Far Cry 3 Blood Dragon
Far Cry 3 Blood Dragon (Bild: Ubisoft)

Far Cry 3 Blood Dragon angespielt "Das Script ist sehr schlecht - wirklich!"

Es wurde als Aprilscherz angekündigt, ist aber keiner: Mit Blood Dragon schickt Ubisoft eine abgedrehte Stand-alone-Erweiterung für Far Cry 3 ins Rennen - inklusive einer betont billigen Handlung und Zwischensequenzen im Stil der 8-Bit-Ära.

Anzeige

"Wir haben Blood Dragon bewusst am 1. April angekündigt, und natürlich dachten alle, es ist ein Aprilscherz", freut sich Dean Evans, der bei Ubisoft als Kreativchef für die Entwicklung der selbstständig lauffähigen Erweiterung zu Far Cry 3 zuständig ist. Aber selbst nachdem wir die Worte von Evans gehört und Blood Dragon sogar längere Zeit gespielt haben - richtig überrascht wären wir immer noch nicht, wenn am Ende des spielbaren Abschnitts eine kurze Einblendung mit den Worten "April April" zu sehen ist, oder die Hauptfigur auf der Karibikinsel des Hauptprogramms von Far Cry 3 aus einem Drogentraum erwacht und es dann wieder konventionell zur Sache geht.

Dean Evans macht bei der Präsentation von Blood Dragon zwar viele Scherze, etwa wenn er sagt, dass sein Team die "Tiere von Far Cry 3 mit Crack gefüttert, ihnen dann einen Tritt in die Eier verpasst und sie dann losgelassen hat". Oder dass das "Script wirklich sehr schlecht ist" - aber er meint es auch in dem Sinne, dass es so schlecht ist, dass es schon wieder gut wird.

  • Far Cry 3 Blood Dragon (Bilder: Ubisoft)
  • Far Cry 3 Blood Dragon
  • Far Cry 3 Blood Dragon
  • Far Cry 3 Blood Dragon
  • Far Cry 3 Blood Dragon
  • Far Cry 3 Blood Dragon
Far Cry 3 Blood Dragon

Er sieht das Programm auch als Parodie auf ernst gemeinte Shooter wie Call of Duty & Co. und auf eine Branche, die immer den gleichen Rezepten folgt. "Früher war die Branche viel mutiger, alles schien möglich", sagt er. "Das hat sich geändert, aber wir wollen davon ein bisschen zurückbringen." Der Kreativchef lästert über Entwickler, die von mehr Emotionen in Spielen sprechen, nur weil die Hauptfigur ein paar mehr Polygone im Gesicht hat. Und über alberne Level-ups, die schlicht nichts bringen, weil gleichzeitig die Gegner stärker werden - "das ist natürlich alles Quatsch".

In Blood Dragon folgt der Spieler einer Kampagne, die rund acht Stunden lang ist - wer mag, kann sich aber wesentlich länger nach freiem Belieben auf einer Insel vergnügen und Jagd auf neonpinke Echsen mit Leuchtstreifen und ähnlich ungewöhnliche Monster machen. Die Hauptfigur ist ein gewisser Sergeant Rex Colt, das Jahr ist 2007 und die Erde liegt seit dem Atomkrieg der 90er Jahre in Trümmern.

Herausgerissene Cyborg-Herzen 

Hu5eL 16. Apr 2013

Habe nun fast 10 Jahre "Theorieunterricht" und bestimmt 1000 Stunden absolviert. Wo ist...

nomnomnom 15. Apr 2013

hat doch nichts mit dem 8-Bit-Look zu tun.

TTX 15. Apr 2013

Ist doch völlig egal, die Grafik von SR3 ist absolut in Ordnung. Diese ständige Grafik...

violator 14. Apr 2013

Gabs in den 90ern eigentlich überhaupt einen wirklich realistischen Egoshooter? Gerade...

tr0llslay3r 13. Apr 2013

Genau das dachte ich gerade auch und wollte einen Kommentar zum Thema Eat Lead...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Junior) SAP Entwickler (m/w) Energiewirtschaft
    Ceyoniq Consulting GmbH, Bielefeld, Leipzig
  2. Spezialist/in für Web und technische Communities
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  3. Berater Business Intelligence (m/w)
    Cassini AG, Frankfurt, Stuttgart, München, Hamburg
  4. Business Unit Manager (m/w) Product Management
    Aareal First Financial Solutions AG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Das neue Roccat Kave XTD 5.1 Analog-Headset zum Angebotspreis
    99,99€
  2. Apple TV (3. Generation, 1080p)
    74,90€
  3. TIPP: Kingston HyperX Cloud Headset
    84,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Forschung

    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

  2. 3D-NAND

    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

  3. NSA-Ausschuss

    DE-CIX erhebt schwere Vorwürfe wegen BND-Abhörung

  4. Mars

    Curiosity findet biologisch verwertbaren Stickstoff

  5. Benchmark

    Neue 3DMark-Szene testet API-Overhead

  6. Verschlüsselung

    RC4 erneut unter Beschuss

  7. Online-Speicherdienst

    Amazon Cloud Drive bietet unlimitierten Speicherplatz

  8. Netflix

    Bis 2020 überholt Streaming das klassische Fernsehen

  9. Codemasters

    F1 2015 fährt auf neuen Pneus

  10. Bitwhisper

    Abgehört per Fernwärme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

  1. Re: Bezahlung?

    ArcherV | 20:08

  2. super sache

    hardtech | 20:06

  3. Re: Gibt's bei der Telekom keinen Bullsh*t-Filter...

    Youssarian | 20:02

  4. Re: Und 1 Sender wagt zur Zeit den Spagat

    TheBigLou13 | 19:56

  5. Re: Gaube ich nicht. Der Markt besteht nicht nur...

    TheBigLou13 | 19:55


  1. 20:06

  2. 18:58

  3. 18:54

  4. 18:21

  5. 17:58

  6. 17:52

  7. 17:25

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel