Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: Mattes)

Festnetz EU will direkten Zugang zur TAL abschaffen

Die EU will die physikalische Entbündelung an der TAL, am Hauptverteiler oder Kabelverzweiger abschaffen und durch ein virtuelles Breitbandzugangsprodukt ersetzen. Die deutschen Festnetzbetreiber sind verärgert, da Neelie Kroes sie nicht einmal angehört hat.

Anzeige

Der Telekom-Verband Breko kritisiert die von der EU geplante Regelung für ein einheitliches Breitband-Vorleistungsprodukt auf Basis von Ethernet-Bitstrom (Layer-2-Zugang). Die EU-Kommission will künftig in allen EU-Staaten ein einheitliches, "virtuelles Breitbandzugangsprodukt" einführen, das alle anderen Zugangsarten perspektivisch ersetzen könne.

Der bisher in Deutschland von den Konkurrenten der Deutschen Telekom oft gebuchte, direkte Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL) am Hauptverteiler (HVt) oder Kabelverzweiger (KVz) könnte dann wegfallen. Die Bundesnetzagentur soll nach den Plänen der EU bestehende Regulierungsverfügungen überprüfen, ob die physikalische Entbündelung zugunsten eines Bitstrom-Zugangs ersetzt werden kann. Zu den Mitgliedsunternehmen des Breko mit eigenem Netz gehören Telefónica Deutschland, Ewe Tel, Thüringer Netkom, Eifel-net, Kielnet, Lew Telnet, die Stadtwerke Neumünster, Netcom Kassel und Versatel.

Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Digitale Agenda, präsentierte den Entwurf am 12. September 2013 in Brüssel. Der Verordnungsvorschlag soll noch vor der Neuwahl des EU-Parlaments Ende Mai 2014 verabschiedet werden.

Die Breko-Mitglieder sind nicht gegen die Einführung eines einheitlichen europäischen Bitstromprodukts, die für ein länderübergreifendes Privat- und Geschäftskundenangebot durchaus sinnvoll sein könne. Doch ein Bitstromzugang könne die physische Entbündelung keinesfalls ersetzen, sondern nur ergänzen.

Entfiele die Möglichkeit des direkten Zugangs zur 'nackten' Leitung am HVt oder KVz für die Anbieter, würde der Wettbewerb massiv eingeschränkt. Unternehmen könnten sich kaum noch über verschiedene Optionen und den Endkundenpreis differenzieren, wenn allen Anbietern nur noch ein einheitliches Zugangsprodukt auf Bitstrom-Basis zur Verfügung steht, das auf Leitungen und Technik der Telekom basiert. Beim direkten Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung könnten die Netzbetreiber dagegen eigene aktive Technik einsetzen und so Produktqualität und Dienste selbst bestimmen.

"Für uns gilt: Die physikalische Entbündelung muss unbedingt erhalten bleiben", sagte Breko-Geschäftsführer Stephan Albers. Kroes habe die Marktteilnehmer zu ihren Vorschlägen aus Zeitgründen nicht einmal anhören wollen, "ein Affront gegen die zahlreichen Breitband-Carrier hierzulande." Der Breko fordert Korrekturen des Kommissionsvorschlags, dem sowohl das EU-Parlament als auch der Ministerrat zustimmen müssen.


/mecki78 19. Sep 2013

Hat sie nicht. Die Glühbirne an sich ist ja nicht verboten. Du darfst sie besitzen, du...

it-ministerium 19. Sep 2013

Genau, ... auch wenn Neues verlegt werden soll, muss das investierende Unternehmen mit...

Flasher 19. Sep 2013

Bitte etwas mehr Verständnis für die Dame - sie ist schliesslich über 70 Jahre alt und...

brusch 19. Sep 2013

Kauf Dir mal 'ne Telekom-Aktie und sieh zu, wie Du die melken kannst. Dann bist Du ein...

mag 19. Sep 2013

Naja, so weit sollten wir vielleicht nicht gehen. Aber mal ganz ehrlich: Wäre es nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/in Softwareentwicklung und Elektroplanung
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Projektleiter/in Software
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. SAP - HR Key User (m/w)
    Porsche Holding Salzburg über NP Neumann & Partners, Salzburg (Österreich)
  4. Softwareentwickler ADTF (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Magstadt

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Avatar, 96 Hours, Pretty Woman, Lord of War, Die Bücherdiebin)
  2. NEU: Blu-ray-Boxsets zum Aktionspreis
    (u. a. Transformers Trilogie 13,97€, Der Pate 28,97€, Star Trek Collection 59,97€, Die nackte...
  3. NEU: 10 Blu-rays für 50 EUR - nur 5€ pro Film!
    (u. a. Inception, The Dark Knight Rises, Project X, Sieben, The Lego Movie, Kill the Boss)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail-App

    Gmail für Android mit gemeinsamer Inbox

  2. Windows 10

    Project Spartan kann ab sofort ausprobiert werden

  3. Phase One iXU 180

    80 Megapixel für die Drohnenfotografie

  4. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  5. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  6. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  7. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  8. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  9. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  10. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test: Zurück zu den Wurzeln
Lenovo Thinkpad X1 Carbon im Test
Zurück zu den Wurzeln
  1. HyperX-Serie Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD
  2. Dell XPS 13 Ultrabook im Test Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!
  3. Ultrabook Lenovo zeigt neues Thinkpad X1 Carbon

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. MSI 970A SLI Krait Edition Erstes AMD-Mainboard mit USB 3.1 vorgestellt
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

AMD Freesync im Test: Kostenlos im gleichen Takt
AMD Freesync im Test
Kostenlos im gleichen Takt
  1. eDP 1.4a Displayport-Standard für 8K-Bildschirme ist fertig
  2. Adaptive Sync für Notebooks Nvidia arbeitet an G-Sync ohne Zusatzmodul
  3. LG 34UM67 Erster Ultra-Widescreen-Monitor mit Freesync vorgestellt

  1. Re: schlimme Hype

    exxo | 07:09

  2. Re: Ruckelorgie. Mit jedem update schlechter

    cuthbert34 | 07:05

  3. Re: Wer kauft bitte schön ein 850 Euro Handy mit...

    exxo | 07:01

  4. Re: ähm

    drsnuggles79 | 06:59

  5. Re: Zalando soll bitte einfach nur pleite gehen

    drsnuggles79 | 06:57


  1. 07:25

  2. 07:17

  3. 22:59

  4. 19:05

  5. 16:54

  6. 16:22

  7. 14:50

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel