Fernseher kalibrieren: Realistische Farben auf dem TV
Spyder4TV HD (Bild: Datacolor)

Fernseher kalibrieren Realistische Farben auf dem TV

Das Schweizer Unternehmen Datacolor hat eine Kalibrierungslösung für Flachbildfernseher entwickelt, mit der die Farben des Bildschirms abgestimmt werden können. Dazu wird ein Colorimeter mit dem PC oder Mac verbunden und kurzzeitig am Bildschirm befestigt, während eine Test-Blu-ray oder -DVD abgespielt wird.

Anzeige

Der Spyder4TV HD von Datacolor soll Farben, Helligkeit und den Kontrast von LCD-Fernsehern, OLED- und Plasmabildschirmen, aber auch von althergebrachten Röhrenmodellen kalibrieren können.

Der Anwender installiert die beiliegende Software am Mac oder PC und schließt ein Messinstrument am Rechner an und befestigt es am Bildschirm. Dazu wird eine Blu-ray oder eine DVD abgespielt, die dem Paket beiliegt. Mit der Fernseherfernbedienung muss der Anwender die Bildeinstellungen so regeln, wie es der Softwareassistent fordert.

Wer schon die PC-Kalibrierungssysteme Spyder4Pro oder Elite besitzt, kann sein System auch mit dem SW804 Spyder4TV Kit auf die Fernseherkalibrierung aufrüsten. Es kostet 50 Euro.

Spyder4TV HD kostet als Einzelsystem rund 100 Euro.


trueslator 29. Mär 2012

Ich bin ein abitionierter Hobbyfotograf und habe alle meine Monitore kalibriert. Wenn ich...

Skaarah 29. Mär 2012

hmm naja "nicht brauchbar" finde ich übertrieben. Ja, man kann mit diesen billigen...

Eheran 28. Mär 2012

Danke, sehr interessant. Und obwohl ist auch in diesem Bereich zu der Zeit ein Leihe war...

SoniX 28. Mär 2012

Yeah, gestern reingezogen :-))) Ein gutes Beispiel für: Inhalt ist wichtiger als HD...

thomas001le 28. Mär 2012

Je mehr man in der Modellpalette eines Herstellers nach oben steigt (preislich versteht...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)
  2. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. Sachgebietsleiter (m/w) Controlling und kaufmännische EDV
    STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  2. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen

  3. Kabel Deutschland

    App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt

  4. Select Video

    Kabel Deutschland weitet Video-on-Demand auf ganzes Netz aus

  5. Internet

    IPv6 bei nur 0,6 Prozent des gesamten Datenverkehrs

  6. Datensicherheit

    Keine Nacktfotos sind auch keine Lösung

  7. Taxi-Konkurrent

    Uber macht trotz Verbot in Deutschland weiter

  8. Wegen Terrorgefahr

    EU-Gipfel will schnellen Beschluss zu Flugdatenspeicherung

  9. FX-8370E im Kurztest

    95-Watt-Prozessor als Upgrade für den Sockel AM3+

  10. Mozilla und Google

    Probleme bei HTTP/2-Interoperabilität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel