Anzeige
Facebook-App
Facebook-App (Bild: Facebook)

Facebook Groups: Neue Facebook-App für Gruppen veröffentlicht

Facebook-App
Facebook-App (Bild: Facebook)

Facebook Groups richtet sich an Intensivnutzer der Gruppen des sozialen Netzwerks. Anders als bei dem Messenger soll die Gruppen-Funktion aber nicht zwangsweise ausgelagert werden.

Anzeige

Der Betreiber des sozialen Netzwerkes hat die neue App Facebook Groups vorgestellt. Wie das Unternehmen bekannt gab, wurde die App für Menschen entwickelt, die Gruppen häufig und intensiv nutzen. Die Gruppen auf Facebook besuchen laut den Angaben mehr als 700 Millionen Menschen.

Veröffentlicht wurde die neue App für Facebook-Gruppen in Versionen für Apples iOS und Googles Android. Nach der Anmeldung synchronisiert die Anwendung alle Gruppen automatisch, in denen ein Nutzer Mitglied ist. Bei der Erstellung oder dem Beitritt zu einer Gruppe lässt sich über die Privatsphäreeinstellungen und die Mitgliedslisten einstellen, mit wem Inhalte geteilt werden sollen.

Der Zugriff auf Gruppen ist direkt über Symbole auf dem Startbildschirm des Smartphones möglich. Mit einem Klick kann von Gruppe zu Gruppe gesprungen werden.

Weitere App nach Paper, Slingshot, Mentions, Rooms oder Messenger

Facebook Groups ist eine weitere App nach Paper, Slingshot, Mentions, Rooms oder Messenger.

Die Nachrichten-App Paper funktioniert ähnlich wie der Newsreader Flipboard. Der Nutzer hat aber keinen Einfluss auf die Quellen eines Bereiches. Auch die Priorität, mit der Inhalte angezeigt werden, lässt sich nicht beeinflussen.

Mit Slingshot können sich zwei oder mehrere Nutzer per Fotos und Videos unterhalten. Auf den Fotos kann beliebig herumgemalt werden und auch Text-Inserts sind möglich. Der Chatpartner kann das geschickte Foto oder Video nur sehen, wenn seinerseits etwas gepostet wird.

Die App Mentions richtet sich an Prominente, die Aussagen über sich bei Facebook suchen und mit Followers und Fans kommunizieren wollen.

Rooms erlaubt anonyme Chats in angelegten Räumen, in denen Textnachrichten, Bilder und Videos ausgetauscht werden können. Dafür erstellt die App QR-Codes, die auf dem Smartphone gespeichert und von Rooms ausgelesen werden. Eine Verbindung zum Facebook-Account gibt es nicht.

Die eigenständige Messenger-App wird weiter wegen der Zwangsumstellung von vielen Nutzern kritisiert. Die Chat-Funktion ist ohne Messenger auf Smartphones blockiert, und kann nur noch im Browser genutzt werden. Gruppen werden in der Facebook-App jedoch erhalten bleiben. " Die Gruppen-Funktion wird nicht aus Facebook ausgelagert", erklärte das US-Unternehmen..


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München
  2. Qualitätsmanager (m/w)
    HECTEC GmbH, Landshut-Altdorf
  3. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Wen interessiert die GPL?

    brainslayer | 15:34

  2. Re: Warum wohl kann man private WoW Server machen!?

    tingelchen | 15:30

  3. Re: Welchen Sinn hat dieses System?

    Berner Rösti | 15:30

  4. Re: Vertraue keinem Kunden

    azeu | 15:27

  5. Re: Verschandelung gibt's schon überall

    DrWatson | 15:26


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel