Entwurf für das Stoppschild in Deutschland
Entwurf für das Stoppschild in Deutschland (Bild: Bundesfamilienministerium)

Filesharing Schweiz will Internetsperren auf das Urheberrecht ausweiten

Internetsperren, die in der Schweiz gegen Kindesmissbrauch eingerichtet wurden, sollen auf Urheberechtsverletzungen ausgeweitet werden.

Anzeige

Internet Provider in der Schweiz sollen nach Hinweisen durch die Musik- und Filmindustrie illegale Quellen im Internet sperren. Das berichtet die Neue Zürcher Zeitung. Laut dem Bericht hat eine Arbeitsgruppe des Eidgenössischen Justizdepartements dazu eine konkrete Empfehlung ausgesprochen. Der Zeitung liegt eine Zusammenfassung der vergangenen Sitzung der Arbeitsgruppe vor.

Provider sollen nach einer Anzeige oder auf Anweisung der eidgenössischen Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (Kobik) den Zugang zu "offensichtlich illegalen Quellen" sperren. Dabei geht es vor allem auch um illegale Angebote aus dem Ausland. Die Kobik, die sich bisher hauptsächlich mit der Bekämpfung von sexueller Gewalt gegen Kinder beschäftigt, soll dafür erweitert werden. Als Alternative schlägt die Arbeitsgruppe die Schaffung einer neuen Behörde nach dem Vorbild der Kobik vor.

Simonetta Sommaruga von der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz (SP), die das Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) leitet, habe die Arbeitsgruppe eingesetzt, so die Neue Zürcher Zeitung.

Die Schweiz setzt bereits die DNS-Sperre der Europäischen Union gegen kinderpornografische Inhalte auf Provider-Seite ein.

Weiterhin sollen Nutzer, die illegales Filesharing aktiv betreiben, Warnhinweise von den Providern Swisscom, UPC Cablecom, Sunrise und Orange erhalten. Im Wiederholungsfall sollen die Nutzer auch zivil- oder strafrechtlich verfolgt werden können. Betroffen seien jedoch nur Filesharer, die "in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen", was aber nicht näher definiert wird. Provider sollen zudem illegales Material auf Hinweise der Urheberrechteinhaber hin entfernen müssen.

Breiter Protest verhinderte in Deutschland die Errichtung von Internetsperren. Es gab mehrere große Demonstrationen und über 134.000 Menschen unterstützten eine an den Bundestag gerichtete Onlinepetition gegen das Gesetzesvorhaben der damaligen Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU).


franzel 27. Mai 2013

Denk ich auch. Es hat schon soviele Anläufe gegeben und sie werden es immer wieder...

franzel 27. Mai 2013

Yep. Damit sollen nur die Leute beruhigt werden. Was "gewerbliches Ausmaß" ist...

Technikfreak 25. Mai 2013

Ich spreche nicht von Anarchie. Aber ein Zugeständnis in Bezug auf direkten Abstimmungen...

Natchil 23. Mai 2013

Was sollen denn Ekelbilder sein und warum sollte man diese Zensieren? Weil sie jemand...

Natchil 23. Mai 2013

Was soll da groß gesperrt werden? Im richtigen Internet wird es kaum KIPO geben, und...

Kommentieren


hitzestau – Wasserkühlung und Tech-Blog / 24. Mai 2013

Schritte in Richtung Zensur: Schweiz will gegen „Downloader" vorgehen



Anzeige

  1. Datenbankadministrator (m/w) Controlling
    opta data Abrechnungs GmbH, Essen
  2. Prozessmanager/in Logistik
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. IT-Spezialist Anwendungsentwicklung (m/w)
    SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. Senior Expert Process & Application, Group Finance Reporting (m/w)
    Deutsche Telekom Accounting GmbH, Bonn

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Über 700 Top-Filme & Serien reduziert
    (u. a. Planet der Affen Revolution 8,97€, Terminator 1 8,97€, Titanic 6,97€, Das Schweigen...
  2. NEU: Deals und Blitzangebote zur Gamescom
    (u. a. Sennheiser PC 320 Gaming Headset, Logitech G502 Gaming Maus)
  3. NEU: Call of Juarez: Gunslinger [PC Code - Steam]
    2,55€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Zeloslaser Cutter 2.0

    Offener Lasercutter aus Deutschland

  2. Docs.com

    Microsoft eröffnet mit Docs neue Dokument-Sharing-Plattform

  3. Dot

    Smartwatch mit Braille-Anzeige für Blinde

  4. Facettenaugen

    Forscher entwickeln Insektenauge für Drohnen

  5. Xbox One

    Windows 10 für Spieler und ein neues Halo

  6. #Landesverrat

    Justizminister Maas schmeißt Generalbundesanwalt raus

  7. Piranha Bytes' Elex

    Der Held hat einen Namen

  8. Stratolaunch Carrier

    Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten

  9. Android-Schwachstelle

    Stagefright-Exploits wohl bald aktiv

  10. Steam VR

    Augmented Reality für die Zukunft, Virtual Reality für jetzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Oneplus 2 im Hands On: Das Flagship-Killerchen
Oneplus 2 im Hands On
Das Flagship-Killerchen
  1. Oneplus-One-Nachfolger Neues Oneplus Two wird ab 340 Euro kosten
  2. Two-Smartphone Oneplus verspricht vereinfachtes Einladungssystem
  3. Smartphone Oneplus Two soll unter 450 US-Dollar kosten

Microsoft: Die Neuerungen von Windows 10
Microsoft
Die Neuerungen von Windows 10
  1. Windows 10 Microsoft gibt Enterprise-Version frei
  2. Microsoft Über 14 Millionen sind bereits auf Windows 10 gewechselt
  3. Neuer Windows Store Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen

Luftschiff: Zeppeline für die Zukunft
Luftschiff
Zeppeline für die Zukunft
  1. Nemo's Garden Erdbeeren und Basilikum wachsen im Meer
  2. Fairy Lights Holographisches Display aus Laser zum Anfassen
  3. Hoverboard Lexus will zurück in die Zukunft schweben

  1. Re: Damit sind Konsolen dann wirklich nur noch...

    Dwalinn | 08:26

  2. Re: Cheater wirds erst dann nicht mehr geben...

    HubertHans | 08:25

  3. Re: Nicht nur gefährlich, sondern auch verboten

    Lala Satalin... | 08:24

  4. Re: Komm in die Gegenwart! :-)

    Endwickler | 08:22

  5. Re: 30 Jahre zu spät

    holgerscherer | 08:21


  1. 07:59

  2. 07:35

  3. 07:23

  4. 07:13

  5. 21:11

  6. 18:59

  7. 18:03

  8. 17:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel