Everquest 2 erhält eine Face-Tracking-Funktion namens SOEmote.
Everquest 2 erhält eine Face-Tracking-Funktion namens SOEmote. (Bild: SOE/Screenshot: Golem.de)

Face-Tracking mit SOEmote Everquest 2 verschmilzt Spieler und Spielfigur

Das Onlinerollenspiel Everquest 2 (EQ2) wird lebendiger: Mit SOEmote können Spieler ihre Mimik, ihre Kopfhaltung und ihre verfremdete Stimme bald auf ihre Spielfiguren übertragen.

Anzeige

Sony Online Entertainment (SOE) hat Großes mit Everquest 2 (EQ2) vor - und könnte damit dem Onlinerollenspiel tatsächlich wieder zu mehr Interesse verhelfen. Die wohl interessanteste Neuerung ist ein Face-Tracking, bei dem mit einer Webcam Gesicht, Mimik, Mundbewegung und Kopfhaltung der Spieler aufgenommen, analysiert und auf das Gesicht ihrer Spielfigur übertragen werden. Redet der Spieler oder schüttelt den Kopf, so tut das auch die Spielfigur.

Passend dazu kann die SOEmote genannte Technik durch sogenannte Voice Fonts auch die mit dem Mikrofon aufgenommene Stimme verfremden, damit der Spieler im Sprachchat etwa grollender oder piepsiger klingt - in einem Demonstrationsvideo mit SOEs Everquest-Entwicklungsleiter David Georgeson wirkte das aber noch weniger beeindruckend als das durch das Face-Tracking lebendig animierte Froglok-Gesicht. Allerdings handelt es sich bei dem Gezeigten noch um eine Betaversion.

Mehr Rollenspiel

Spielern steht die neue Funktion noch nicht zur Verfügung, laut Georgeson soll SOEmote aber bald in Everquest 2 eingeführt werden - und ist offenbar auch für weitere Spiele geplant. Anlässlich der in Kürze startenden Spielefachmesse E3 Entertainment Expo 2012 soll Everquest 2 mit SOEmote demonstriert werden.

  • Everquest-Entwicklungsleiter David Georgeson bei der Demonstration von SOEmote (Screenshot: Golem.de)
Everquest-Entwicklungsleiter David Georgeson bei der Demonstration von SOEmote (Screenshot: Golem.de)

SOEmote werde "das Rollenspiel zurück in unser Rollenspiel bringen", sagte der enthusiastisch wirkende Georgeson. "Ihr könnt zu eurem Helden werden, wie es vorher nicht möglich war." Ob und wie das Rollenspiel durch weitere Neuerungen unterstützt wird, kündigte er in dem Video noch nicht an.

Belebt durch Free-to-Play

Das Fantasy-MMORPG Everquest 2 ist im November 2004 online gegangen, mit einem Abo-Zahlungsmodell. Trotz vieler Erweiterungen und Verbesserungen konnte das Spiel nicht annähernd die Popularität von Blizzards World of Warcraft (WoW) erreichen. Was allerdings auch anderen Titeln bisher nicht gelang.

Um die Popularität zu steigern und sinkenden oder zumindest stagnierenden Nutzerzahlen entgegenzuwirken, hat SOE deshalb EQ2 im November 2011 auf Free-to-Play (F2P) und Mikrotransaktionen umgestellt, wobei parallel dazu auch weiterhin ein Abonnement angeboten wird.

Im Januar 2012 vermeldete SOE-Chef John Smedley über Twitter ein Wachstum von 40 Prozent bei den täglichen Logins und von 300 Prozent bei der Zahl der Spieler. Die Itemverkäufe seien zudem um 200 Prozent gewachsen und auch die Zahl der Abonnenten sei gestiegen, sagte er. Konkrete Zahlen nannte er nicht.


Galde 03. Jun 2012

Muss man Untote spielen :D

Ganta 03. Jun 2012

hmm ich dachte immer "roxxor" kommt aus dem Shooterbereich xD

Kommentieren



Anzeige

  1. Solution Manager (m/w)
    TecAlliance GmbH, Köln
  2. SAP Inhouse Berater (m/w) mit den Schwerpunkten MM und QM
    JOST-Werke GmbH, Neu-Isenburg
  3. Software-Experte/-in Communication Networks
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. IT-Consultant Mobile Applications (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  2. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  3. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  4. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  5. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  6. Ministerpräsident

    Viktor Orban zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  7. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  8. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  9. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  10. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Oneget Paketmanager von Microsoft für Windows 10
  2. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  3. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel