Anzeige
Uber will sich Verbot nicht bieten lassen.
Uber will sich Verbot nicht bieten lassen. (Bild: Uber)

Fahrdienst-App: Uber macht in Berlin trotz Verbot weiter

Der Fahrdienst Uber macht in Berlin trotz des behördlichen Verbots weiter. Den Vorwurf, dass die Fahrgäste im Schadensfall nicht versichert seien, weist Uber zurück.

Anzeige

Uber will in Berlin gegen die Untersagungsverfügung vorgehen, die vom zuständigen Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten ausgesprochen wurde. Uber-Manager Pierre-Dimitri Gore-Coty sagte im Gespräch mit Handelsblatt Online: "Wir erwarten, dass ein Gericht die gleiche Entscheidung fällt wie in Hamburg, wo ein Gericht das Verbot der App wieder aufgehoben hat, bis ein finales Urteil gefallen ist."

Gore-Coty will die App und den Dienst Uber Pop trotz des Verbots in Berlin weiterhin anbieten. In Hamburg wurde von der dortigen Verkehrsbehörde ebenfalls eine Untersagungsverfügung erlassen, doch auch dort legte der US-Anbieter Widerspruch ein und bietet seine Fahrten weiter an. In Hamburg wird ein Verbot deshalb vorerst nicht vollstreckt: Die Verkehrsbehörde will ein Gerichtsurteil abwarten.

In Berlin ist die Verfügung noch nicht bestandskräftig. Bei jedem Verstoß könnte danach eine Geldstrafe von bis zu 25.000 Euro verhängt werden.

Der Berliner Senat gab als Argument für das Verbot auch die Sicherheit der Passagiere und fehlende Versicherungen an. Zumindest beim letzten Punkt widerspricht Uber der Meinung der Berliner Behörden. Der Uber-Manager sagte dem Handelsblatt: "In Europa sind alle Fahrten neben der Haftpflichtversicherung der Fahrer zusätzlich über Uber versichert. Das heißt, wenn es einen Unfall mit einem Uber-Fahrer gibt, sind alle versichert - Fahrer, Passagiere und dritte beteiligte Personen."

Allerdings beläuft sich der erwähnte Versicherungsschutz nach Angaben von Uber nur auf 3,5 Millionen Euro. Damit ist aber nicht die obligate Kfz-Haftpflichtversicherung für das Fahrzeug selbst gemeint, die der Halter auch bei reinen Privatfahrten abschließen muss. Die vorgeschriebenen Mindestdeckungssummen bei der Kfz-Haftpflichtversicherung für Pkw liegen bei 7,5 Millionen Euro für Personen- und 1,12 Millionen Euro für Sachschäden sowie 50.000 Euro für Vermögensschäden. Viele Versicherungen bieten aber auch Verträge mit unbegrenzter Deckung an.

Bei Uber Pop können Privatpersonen ihre Dienste mit dem eigenen Auto anbieten, die Fahrer werden per Smartphone-App bestellt. Daneben bietet Uber auch einen Chauffeurdienst an.

Taxifahrer fordern bundesweit ein härteres Vorgehen gegen den App-Anbieter. Mitte Juni hatten sie in ganz Europa mit Streiks und Protestfahrten gegen Uber und andere App-Dienste demonstriert. Sie beklagen einen unfairen Wettbewerb, weil die Konkurrenz aus dem Internet die gesetzlichen Regeln und zum Teil hohen Lizenzkosten für das Taxi-Gewerbe umgehe.


eye home zur Startseite
p3x4722 20. Aug 2014

Wie verblendet doch einige sein müssen? Und wenn man nicht war haben will was da schief...

Daepilin 14. Aug 2014

nja, zumindest bei uns wird bessere Autos als taxen nich ganz leicht, die fahren hier...

Jasmin26 14. Aug 2014

Ich nehm mir gerade die Zeit den "schwachsinn" hier zu lesen und bereu es gerade

velo 14. Aug 2014

Kann durchaus passieren. Vielelleicht sind aber auch diverse Regeln uebertrieben? Ich...

david_rieger 14. Aug 2014

Womit wir wieder bei den Butterbergen wären, nur diesmal bestünden sie aus Uber-Fahrern.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Dresden
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  3. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  4. HELUKABEL GmbH, Hemmingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 199,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  2. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  3. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  4. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  5. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  6. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  7. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt

  8. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  9. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen

  10. Hafen

    Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars Lego im Test: Das Erwachen der Lustigkeit
Star Wars Lego im Test
Das Erwachen der Lustigkeit
  1. Mixed Reality Lucasfilm und Magic Leap bringen Star Wars ins Wohnzimmer
  2. Playstation Kriegsgott statt neuer Konsolenhardware
  3. Trials on Tatooine Wie Lucasfilm Star Wars in die Virtual Reality gebracht hat

Axon 7 im Hands on: Oneplus bekommt starke Konkurrenz
Axon 7 im Hands on
Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  1. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Bargeld nervt: Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
Bargeld nervt
Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf
  1. BND-Gesetzreform Voller Zugriff auf die Kabel der Telekom
  2. Faster Googles Seekabel ist fertig
  3. Onlinehandel Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung

  1. Re: Glasfaser in unterversorgten Gebieten

    FunnyGuy | 16:57

  2. Jetzt erst bekannt gegeben?

    uselessdm | 16:54

  3. Re: Stuhl auf den Stromverbrauch!

    DAUVersteher | 16:53

  4. Tesla spielt mit den Leben von Menschen

    Kondom | 16:50

  5. Re: Extrem tragisch, jedoch nicht die Schuld des...

    Emulex | 16:49


  1. 17:04

  2. 16:53

  3. 16:22

  4. 14:58

  5. 14:33

  6. 14:22

  7. 13:56

  8. 13:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel