Anzeige
Faraday Future
Faraday Future (Bild: Faraday Future)

Faraday Future: Mysteriöser Tesla-Konkurrent arbeitet an E-Auto

Faraday Future
Faraday Future (Bild: Faraday Future)

Faraday Future heißt ein neuer Elektroautohersteller aus den USA, der mit einem Investitionsvolumen von einer Milliarde US-Dollar startet. 400 namhafte Personen aus der Autoindustrie arbeiten bereits bei Faraday Future. Gerüchten zufolge tarnt Apple so sein Autoprojekt Titan.

Anzeige

Steckt Apple hinter dem neuen Elektroautohersteller Faraday Future, der bereits 400 Personen beschäftigt und noch kein einziges Fahrzeug präsentiert hat? Das Unternehmen habe sein Lager in einer alten Nissan-Forschungseinrichtung in Kalifornien aufgeschlagen, berichtet News.com.au. Ende 2015 sollten 500 Personen bei Faraday Future arbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

  • Faraday Future (Bild: Faraday Future)
  • Faraday Future (Bild: Faraday Future)
  • Faraday Future (Bild: Faraday Future)
  • Faraday Future (Bild: Faraday Future)
Faraday Future (Bild: Faraday Future)

Nach Angaben von Faraday Future arbeiten ein hochrangiger Tesla-Ingenieur (Nick Sampson), BMWs leitender Designer für den i8 und ein Ferrari-Innenausstatter für den neuen Hersteller. Auch ein Akkuspezialist von Space X, dem Raumfahrtunternehmen von Elon Musk, ist bei Faraday Future beschäftigt. Wer bei LinkedIn sucht, findet auch Mitarbeiter, die in ihrem Lebenslauf Stationen bei Ford, General Motors, Volvo sowie Facebook und Google aufführen.

Nick Sampson, der als Sprecher für Faraday auftritt, sagte jüngst in einem Interview, dass sein Arbeitgeber 2017 ein Elektroauto vorstellen werde, das dem Tesla Model S Konkurrenz machen solle. Die Akkureichweite des Faraday-Autos soll 15 Prozent über der des Model S mit 85-kWh-Akku liegen.

Bisher existiert kein vollständiges Bild des Autos von Faraday. Auf Facebook wurden einige Ausschnitte und Konzeptzeichnungen veröffentlicht, die ein wenig an ein SUV erinnert. Tesla hat mit dem Model X ebenfalls einen Geländestadtwagen im Sortiment. Das Model X bietet Platz für bis zu sieben Personen und verfügt über Flügeltüren rechts und links. Tesla rüstet das Model X mit einem 90-kWh-Akku aus. Diese Version erreicht eine Beschleunigung von 0 auf 97 km/h (60 mph) in 3,2 Sekunden.

Gerüchten zufolge steckt Apple hinter Faraday Future, das bislang noch keinen offiziellen Geschäftsführer benannt hat. Bloomberg vermutet hinter dem Unternehmen den chinesischen Milliardär und Gründer der Online-Videoplattform LeTV, Jia Yueting.


eye home zur Startseite
Bankai 11. Nov 2015

Super Antwort! ...und das wären? Scheinbar kennt der Fragesteller (sowie ich ebenfalls...

tingelchen 10. Nov 2015

Hast du bereits in einem anderen Thread erwähnt und ich hab mich in diesem dahin gehend...

oxybenzol 10. Nov 2015

Wenn es kein weiteres E-Auto in Kleinserie braucht, dann braucht es auch keine weitere S...

Sea 10. Nov 2015

nunja... nur weil es irgendein Youtuber (der nach 3 Monaten unfassbare 1000 Klicks hat...

wasabi 10. Nov 2015

Hier in Düsseldorf fahren Twizzys Pizza-Liefertaxis herum :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter Interne IT (m/w)
    OXID eSales AG, Freiburg im Breisgau
  2. Spezialist / Spezialistin für IT-Infrastruktur
    Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  3. Software Tester / Test Engineer Schwerpunkt Automatisierung (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. IT-Systemkauffrau / -mann oder Informatiker (m/w) zur Systemadministration
    Chirurgische Klinik München-Bogenhausen GmbH, München

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements 14 (PC/Mac)
    69,90€ inkl. Versand
  3. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

  1. Re: Herstellerangaben vom Spritverbrauch übertragbar?

    Carlo Escobar | 20:21

  2. Re: Frauen in der EDV ...

    phybr | 20:20

  3. Re: Vorinstallierte Programme sind die Pest

    Eheran | 20:20

  4. Re: Bluetooth muss standard werden!

    DrWatson | 20:14

  5. Es ist schon da!

    Harald.L | 20:08


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel