Anzeige
Symbolbild: Firmennetz
Symbolbild: Firmennetz (Bild: Daniel Munoz/Reuters)

Festnetz: Beschwerden bei Anbieterwechsel steigen weiter

Symbolbild: Firmennetz
Symbolbild: Firmennetz (Bild: Daniel Munoz/Reuters)

Die schon sehr hohe Zahl der Beschwerden wegen Wartezeiten beim Wechsel von Festnetz- und Internetanschlüssen ist weiter auf 10.000 angewachsen. Die Telekom will nur für 1.400 der Fälle verantwortlich sein.

Anzeige

Rund 10.000 Beschwerden verärgerter Kunden sind bei der Bundesnetzagentur in den vier Monaten zwischen Anfang Juli und Mitte Oktober 2014 eingegangen, weil der Wechsel des Telefonanbieters nicht ohne Schwierigkeiten abgelaufen ist. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Dies ist eine erhebliche Steigerung: Zuvor hatte die Zahl der Beschwerden innerhalb eines gesamten Jahres bei über 25.000 gelegen (im Zeitraum von Juli 2013 bis Juni 2014).

Die Bundesnetzagentur reguliert die deutschen Telefonanbieter und hat eine Beschwerdestelle zum Anbieterwechsel eingerichtet. Verantwortlich für die sogenannte letzte Meile ist die Deutsche Telekom. Die Bundesnetzagentur hatte im August 2014 erklärt, dass die Telekom nicht allein schuld daran sei, wenn der Wechsel von Festnetz- und Internetanschlüssen mitunter wochenlang dauert. Behördensprecherin Anja Klammer sagte Golem.de, dass "sämtliche am Markt tätigen Unternehmen zu der Gesamtbeschwerdezahl im Bereich des Anbieterwechsels beitragen". Es komme auch häufig vor, dass der Kunde nicht den neuen Anbieter mit der Durchführung des Wechsels und der Kündigung beim alten Anbieter beauftrage, sondern selbst kündige. "Dies führt in der Praxis allerdings nach wie vor häufig zu Problemen", sagte Klammer. Auch der Kunde selbst könne zu Problemen beim Wechselprozess beitragen.

Die Deutsche Telekom sagte der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: "Der technische Service und der Kundenservice arbeiten derzeit unter Volllast." Der relevante Beschwerdeanteil der Telekom liege nach Angaben des Unternehmens nur bei etwa 1.400 Fällen.

Beim Telefonanbieterwechsel muss die Umschaltung auf den neuen Anbieter innerhalb eines Kalendertages erfolgen. Kommt es zu Problemen, muss der alte Anbieter die Versorgung des Kunden weiterhin gewährleisten.


eye home zur Startseite
MrSpok 10. Nov 2014

Naja, versetzt hat mich nicht mein Provider, sondern die Telekom, weil sie für die...

Marentis 10. Nov 2014

Sein Vermieter hat dem Anbieter gekündigt, da ist nichts mehr mit neuem Vertrag, wenn...

Casandro 10. Nov 2014

Naja, aber Anbieter A und B haben ja keine direkte Verbindung zueinander. Und es kann...

JakeJeremy 09. Nov 2014

Ich finde interpoliert 1600 nicht gerade viel. Im gesamten Jahreszeitraum sind das...

Mopsmelder500 09. Nov 2014

die Telkos fangen schon mal an eine Halde aufzubauen und zu beweisen das dies ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Systemarchitekt (m/w) - Surround View (ADAS)
    Continental AG, Ulm
  4. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

  1. Re: Was kostet eigentlich die Vectoring Aufrüstung ?

    Ovaron | 15:15

  2. Re: Rechtsfreier Raum.

    azeu | 15:12

  3. Re: War klar

    Lasse Bierstrom | 15:09

  4. Re: unseriös?

    azeu | 15:07

  5. Re: Sonderbare Mehrung

    Seasdfgas | 15:04


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel