Abo
  • Services:
Anzeige
Logo von Mega
Logo von Mega (Bild: Mega/Screenshot: Golem.de)

Filehoster Kim Dotcoms Mega verlässt die Betaphase

Der Sharehoster Mega hat die Betaphase abgeschlossen. Der Dienst hat ein überarbeitetes Aussehen und neue Funktionen bekommen. Sein Gründer Kim Dotcom ist am kommenden Sonntag zu Gast in einer deutschen Fernsehserie.

Anzeige

Kim Dotcoms Megaupload-Nachfolger Mega Encrypted Global Access (Mega) hat nach neun Monaten Entwicklungszeit die Betaphase verlassen. Das Design des neuseeländischen Filehosters wurde überarbeitet, die Ladezeiten wurden verkürzt und mehrere neue Funktionen eingebaut.

Mit dem Update geht der Onlinedienstleister einen kleinen Schritt in Richtung soziales Netzwerk. So erhält jeder Nutzer die Möglichkeit, einen eigenen Avatar hochzuladen, der ähnlich wie in einem Forum innerhalb von Mega angezeigt wird. Die bestätigten Kontakte können jetzt auf einen Blick sehen, welche Dateien für einen Transfer freigegeben wurden.

Im Ordner wird auch vermerkt, wann die Archive das letzte Mal verändert wurden. Bei neuen Freigaben werden die Kontakte automatisch benachrichtigt. Auch ist die Bedienung der Website während eines Transfers nicht mehr blockiert. Wer will, kann sich beispielsweise in den Ordnern seiner Kontakte umsehen, während die Datenübertragung im Hintergrund weiterläuft.

Nach eigenen Angaben wurden zudem die Ladezeiten des Filesharing-Portals optimiert. Bei einem Login werden die dafür notwendigen Daten abgespeichert, alle nachfolgenden Besuche mit dem gleichen Browser sollen somit schneller ablaufen.

Mega und Firefox

Für Mozilla-Nutzer ist ein neues Addon erschienen, das die Benutzung von Mega in Kombination mit dem Browser Firefox vereinfachen soll. Im Laufe des Monats soll auch eine iOS App des Onlinedienstes verfügbar werden. Ein Update erhielt die Android App, die erstmals im Juli veröffentlicht wurde.

Bereits im Sommer kündigte der Anbieter einen eigenen Client für Windows an. Anfang 2014 soll der Nachrichtenaustausch der Nutzer verschlüsselt angeboten werden. Auch ein eigener Messenger mit OTR-Support soll nach eigenen Angaben im Laufe des nächsten Jahres auf den Markt kommen.

Kim Dotcom im TV

Den Zeitpunkt der Veröffentlichung der neuen Version von Mega hätte man zumindest in Deutschland nicht besser wählen können: Am kommenden Sonntagabend läuft auf RTL ab 19:05 Uhr die erste Folge der Fernsehserie Ich bleibe über Nacht mit Jenke von Wilmsdorff. Darin besucht der 48-jährige Extra-Reporter den norddeutschen Internetunternehmer und Mega-Gründer Kim Dotcom auf seinem Anwesen in Neuseeland.

Der nächste Anhörungstermin zur Auslieferung in die USA soll übrigens in den nächsten Wochen stattfinden. Dotcom, der die Geschäftsleitung von Mega mittlerweile abgegeben hat, wird vorgeworfen, mit dem Vorgänger Megaupload massive Urheberrechtsverletzungen begangen und einen Schaden von rund einer halben Milliarde US-Dollar verursacht zu haben.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 05. Dez 2013

10 GBit/s? Das ist aber flott! Sollte reichen.

Keimax 08. Nov 2013

Aha, und ich für meinen Teil muss schmunzeln dass du bei sowas ziemlich laut lachen...

drmccoy 08. Nov 2013

http://www.justbeamit.com Selbe funktionalität, die Übertragung erfolgt Peer to Peer...

r3bel 08. Nov 2013

... ist diese Cloud (so wahnsinnig es auch klingt) die wohl einzig sichere.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. jobvector, Düsseldorf
  2. ADWEKO Consulting GmbH, Walldorf
  3. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Ludwigsburg
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. (u. a. G700s 54,90€, G930 74,90€)
  3. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  2. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen

  3. BGH-Urteil

    Abbruchjäger auf Ebay missbrauchen Recht

  4. Übernahme

    Instapaper gehört Pinterest

  5. Kooperation vereinbart

    Delphi und Mobileye versprechen autonomes Auto bis 2019

  6. Galaxy Note 7 im Test

    Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!

  7. Terrorbekämpfung

    Denn sie wissen nicht, wen sie scannen

  8. Neuer Akku

    Tesla lässt fliegen

  9. FBI

    Russland soll die New York Times attackiert haben

  10. Smach Z ausprobiert

    So wird das nichts



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  2. Festplatten mit Flash-Cache Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Re: Offentliche Sicherheit vs. Privatsphäre

    Blackhazard | 13:46

  2. Bald kommen die ersten Klagen: Das Auto...

    HanSwurst101 | 13:45

  3. Re: Reichweite Autobahn

    feierabend | 13:45

  4. Re: Stärkere Version bisher nur in China erhältlich

    Niaxa | 13:44

  5. Re: "Flüssige Performance"

    KerberoZ | 13:42


  1. 13:40

  2. 13:25

  3. 13:10

  4. 13:00

  5. 12:40

  6. 12:16

  7. 12:14

  8. 11:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel