Anzeige
In einer Fabrik müssen Arbeiterinnen bis zu 15 Stunden täglich stehen. Samsung wird dafür verklagt.
In einer Fabrik müssen Arbeiterinnen bis zu 15 Stunden täglich stehen. Samsung wird dafür verklagt. (Bild: Alex Pazzuelo/Agência de Comunicações do Governo do Estado do Amazonas)

Fabrikarbeiter Samsung wegen schlechter Arbeitsbedingungen verklagt

Samsung wird von der brasilianischen Regierung auf 110 Millionen US-Dollar verklagt. Das Geld soll geschädigten Arbeitern einer Fabrik in Brasilien zugutekommen, die dort unter schlechten Bedingungen Hardware für Samsung zusammenbauen.

Anzeige

Das Arbeitsministerium der brasilianischen Regierung klagt gegen Samsung wegen schlechter Arbeitsbedingungen in einer seiner Fabriken. Dort sollen Arbeiter bis zu 15 Stunden am Tag stehend arbeiten müssen. Fast die Hälfte der Belegschaft ist wegen physischer Schäden krankheitsbedingt ausgefallen. Das von der Regierung vor Gericht eingeklagte Geld soll den geschädigten Arbeitern ausbezahlt werden. Samsung hat bereits seine Kooperation bei der Klärung des Falls zugesichert.

Die Fabrik liegt in der Zona Franca Manaus, einer Freihandelszone in der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas im Norden Brasiliens. Dort angesiedelte Unternehmen sind beispielsweise steuerbegünstigt.

Dreifache Taktung

Die dort angestellten Arbeiter bewältigen eine um das Dreifache über dem als ergonomisch sicher geltenden Normalwert liegende Taktung bei der Geräteproduktion. Das haben zwei Inspektionen durch das Arbeitsministerium ergeben. Eine Untersuchung hat bereits 2011 stattgefunden.

Nach Berichten dortiger Arbeiter müssen sie teilweise 10 bis 15 Stunden stehend und ohne Pause bis zu 27 Tage hintereinander arbeiten. Von den etwa 5.600 Angestellten der Fabrik hätten etwa 2.018 Arbeiter wegen physischer Schäden wie Rückenprobleme und Sehnenschneideentzündungen krankgeschrieben werden müssen oder hätten gekündigt. Die unzureichende Höhe der Arbeitstische trage zu den Beschwerden bei, zitiert Reporterbrasil einen Mitarbeiter des Arbeitsministeriums. Es gebe außerdem kaum Stühle zum Ausruhen. Die Fabrikleitung habe trotz der wiederholten Beschwerden keinerlei Anstrengungen gemacht, die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Samsung auch in China in der Kritik

In China gibt es bereits seit längerem Berichte darüber, dass Produktionsstätten großer Hersteller unzureichende Arbeitsbedingungen bieten, zu lange Schichten verlangen und schlechten Lohn auszahlen. Dort sollen Fabriken, die für Samsung produzieren, Schüler zur Arbeit regelrecht zwangsverpflichtet haben. Apple-Zulieferer Foxconn gerät wiederholt wegen seiner Arbeitsbedingungen in die Kritik. Der chinesische Fabrikant fertigt unter anderem auch für Amazon, Dell, Nintendo, Hewlett-Packard, IBM, Lenovo, Motorola, Nokia, Sony, Toshiba und Samsung.


eye home zur Startseite
DrWatson 15. Aug 2013

sagte der SED-Wähler.

DrWatson 15. Aug 2013

Im Umkehrschluss: Wer keine Made in Germany Preise verlangt, darf auch billig...

DrWatson 15. Aug 2013

Nein. Die Auftraggeber sind nie Schuld. Deshalb werden in den Haag auch nie die...

Charles Marlow 15. Aug 2013

Habe ich das Gegenteil behauptet? Und "geiz ist geil" haben sich die "meisten Leute...

ichplatzegleich 14. Aug 2013

+ 1 Die auch, aber vorallem die Gier der Investoren.

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Software Engineering
    Universität Passau, Passau
  2. Software-Architekt (m/w)
    Concardis GmbH, Eschborn
  3. SAP Consultant (m/w) Schwerpunkt Support
    Fresenius Netcare GmbH, St. Wendel
  4. Forschungsingenieur/in für Fahrzeug-Kommunikation
    Robert Bosch GmbH, Hildesheim

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Serien auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Better Call Saul 14,97€, The Blacklist 16,97€, Vikings 2. Season 22,99€, Star Trek...
  2. Star Wars: Trilogie I-III [Blu-ray]
    33,00€
  3. VORBESTELLBAR: The Jungle Book 3D+ 2D [3D Blu-ray]
    27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Torsploit

    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

  2. Emulation

    Windows 95 auf der Apple Watch

  3. Valve Steam

    Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft gegen Cheater

  4. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  5. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  6. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  7. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  8. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  9. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  10. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Wozu? Sinnlos verschwendete Lebenszeit (kwt)

    Nemesis2002 | 13:40

  2. Re: Spiele Studios veröffentlichen nur noch Mist !

    Carlo Escobar | 13:37

  3. Re: Black & White war ein echt mieses Spiel

    Keridalspidialose | 13:35

  4. Re: Was ist mit Leuten die kein Handy haben?

    plutoniumsulfat | 13:34

  5. Re: Rückerstattung

    anonym | 13:26


  1. 11:42

  2. 10:08

  3. 09:16

  4. 13:13

  5. 12:26

  6. 11:03

  7. 09:01

  8. 00:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel