Abo
  • Services:
Anzeige
Wegen des Fehlens eines Outdoor-DSLAMs war hier FTTH billiger.
Wegen des Fehlens eines Outdoor-DSLAMs war hier FTTH billiger. (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Land: Telekom stattet Förderkommunen mit VDSL/FTTH aus

Wegen des Fehlens eines Outdoor-DSLAMs war hier FTTH billiger.
Wegen des Fehlens eines Outdoor-DSLAMs war hier FTTH billiger. (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Die Telekom berichtet von ihren Förderprogrammen auf dem Land: Dort wird zwar meist VDSL ausgebaut. Wenn sich der Aufbau eines Outdoor-DSLAMs in einem Weiler nicht lohnt, wird aber auch direkt FTTH errichtet.

Nach Vertragsunterzeichnung braucht die Deutsche Telekom zwei Jahre, bis ein geförderter Landkreis mit Festnetzinternet versorgt ist. Das gab Ulrich Adams, Vorstandsbeauftragter für den Breitbandausbau, im Blog des Unternehmens bekannt. Er schreibt dazu: "Wir haben uns mittlerweile so gut ausgerichtet und unsere Abläufe so weit optimiert, dass wir in der Lage sind, einen kompletten Landkreis zwei Jahre nach der Vertragsunterzeichnung fertigzustellen."

Anzeige

In dem Programm Mehr Breitband für Deutschland (MBfD) erfasst die Telekom Ausbauvorhaben, die nicht eigenfinanziert sind. Dort, wo nach kurzfristiger Gewinnorientierung kein Ausbau möglich ist, muss ein geförderter Ausbau stattfinden. "Sonst würde es an dieser Stelle keine Versorgung geben. Aber auch hier bringen wir uns mit eigenen Mitteln ein. Die Gebietskörperschaft ergänzt mit Fördermitteln, zur Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit", sagte Adams.

Telekom hat 6.000 Kooperationsverträge abgeschlossen

Seit dem Jahr 2008 wurden von der Telekom rund 6.000 Kooperationsverträge im gesamten Bundesgebiet geschlossen. Knapp drei Millionen Haushalte erhielten auf diese Weise schnelleres Internet. Das Unternehmen habe dafür rund 29.000 Kilometer Glasfaser verlegt und über 17.500 Multifunktionsgehäuse aufgestellt.

Telekom-Sprecher Markus Jodl sagte Golem.de: "In der Regel baut man hier VDSL. Wir haben aber auch - gerade in Bayern - immer mehr Ausbau-Vorhaben mit FTTH-Anteil. Das bayerische Förderprogramm sieht das ausdrücklich vor. Die Gemeinde kann sich Glasfaser bis ins Haus fördern lassen."

Aber auch dort könne jeder Euro nur einmal ausgegeben werden. Es müsse also entschieden werden: "Sollen alle viel oder einige ganz viel bekommen." Das führe dazu, dass der Weiler, eine Wohnsiedlung von wenigen Gebäuden, die kleiner als das Dorf ist, manchmal eine höhere Datenrate bekomme als die Kernstadt. So müssten etwa in einem Teil von Bergkirchen, einer Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Dachau, einzelne Gebäude direkt mit Glasfaser angeschlossen werden, weil sich der Aufbau eines Outdoor-DSLAMs nicht rechnen würde.


eye home zur Startseite
Ovaron 03. Apr 2016

Ich kann keinen Fehler in Deiner Argumentationskette finden, denke aber das Du und ich...

spezi 01. Apr 2016

Naja, über die FTTH-Projekte der Telekom der letzten Jahre konnte man auch etwas lesen...

DerDy 31. Mär 2016

Betreibt nicht fast jeder Tier-2 Provider eigenes Peering in DE-CIX? In Deutschland hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  3. Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  4. Isar Kliniken GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-60%) 7,99€
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Netflix internationaler als Amazon?

    Squirrelchen | 22:14

  2. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    ske (Golem.de) | 22:12

  3. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    Majin23 | 22:11

  4. Re: Adobe - Die Fabrik der Sicherheitslücken

    DetlevCM | 22:10

  5. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute...

    Squirrelchen | 22:09


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel