Abo
  • Services:
Anzeige
Truecrypt in einer früheren Version
Truecrypt in einer früheren Version (Bild: Screenshot: Golem.de)

Festplattenverschlüsselung: Truecrypt-Entwickler verweigern Weiternutzung

Die Truecrypt-Entwickler beharren darauf, dass ihr Code weiterhin nicht von anderen verwendet werden darf. Er stehe lediglich als Referenz zur Verfügung, und sie selbst hätten überlegt, ihn neu zu schreiben.

Anzeige

Auch nach der aktuellen Mitteilung eines Truecrypt-Entwicklers bleibt das überraschende Ende der Festplattenverschlüsselung ein Rätsel. Der unbekannte Entwickler erteilte einem Fork des Quellcodes abermals eine Absage. Es sei besser, ihn vollkommen neu zu schreiben, heißt es in einer E-Mail an den Krypto-Experten Matthew Green. Die Entwickler hätten dies selbst in Erwägung gezogen.

Green hatte in einer E-Mail vorgeschlagen, zumindest Teile des Codes unter eine akzeptierte freie Lizenz zu stellen. Da Truecrypt weiterhin sehr populär sei und eine plattformübergreifende Festplattenverschlüsselung mit diesem Funktionsumfang nicht angeboten werde, würde es ohnehin Abspaltungen geben, argumentierte Green. Er appellierte an die Entwickler, einen offiziellen Fork zuzulassen, um unseriöse Kopien zu vermeiden. Der Code könne weiterhin nur als Referenz verwendet werden, lautete die Antwort jedoch wiederum.

Damit dürfte auch das Projekt des deutschen Unternehmens Sirrix Probleme bekommen. Dessen Entwickler wollten eine quelloffene Version ihrer auf Truecrypt basierenden Festplattenverschlüsselung Trusteddisk unter dem Namen Trusteddisk OSS veröffentlichen. Dabei wollten die Entwickler zumindest Teile des Truecrypt-Codes verwenden. Der steht jedoch weiterhin unter einer Lizenz, die nie vom Open Source Institute OSI anerkannt wurde. Die Truecrypt-Lizenz enthält unter anderem Hinweise auf Trademarks, etwa für die Namensgebung.

Zweiter Audit läuft wie geplant

Der Krypto-Experte Matthew Green, der im vergangenen Jahr Geld für eine unabhängige Untersuchung des Truecrypt-Quellcodes gesammelte hatte, plant trotz der Einstellung des Projekts den zweiten Teil des Audits. Die erste Überprüfung hatte keine Unregelmäßigkeiten offengelegt. Green hatte gemahnt, einen möglichen Fork der Software erst nach der zweiten Überprüfung zu erwägen.

Green hatte mit dem gesammelten Geld unter anderem das Open Crypto Audit Project (OCAP) gegründet, das sich um die Überprüfung des Quellcodes kümmert. OCAP hat vor wenigen Tagen ein Repository auf Github eingerichtet, in dem sowohl der Quellcode als auch signierte Binärversionen von Truecrypt zur Verfügung stehen.


eye home zur Startseite
stuempel 24. Jun 2014

TrueCrypt nutze ich, um etwaigen Dieben zumindest meine persönliche Daten unattraktiv zu...

ChriDDel 23. Jun 2014

ich nutze einen TC Container auf einem USB Stick, den ich unter Windows, Linux und Mac...

raphaelo00 20. Jun 2014

nein passt schon. Ich glaube ich habs verstanden

throgh 20. Jun 2014

Hat Jemand von einem Selbstbedienungsladen gesprochen? Dieses Bildnis prägst du doch...

smirg0l 20. Jun 2014

Ich habe ja nun wirklich null Ahnung wie man bei solch einer Software ein Audit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. agorum® Software GmbH, Stuttgart, Ostfildern


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ - Release 13.10.
  2. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  3. 28,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen


  1. Arduino vs. Arduino

    Namensstreit unter Bastlern friedlich beigelegt

  2. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  3. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  4. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  5. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  6. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  7. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  8. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  9. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  10. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Autonomes Fahren: Die Ethik der Vollbremsung
Autonomes Fahren
Die Ethik der Vollbremsung
  1. Autonomes Fahren Komatsu baut Schwerlaster ohne Führerstand
  2. Postauto Autonomer Bus baut in der Schweiz einen Unfall
  3. Sebastian Thrun Udacity will autonomes Auto als Open-Source-Modell anbieten

Besuch bei Dedrone: Keine Chance für unerwünschte Flugobjekte
Besuch bei Dedrone
Keine Chance für unerwünschte Flugobjekte
  1. In the Robot Skies Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film
  2. UTM Nokia lässt Drohnen am Flughafen steigen
  3. Project Wing Google fliegt Burritos aus

  1. Re: 1GB PCIe SSD welche

    DieTatsaechlich... | 00:17

  2. Re: Ja ja, die PC Herrenrasse... kwt

    grslbr | 00:15

  3. Re: Welche meiner Daten verkaufe ich dafür?

    kelzinc | 00:13

  4. Re: Ein Beispiel woraus man lernen könnte

    Hello_World | 00:11

  5. Re: Geldvorteil

    kelzinc | 00:00


  1. 23:25

  2. 13:15

  3. 12:30

  4. 11:45

  5. 11:04

  6. 09:02

  7. 08:01

  8. 19:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel