Anzeige
Fachkräftemangel: 45 Prozent der IT-Beschäftigten sind überlastet
(Bild: IAO)

Fachkräftemangel: 45 Prozent der IT-Beschäftigten sind überlastet

Fachkräftemangel: 45 Prozent der IT-Beschäftigten sind überlastet
(Bild: IAO)

858.000 Beschäftigte hat die IT-Branche. Fast die Hälfte ist infolge knapper Personalressourcen überlastet, so die IT-Unternehmen.

Nach Angaben des Bitkom gibt es in der IT-Branche aktuell rund 858.000 Beschäftigte. Rund 55 Prozent davon sind IT-Spezialisten, so der IT-Branchenverband. Im ersten Quartal 2012 gaben 63 Prozent der IT-Unternehmen an, dass der Fachkräftemangel ihre Geschäftstätigkeit bremse, so eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und des Bitkom, die am 22. Mai 2012 vorgestellt wurde.

Anzeige

Rund 11 Milliarden Euro Umsatz entgingen deutschen IT-Unternehmen jährlich durch Wissens- und Kompetenzverlust. "Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen IT-Branche leidet massiv darunter, dass hochqualifizierte Mitarbeiter ihr erfolgskritisches Know-how mitnehmen - sei es zur Konkurrenz oder in die Rente", sagte der IAO-Vizechef Wilhelm Bauer. Nach Angaben vom Oktober 2011 werden in der deutschen Wirtschaft 38.000 IT-Experten gesucht. Im Vergleich zum Vorjahr war die Zahl der freien IT-Arbeitsplätze um 10.000 angestiegen, ein Zuwachs um 36 Prozent.

Für die IT-Beschäftigten bedeutet das oft eine Überbeanspruchung: Die strukturell bedingten Personalengpässe führen zur Überlastung der Wissens- und Leistungsträger. Laut Umfrage geben 45 Prozent der IT-Unternehmen an, dass ihre Mitarbeiter infolge knapper Personalressourcen überlastet sind.

26 Prozent mussten deswegen bereits Aufträge ablehnen, 9 Prozent konnten Projekte nicht zu Ende führen und bei 8 Prozent sind Kunden deshalb abgewandert.

Weitere Gründe für fehlende Fachkräfte sind altersbedingtes Ausscheiden, das 42 Prozent der Unternehmen nennen, und längere Familienphasen (35 Prozent). Aktuell sind 79 Prozent aller IT-Spezialisten in den Unternehmen unter 41 Jahre alt. Dieser Anteil wird innerhalb von zehn Jahren auf 45 Prozent sinken. Dann wird die Altersgruppe der 41- bis 45-jährigen Mitarbeiter mit 38 Prozent die stärkste in der IT-Branche sein. Aktuell sind es in dieser Altersgruppe erst 18 Prozent.

Betroffen seien vor allem mittelständische IT-Unternehmen. So geben 64 Prozent der Firmen an, dass sie einen Kompetenzverlust erleiden, wenn Fachleute aus Karrieregründen das Unternehmen verlassen, weil sie im Vergleich zu größeren Konzernen weniger bekannt seien und in der Regel niedrigere Gehälter zahlen würden.

Für die Untersuchung befragten das Fraunhofer IAO und Bitkom 203 IT- und Telekommunikationsunternehmen.


eye home zur Startseite
thorben 23. Mai 2012

vielen dank für die info.. da es mich persönlich nicht betrifft, war ich zu faul google...

Unrat 23. Mai 2012

Wenn ich als mittelaltriger versucht habe in der IT-Branche fuß zu fassen indem ich eine...

artcap 23. Mai 2012

Kein Wunder bei den mehr und mehr asozialen Einstellungen in den Unternehmen. Habe gerade...

dirkschumacher 23. Mai 2012

Ich bin eine 51 jährige IT-Fachkraft (Datenbanken, Java) und stehe ab September 2012 dem...

d-tail 23. Mai 2012

Milchmädchenrechnung. Wenn Du vom Bruttogehalt ausgehst, dann werden die gesamten Kosten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Neubrandenburger Stadtwerke GmbH, Neubrandenburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  3. (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Mit Virtual Reality kommt schon die nächste...

    Cyber | 03:37

  2. Re: ABSCHALTEN!!!

    jacki | 03:24

  3. Re: Kennwort ändern geht nicht (Ein Chat mit der...

    Cyber | 03:21

  4. Re: kriegen die das leidige thema update ...

    Cyber | 03:05

  5. Re: Ungefragt? Dass ich nicht lache!

    Cyber | 02:58


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel