Abo
  • Services:
Anzeige
Kim Schmitz alias Kim Dotcom - der Gründer von Mega - in jüngeren Jahren.
Kim Schmitz alias Kim Dotcom - der Gründer von Mega - in jüngeren Jahren. (Bild: Andreas Bohnenstengel/CC-BY-SA 3.0 de)

Filesharing: Hacker erbeuten Sourcecode von Mega.nz

Kim Schmitz alias Kim Dotcom - der Gründer von Mega - in jüngeren Jahren.
Kim Schmitz alias Kim Dotcom - der Gründer von Mega - in jüngeren Jahren. (Bild: Andreas Bohnenstengel/CC-BY-SA 3.0 de)

Mehrere Gbyte an Quellcode und einige Admin-Zugänge wurden bei dem von Kim Dotcom gegründeten Dienst Mega.nz kopiert. Nach Angaben des Unternehmens sind keine Nutzerdaten betroffen.

Angreifer sind in das System von Mega.nz eingebrochen und haben 2 Gigabyte an Daten kopiert, wie Torrentfreak berichtet. Mega hat den Hack bestätigt, Nutzerdaten sollen nach Angaben des 2013 von Kim Dotcom gegründeten Filehosters allerdings nicht entwendet worden sein.

Anzeige

Die Systeme von Mega.nz wurden von außerhalb angegriffen. Offenbar erlangten die Angreifer Zugriff auf Entwickleraccounts und arbeiteten sich dann im System vor, um erweiterte Rechte zu bekommen, wie die mutmaßlichen Angreifer Torrentfreak sagten. Kopiert wurden etwa 2 Gbyte an Daten, darunter der Quellcode von Mega Chat und anderen Diensten des Unternehmens.

Quellcode auf Reddit angekündigt

In einem Reddit-Thread kündigten die Angreifer die Veröffentlichung des Quellcodes an, ein dort hinterlegter Link zu Github führt aber auf eine 404-Seite. Möglicherweise hat Github den entsprechenden Account bereits deaktiviert. In einem Pastebin sind Daten hinterlegt, die als Admin-Zugänge zu den Mega-Systemen dienen sollen. Diese sind aber nach Angaben von Mega veraltet.

Nach Angaben von Mega wurden keine "kritischen" Daten kopiert. Mega-Chairman Stephen Hall sagte: "Einer unserer Auftragnehmer, der an unabhängigen Systemen gearbeitet hat und unsere öffentlichen Ressourcen und den Blog sowie das Help-Center betreute, wurde kompromittiert." Die betroffene Person habe keinerlei Zugang zu Nutzerdaten gehabt, auch Zugriff auf "kritischen Quellcode" habe die Person nicht, die Auswirkung des Hacks sei demnach "sehr gering".

Mega verschlüsselt die Daten der Nutzer und hat nach eigenen Angaben selbst keinen Zugriff auf die Inhalte. Damit will das Unternehmen sich, neben dem Sicherheitsaspekt, auch von der Haftung für Urheberrechtsverletzungen und anderen, möglicherweise illegalen, Inhalten befreien. Kim Dotcom gehört das Unternehmen mittlerweile nicht mehr, er erhebt schwere Vorwürfe gegen die neuen Betreiber und sagt: "Ich glaube nicht, dass eure Daten bei Mega noch sicher sind"


eye home zur Startseite
chefin 21. Nov 2016

Sourcecode ist alles was man braucht um das Programm zu kompilieren UND zu verstehen. Und...

Themenstart

TwoPlayer 20. Nov 2016

Na ja, eigentlich nicht, da Kim nicht mehr bei Mega.nz ist :D

Themenstart

DerDy 18. Nov 2016

Wenn der Quellcode bekannt ist, dann kann aus dem MEGA projekt ja ein OpenSource Projekt...

Themenstart

Yeeeeeeeeha 18. Nov 2016

Ist halt Freitag. ;) Aber hey: Morgan Freeman!

Themenstart

Yeeeeeeeeha 18. Nov 2016

Das Bild ist aus einem Artikel im Spiegel von 1996, hier zum Nachlesen: http://www...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Signavio GmbH, Berlin
  2. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  3. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 22,90€ inkl. Versand
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Wichtige Anwendungen von automatisierter Inventarisierung
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  2. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  3. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  4. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  5. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  6. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  7. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  8. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  9. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  10. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Offtopic: Wo ist das ?

    letz | 11:03

  2. Re: 4000¤ - WTF?

    unbuntu | 10:56

  3. Re: tatsächlich eigentlich eine gute Entwicklung.

    throgh | 10:51

  4. Re: Einmal PowerDVD, nie wieder

    unbuntu | 10:48

  5. Re: Port umlenken

    EWCH | 10:38


  1. 10:54

  2. 10:07

  3. 08:59

  4. 08:00

  5. 00:03

  6. 15:33

  7. 14:43

  8. 13:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel