen das starke Interesse der Konsumenten an Smartphones und Wearables an", schreiben die Verbände. So ist wohl auch zu erklären, dass Telefone nur stummgeschaltet werden müssen, ein vollständiges Abschalten ist nicht gefordert.

In ihrer Erklärung betont die Filmwirtschaft, dass weiterhin eine "Null-Toleranz-Politik" für jegliche Aufnahmegeräte gilt. Wer sich nicht daran hält, wird zunächst gebeten, das Kino zu verlassen. Wenn es Hinweise gibt, dass eine Aufnahme stattgefunden hat, soll die Polizei gerufen werden. Das weitere Vorgehen wollen die Verbände dann den Strafverfolgern überlassen - dass direkt eine Anzeige erfolgt, geht aus der Mitteilung nicht hervor.


eye home zur Startseite
Endwickler 30. Okt 2014

Momentan gar keinen. Zusatzinformationen zum Film, Angebote des Kinos, ein permanent nur...

ChMu 30. Okt 2014

Du kannst nicht mal. Der Akku soll etwa 40Min halten, allerdings ist er in der Praxis...

manitu 30. Okt 2014

Wenn ich das richtig gelesen habe, gibt es auch einige die dort Gläser mit Sehstärke drin...

JohnnyMaxwell 30. Okt 2014

Klar... 2-3 Mal im Monat geh ich ins Kino, meistens ohne 3D, außer es lässt sich...

AlphaStatus 30. Okt 2014

Das ist audiovisueller Missbrauch.

Kommentieren



Anzeige

  1. Techniker (m/w) Service Management Center
    Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Frankfurt
  2. Softwareentwickler (m/w) Prozess-Engineering
    FERCHAU Engineering GmbH, Region Braunschweig
  3. (Senior) Frontend Developer (m/w)
    zooplus AG, München
  4. Inhouse SAP-Berater / -Applikationsbetreuer (m/w) mit Schwerpunkt HCM
    über Hanseatisches Personalkontor Nürnberg, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)
  2. NEU: Geforce GTX 1080 Info-Seite
    ab 27.05. verfügbar
  3. GELISTET: Asus GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Google und Starbreeze als Partner

    Imax arbeitet an VR-Kamera und VR-Kinos

  2. Scramjet

    Hyperschalltriebwerk erfolgreich getestet

  3. Apple

    Beta von iOS 9.3.3 und OS X 10.11.6 veröffentlicht

  4. Regulierbare Farbtemperatur

    Philips Hue White Ambiance jetzt im Handel

  5. Spotify Family

    Musikstreamingdienst wird günstiger

  6. RLV-TD

    Indien testet wiederverwendbare Raumfähre

  7. Hewlett Packard Enterprise

    "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"

  8. Revive

    Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus

  9. PGP-Unterstützung

    Neuer Roundcube-Webmailer veröffentlicht

  10. Google

    Safe-Browsing-API soll schneller und mobiler werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Oxford Nanopore: Das Internet der lebenden Dinge
Oxford Nanopore
Das Internet der lebenden Dinge
  1. Wie Glas Forscher machen Holz transparent
  2. Smartwatch Skintrack macht den Arm zum Touchpad
  3. Niederschläge Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen einen Berg

  1. Nuclear powered ramjet

    SlurmMcKenzie | 10:00

  2. Re: Interessant für die Jugend von heute,

    Niaxa | 09:59

  3. Ja, ja, die VITA ...

    MrReset | 09:59

  4. Re: Der Vollständigkeit halber...

    Lala Satalin... | 09:56

  5. Re: Noch zu teuer

    M.P. | 09:55


  1. 09:44

  2. 09:00

  3. 07:51

  4. 07:39

  5. 07:20

  6. 19:04

  7. 19:00

  8. 18:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel