Abo
  • Services:
Anzeige
Logo der Livevideos auf Facebook
Logo der Livevideos auf Facebook (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Facebook: Das Smartphone als Sendeanstalt

Logo der Livevideos auf Facebook
Logo der Livevideos auf Facebook (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Innerhalb von wenigen Sekunden können Nutzer mit ihrem Smartphone einen Live-Stream starten: Facebook erlaubt die Funktion nun auch hierzulande. Golem.de hat sie ausprobiert.

Rund drei Wochen nach dem Start von Livevideos in den USA bietet Facebook die Funktion nun auch in Deutschland an - allerdings, wie in den USA, nur auf Smartphones und Tablets mit iOS. Das Ganze ist extrem einfach umgesetzt: Der Nutzer muss in seinen Neuigkeiten oder der Chronik auf ein neues kreisförmiges Symbol tippen, einen Titel für das Livevideo eingeben und die Funktion bestätigten, schon taucht die Übertragung direkt in seiner Timeline auf.

Anzeige
  • Nach dem Klick auf das Livesymbol wechselt die App in den Übertragungsmodus. (Screenshot: Golem.de)
  • Redaktionshund Gino lässt sich vom Stream nicht beeindrucken ... (Screenshot: Golem.de)
  • Nach Abschluss der Dreharbeiten landet der Stream als Video in der Timeline. (Screenshot: Golem.de)
Nach dem Klick auf das Livesymbol wechselt die App in den Übertragungsmodus. (Screenshot: Golem.de)

Beim Ausprobieren mit relativ schnellen Onlineverbindungen gab es dabei eine Verzögerung von zwei oder drei Sekunden. Die Bild- und Tonqualität hat einen guten Eindruck hinterlassen. Ein Livestream darf bis zu 30 Minuten lang sein; anschließend wird er in der Timeline als Video gespeichert oder gelöscht. Der Energieverbrauch ist wegen der Doppelbelastung durch die Kamera und das Senden sehr hoch: In zwei oder drei Minuten hat sich unser iPhone-Plus-Akku um rund 10 Prozentpunkte geleert.

Während der Übertragung sind die Namen der Zuschauer zu sehen - wer die Stiefmutter oder den Exfreund nicht dabeihaben möchte, kann sie oder ihn blockieren. Die Zuschauer können die Übertragung in Echtzeit kommentieren.

Streams per Smartphone sind eigentlich nichts Neues - unter anderem über die Twitter-Tochter Periscope ist das Senden in Echtzeit seit März 2015 möglich. Mit Facebook steht die Möglichkeit aber auf einen Schlag erstmals einer riesigen Anzahl von Menschen ohne zusätzlichen Aufwand zur Verfügung.


eye home zur Startseite
Kleba 21. Feb 2016

Es ist doch keine Rede von "hohem Aufwand" gewesen, sondern lediglich von zusätzlichem...

EdDereDdE 19. Feb 2016

Dann is ja der iFön Akü eh leer :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. DICOS GmbH Kommunikationssysteme, Darmstadt
  3. Media-Saturn Electronic Online Services GmbH, München
  4. SEAP Automation GmbH, Egelsbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)
  2. 308,95€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  2. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  3. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  4. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  5. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  6. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen

  7. Industrie- und Handelskammern

    1&1 Versatel bekommt Großauftrag für Glasfaser

  8. Chakracore

    Javascript-Engine von Edge-Browser läuft auf OS X und Linux

  9. Kinderroboter Myon

    Einauge lernt, Einauge hat Körper

  10. Passwort Manager

    Lastpass behebt kritische Lücke



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  2. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  3. Mobilfunk Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Quadro P6000/P5000 Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an
  2. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  3. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

  1. Re: jede firma, die noch im profisport...

    Rulf | 18:15

  2. Re: Ohne Angabe der zu verlegenden Länge ist der...

    dl01 | 18:15

  3. Re: Hat der Artikel irgendeinen Sinn?

    tritratrulala | 18:15

  4. Re: Komisch

    ckerazor | 18:13

  5. Re: Warum sollte die Telekom so einen...

    MarioWario | 18:11


  1. 17:23

  2. 15:58

  3. 15:42

  4. 15:31

  5. 14:42

  6. 14:00

  7. 12:37

  8. 12:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel