Facebook Chat Heads und Emojicons statt tieferer Integration in iOS

Nach Facebook Home für Android hat das soziale Netzwerk seinen Apps für iPhone und iPad Updates verpasst. Die Chat Heads kommen mit Version 6.0 auf die mobilen Geräte von Apple. Nachrichten können mit überdimensionalen Smileys versehen werden.

Anzeige

So umfangreich wie bei Facebook Home für Android sind die Neuerungen bei den iOS-Apps für iPhone und iPad nicht. Facebook hat aber einige Funktionen des alternativen Android-Launchers für Apples mobile Geräte umgesetzt. Die iPad-App hat Designänderungen erhalten.

Die aus Facebook Home bekannten Chat Heads sind in Version 6.0 der Facebook-App für iPhone und iOS integriert worden. Anders als bei dem alternativen Launcher für Android kann der Nutzer die Chatsymbole nur in der App benutzen.

  • Die aus Facebook Home bekannten Chat Heads sind in Version 6.0 der Facebook-App für iPhone und iOS integriert worden. (Bilder: Facebook)
  • Auf dem iPad werden Bilder im Newsfeed größer dargestellt. Der Newsfeed wirkt aufgeräumter.
  • Sticker sind übergroße Emoticons, die in Nachrichten eingefügt werden können.
Auf dem iPad werden Bilder im Newsfeed größer dargestellt. Der Newsfeed wirkt aufgeräumter.

Bei einem Nachrichteneingang erhält der Nutzer ein Chatsymbol, egal wo in der Anwendung er sich gerade befindet. Zum Antworten kann das Symbol, das aus dem Profilbild des Empfängers besteht, angetippt oder irgendwo auf dem Bildschirm abgelegt werden. Die Unterhaltung wird beendet, wenn das Symbol nach unten geschoben wird.

Eine weitere Neuerung sind die sogenannten Sticker. Das sind übergroße Emoticons, die wie Pokémons aussehen und in Nachrichten eingefügt werden können. Eine Grundausstattung dieser Sticker ist in der Anwendung enthalten. Im Facebook-eigenen Sticker Store können zusätzliche Bildchen gegen Bezahlung erworben werden.

Bei der iPad-Anwendung ist zusätzlich der Newsfeed verändert worden. Die Bilder sind an die Desktopversion des sozialen Netzwerks angepasst worden und werden größer dargestellt. Insgesamt wirkt der Newsfeed schlanker und aufgeräumter.

Mehr als Designänderungen in Facebooks App für iOS wird es wahrscheinlich auch in zukünftigen Versionen nicht geben. Berichte über eine tiefere Integration in Apples mobiles Betriebssystem hat Facebook dementiert. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuvor Facebooks Product Director Adam Mosseri zitiert, der Gespräche mit Apple erwähnte, die noch nicht abgeschlossen seien.

Das Update der Facebook-App für iOS soll in den nächsten Stunden im App Store verfügbar sein. Die Chatsymbole der Facebook-App für das iPhone werden laut Facebook innerhalb der nächsten Wochen für alle Nutzer ausgerollt.


derdiedas 17. Apr 2013

Ja definitiv ein "interessante" Message

Himmerlarschund... 17. Apr 2013

Wird der Facebook-Messenger damit allmählich zum zweiten MSN? Ich dachte die Zeiten der...

wuschti 17. Apr 2013

Ich muss sagen, das echte facebook ist bei mir wesentlich unterhaltsamer als der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  3. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  2. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  3. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  4. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  5. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  6. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  7. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  8. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  9. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  10. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel