Facebook vs. Twitter: Instagram-Fotos verschwinden aus Twitter
Instragram-Chef Kevin Systrom (Bild: Philippe Wojazer / Reuters)

Facebook vs. Twitter Instagram-Fotos verschwinden aus Twitter

Die Facebook-Tochter Instagram hat die Unterstützung für Twitter-Cards deaktiviert. Die Folge: Instagram-Fotos erscheinen nicht mehr direkt im Twitter-Feed.

Anzeige

Instagram unterstützt Twitters Cards nicht länger. Damit können Webseiten dafür sorgen, dass ihre Inhalte direkt im Twitter-Feed von Nutzern in einer Vorschauversion erscheinen. So tauchten seit Einführung der Twitter-Cards unter anderem Instagram-Fotos direkt im Twitter-Feed auf, doch nun hat Instagram die Funktion wieder abgeschaltet.

Es ist natürlich weiterhin möglich, Links zu Instagram-Fotos über Twitter zu verbreiten, die Fotos sind aber nicht mehr automatisch vollständig in Twitter sichtbar, wie Twitter in einem Blogeintrag mitteilt. Ein Facebook-Sprecher begründete den Schritt laut Cnet damit, dass Instagram-Chef Systrom Nutzer dazu bewegen will, die mit Instagram aufgenommenen Fotos auf der Instagram-Website anzuschauen und nicht auf Twitter.

Instagram gehört seit einigen Monaten zu Facebook, aber auch Twitter war angeblich an Instagram interessiert. Da das nicht geklappt hat, plant Twitter nun angeblich, seinerseits Fotofilter zu integrieren und damit Instagram Konkurrenz zu machen. Schließlich würden die Fotofilter den Umweg über die Bildbearbeitungs- und Sharing-Plattform Instagram überflüssig machen.

Wer auch weiterhin Instagram-Fotos direkt in seinem Twitter-Feed sehen will, kann dazu die Chrome-Erweiterung Instatwit verwenden. Diese funktioniert allerdings nur auf dem Desktop.


Anonymer Nutzer 10. Dez 2012

+1

Trockenobst 10. Dez 2012

"Sorry, die Tags die sie eingegeben haben, können wir leider nicht für Werbung nutzen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungs­betreuer (m/w) SAP CO und BW
    HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  2. Mitarbeiter/in IT-Support und Service-Desk
    Omikron Systemhaus GmbH & Co. KG, Köln
  3. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. Product Manager Mobile Apps (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  2. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  3. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"

  4. Blue Byte

    Assassin's Creed Identity für mobile Geräte

  5. Kingzone K1

    Sehr dünnes Smartphone mit 1080p-Display für 260 Euro

  6. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  7. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  8. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  9. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

  10. Microsoft-Handy

    Nokia 130 mit langer Akkulaufzeit für 29 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Das Phänomen Anonymous: Niemals sein, immer nur werden
Das Phänomen Anonymous
Niemals sein, immer nur werden
  1. Lulzsec Sabu half bei Cyberangriffen in der Türkei

Radikalisierung im Internet: Wie Extremisten das Netz nutzen
Radikalisierung im Internet
Wie Extremisten das Netz nutzen
  1. Pornhub Pornoplattform kündigt Musiklabel Pornhub Records an
  2. Payment Blocking Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten
  3. Eutelsat HbbTV v2.0 bringt Video-on-Demand für langsames Internet

Star-Wars-Dreharbeiten: Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
Star-Wars-Dreharbeiten
Drohnenabwehr gegen übermütige Fans
  1. Luftfahrt Kritik an US-Kontrollen an deutschen Flughäfen
  2. Smartphone-Security FBI-Chef hat kein Verständnis für Verschlüsselung
  3. Find my iPhone Apple weiß seit Monaten von iCloud-Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel