Fernsteuerung: Die Bluetooth-Batterie-Macher zeigen Tethercell
Tethercell-Adapter ohne AAA-Batterie (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Fernsteuerung Die Bluetooth-Batterie-Macher zeigen Tethercell

Zwei ehemalige SpaceX-Mitarbeiter machen mit einer Bluetooth-Batterie zahlreiche Geräte fernsteuerbar. Golem.de hat sich auf der CES Tethercell zeigen lassen und erfahren, was die Macher als Nächstes vorhaben.

Anzeige

In modernen Haushalten gibt es zahlreiche Geräte, die batteriebetrieben sind, aber nicht ferngesteuert werden können. Ihnen fehlt der Netzwerkanschluss oder der WLAN-Chip, und eine Kontrollsoftware gibt es auch nicht. Die Raketentechniker Trey Madhyastha und Kellan O'Connor hatten daher die Idee, über das Batteriefach eine Art Fernsteuerung zu realisieren. Auf der CES in Las Vegas haben sie ihre Tethercell genannte Lösung vorgestellt und gezeigt, wie andere damit geärgert werden können.

Für ihre Tethercell konstruierten Madhyastha und O'Connor einen Bluetooth-Adapter im AA-Format, der eine AAA-Zelle aufnehmen kann. Per Bluetooth kann dann etwa ein Gerät zeitgesteuert an- oder abgeschaltet werden, um zum Beispiel in der Nacht Strom zu sparen. Außerdem gibt es eine Warnung bei niedrigem Batteriestand. Das ist auch für die Steuerung von unzugänglich angebrachten Geräten wie Rauchmeldern nützlich. Auch Spielzeug ohne Ausschalter steuert Tethercell, was sehr praktisch sein kann, zum Beispiel, um unseren Redaktions-Furby zum Schweigen zu bringen.

Gesteuert werden die Batterien per iPhone-App und Bluetooth 4.0. Laut Madhyastha wird derzeit die Nutzung von vier Batterien mit der App empfohlen. Die Reichweite liegt im Freien bei 100 Fuß, also bei etwa 30 Metern. Das reicht für eine Wohnung aus, wie er versichert.

  • Tethercell im Batteriefach (Fotos: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die AAA-Batterie kann...
  • ... einfach entnommen werden, wenn sie leer ist.
  • Links ist das offene Modell mit dem Bluetooth-Chip von TI zu sehen.
Tethercell im Batteriefach (Fotos: Andreas Sebayang/Golem.de)

Derjenige, der die Kontrolle über die Batterien hat, kann sich so einige Gemeinheiten ausdenken, Madhyastha sind bereits einige eingefallen, die er in Las Vegas vorführt. Er kann etwa die Nutzung des Controllers einer Konsole zeitlich beschränken. Das dürfte aber allenfalls mit kleinen Kindern funktionieren, die nicht wissen, wie Batterien zu tauschen sind. Naheliegender ist die Steuerung anderer batteriebetriebener Geräte, die keine Fernsteuerung besitzen, wie der an der Wand klebenden batteriebetriebenen Lampe.

Die Tethercells nutzen Bluetooth 4.0 und machen sich dabei das Low Energy Profile zunutze. Die Bluetooth-Chips schauen also nur kurz nach, ob etwas passiert und schlafen dann wieder ein. Diese kurzen Phasen reichen aus, um die Batterien zuverlässig anzusteuern, da in so kurzen Abständen die Bluetooth-Anlage aktiviert wird, dass ein Smartphone wie das iPhone dann auch die Signale schicken kann. Den Großteil der Zeit schläft der Bluetooth-Adapter. O'Connor geht davon aus, dass die AAA-Batterie mehr als ein Jahr lang den Bluetooth-Chip versorgen kann. Die Auswirkungen durch den Bluetooth-Adapter auf die Laufzeit der Elektronik sind also minimal - zumindest die direkten.

Probleme mit dem Mischen von Batterietypen werden später gelöst 

Christian72D 15. Jan 2013

Deine Freundin tötet dich wenn du im falschen Moment (gibts es einen richtigen) den...

Endwickler 11. Jan 2013

"Per Bluetooth kann dann etwa ein Gerät zeitgesteuert an- oder abgeschaltet werden" Das...

format 10. Jan 2013

...ist leicht zu lösen, da gibt es Adapter, z.B. hier: http://www.ebay.de/itm/lIl-2x...

Kommentieren



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. IT-Demand- und -Projektmanger für Business Units mit Fokus Logistik / SCM (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  3. Call Center Coordinator (m/w)
    di support GmbH, Eschborn
  4. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Xbox One

    Firmware mit Mediaplayer und besseren Partys

  2. Windows Store

    Nutzer kritisieren Microsofts Vorgehen gegen Fake-Apps

  3. Google X

    Google bereitet einen eigenen Drohnen-Lieferdienst vor

  4. Casio Exilim EX-FR10

    Zweiteilige Actioncam macht sich klein

  5. Bildschirmtechnologie

    Apple patentiert flexibles Display

  6. NFC

    iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden

  7. Bugzilla-Projekt

    Mozilla legt Tausende Nutzerdaten frei

  8. SEO

    Google entfernt Autorenhinweise in Suchergebnissen

  9. ARD.connect

    HbbTV-Angebote über Smartphone oder Tablet steuern

  10. Administrationswerkzeug

    HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel