Abo
  • Services:
Anzeige
Feuerball der Explosion einer Falcon 9 Raketen bei einem Test zwei Tage vor dem Start
Feuerball der Explosion einer Falcon 9 Raketen bei einem Test zwei Tage vor dem Start (Bild: Screenshot/Frank Wunderlich-Pfeiffer)

Falcon-9-Explosion: SpaceX grenzt Explosionsursache ein

Feuerball der Explosion einer Falcon 9 Raketen bei einem Test zwei Tage vor dem Start
Feuerball der Explosion einer Falcon 9 Raketen bei einem Test zwei Tage vor dem Start (Bild: Screenshot/Frank Wunderlich-Pfeiffer)

Ein vorläufiger Bericht zur Explosion einer Falcon-9-Rakete nennt ein Versagen des Heliumdrucksystems als Ursache. Anlagen in der Nähe der Startrampe blieben weitgehend unbeschädigt.

SpaceX hat einen vorläufigen Untersuchungsbericht über die Explosion einer Falcon-9-Rakete auf der Startrampe am 1. September 2016 veröffentlicht. Bei dem Unfall explodierte die Rakete mitsamt dem Satelliten, der auf Wunsch des Betreibers während des Tests auf die Rakete montiert war.

Anzeige

Die Ursache konnte auf ein Versagen des Heliumdrucksystems im Sauerstofftank der zweiten Stufe eingegrenzt werden. Die Rakete explodierte bei einem regulären Test, zwei Tage vor dem geplanten Start während der Betankung der Stufe mit flüssigem Sauerstoff, der auf -207 Grad Celsius gekühlt wurde.

Wieso das System versagte, konnte noch nicht festgestellt werden. Nach den Daten von SpaceX zeigten sich die ersten ungewöhnlichen Anzeichen nur 97 Millisekunden vor dem Verlust der Telemetrie. Nach der Auswertung der Daten konnte bisher nur eine Gemeinsamkeit mit dem Fehlstart vom Juni 2015 ausgeschlossen werden. Damals brach die Strebe einer Halterung der Heliumdruckflaschen durch einen Materialfehler, ebenso im Sauerstofftank der zweiten Stufe.

Helium wird benutzt, um das fehlende Volumen des verbrauchten Treibstoffs während des Fluges auszugleichen. Die Tanks bestehen aus Stahlflaschen, die mit Kohlefasergewebe verstärkt werden. Anders als bei anderen Raketen befinden sich diese Tanks bei der Falcon 9 im Inneren des Sauerstoffstanks. Außerdem wird der Sauerstoff deutlich stärker abgekühlt als üblich, um durch die höhere Dichte mehr Treibstoff in die Tanks füllen zu können.

Ansonsten erwähnt der Bericht, dass außer der Startrampe selbst keine weiteren Anlagen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Das gilt insbesondere für die Anlage, die den unterkühlten Sauerstoff bereitstellt. Derweil sollen die Arbeiten an der zweiten Startrampe von SpaceX im November abgeschlossen sein. Sollte die genaue Ursache bis dahin gefunden sein, werden auch wieder Starts stattfinden.


eye home zur Startseite
Rocketman2 26. Sep 2016

Hallo Ist ganz einfach da die Falcon 9 unterkühltes LOx bebutzt braucht man Helium zum...

n0x30n 26. Sep 2016

Na wenigstens hat der schon wissenschaftliche Papiere veröffentlicht. Was hast du denn...

ArcherV 24. Sep 2016

+1 so much :D

johnny 24. Sep 2016

Als Pro-User hätte ich vom Satellitenbetreiber eigentlich erwartet, dass er shut-up...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Ditzingen, Stuttgart-Weilimdorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. über berg-it projektdienstleistungen GmbH, Nürnberg
  4. Anklam Extrakt GmbH, Anklam


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 34,99€
  3. 9,49€ statt 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Großbatterien

    Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern

  2. Traditionsbruch

    Apple will KI-Forschungsergebnisse veröffentlichen

  3. Cloudspeicher

    Dropbox plant Offline-Modus für Mobilanwender

  4. Apple

    Akkuprobleme des iPhone 6S betreffen mehr Geräte als gedacht

  5. Zero G

    Schwerelos im Quadrocopter

  6. Streaming

    Youtube hat 1 Milliarde US-Dollar an Musikindustrie gezahlt

  7. US-Wahl 2016

    Nein, Big Data erklärt Donald Trumps Wahlsieg nicht

  8. Online-Hundefutter

    150.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung

  9. Huawei

    Vectoring mit 300 MBit/s wird in Deutschland angewandt

  10. The Dash

    Bragi bekommt Bluetooth-Probleme nicht in den Griff



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

  1. Re: Nicht schlecht für den Anfang, aber...

    emuuu | 09:48

  2. Re: In vielen Ländern Europas ist der...

    sundilsan | 09:48

  3. Re: Digitale Zähler und "Nachtarif" würden das...

    M.P. | 09:48

  4. Re: Der Grund fuer Trumps Wahlsieg

    Trollversteher | 09:48

  5. Die Frage ist doch...

    LazarusCantini | 09:47


  1. 09:05

  2. 07:34

  3. 07:22

  4. 07:14

  5. 18:49

  6. 17:38

  7. 17:20

  8. 16:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel