Abo
  • Services:
Anzeige
Twitter will Entwicklern die Arbeit erleichtern.
Twitter will Entwicklern die Arbeit erleichtern. (Bild: Twitter)

Fabric: Twitter stellt eigenes Developer-Kit vor

Twitter will Entwicklern die Arbeit erleichtern.
Twitter will Entwicklern die Arbeit erleichtern. (Bild: Twitter)

Mit Fabric hat Twitter erstmals ein eigenes Software Development Kit vorgestellt. Nebenbei könnte Twitter damit die Anmeldung per Passwort in Zukunft überflüssig machen.

Anzeige

Twitter will Programmierern in Zukunft die Erstellung von Apps rund um den Mikrobloggingdienst erleichtern. Auf der ersten Twitter-eigenen Entwicklerkonferenz Flight hat der Dienst ein eigenes Software Development Kit (SDK) vorgestellt. Mit Fabric sollen Programmierer auf Basis der Twitter-Plattform auf einfache Weise neue Apps und Dienste entwickeln können.

Fabric basiert auf der Twitter-Plattform, Entwickler können aber gleichzeitig je nach Bedarf gezielt auf die Funktionen des Crashanalyse-Tools Crashlytics zurückgreifen, das Twitter Anfang 2013 übernommen hatte. Auch Funktionen des ebenfalls zugekauften Marketingdienstes Mopub kommen in Fabric zum Tragen. Die Plugins sollen für Xcode für iOS sowie Eclipse und XI für Android-Anwendungen bereitstehen.

Mit dem Fabric-SDK für Twitters Mobilplattform sollen Entwickler unter anderem auf einfache Weise Twitter-Clients erstellen können, die etwa Bilder und Videos von Twitter einbetten oder universelle Twitter-Logins verwenden können. Gleichzeitig können App-Entwickler die Mopub-Funktionen in ihre Anwendungen integrieren und so den Werbeumsatz erhöhen. Fabric hilft dabei, den benötigten Code automatisch an der richtigen Stelle einzusetzen.

Digits schafft das Passwort ab

Zudem haben Entwickler mit Fabric mehr Möglichkeiten, auf die Position von Buttons und die Art, wie Tweets erstellt werden, Einfluss zu nehmen. Eine der wichtigsten Neuerungen ist Digits. Das Feature ermöglicht es, neue Nutzer per Telefonnummer anzumelden, statt einen Nutzernamen und ein Passwort zu erfordern. Die Verifizierung erfolgt dabei per Token. Digits ist seit Mittwoch für iOS, Android und als Web-Anwendung verfügbar.

Es gehe bei Fabric vor allem darum, Entwicklern Tools an die Hand zu geben, mit denen sie möglichst produktiv seien, erklärte Twitter-Chef Dick Costolo. So stellte Jeff Seibert, Chef von Twitters Mobil-Plattform, den Dienst Cannonball vor. Das Tool soll Entwicklern ähnlich wie das Beta-Test-Tool Testflight die Möglichkeit geben, Apps und Dienste im frühen Stadium von Nutzern testen zu lassen, ohne dass dazu etwa die Erstellung eines Accounts nötig ist.


eye home zur Startseite
jf (Golem.de) 23. Okt 2014

Danke, ist jetzt ausgebessert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology Personalvermittlung, Oberhausen
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  3. BENTELER-Group, Paderborn
  4. Bertrandt Services GmbH, Neu-Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,00€
  2. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  2. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen

  3. Fortwo, Fortwo Cabrio und Forfour

    Ab 2017 gibt es alle Smarts als Elektroautos

  4. Megacams.me

    Porno-Webcam-Suchmaschine soll Doppelgänger-Videos finden

  5. Android 7.0 im Test

    Zwei Fenster für mehr Durchblick

  6. Riesenteleskop Fast

    China hält Ausschau nach Außerirdischen

  7. Schweiz

    Bürger stimmen für erweiterte Überwachungsbefugnisse

  8. Capcom

    PC-Version von Street Fighter 5 installierte Rootkit

  9. Mojang

    Noch mehr Möglichkeiten mit Addons für Minecraft

  10. App Preview Messaging

    Android soll Messenger-Nachrichten ohne App empfangen können



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. DJI Osmo+ Drohnenkamera am Selfie-Stick
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Immerhin wurde die Bevölkerung gefragt

    Fuchs | 14:14

  2. Re: Trefferquote 47% - Was ne Logik...

    der_wahre_hannes | 14:12

  3. Re: Genau das hat letzten bei mir funktioniert oO

    Patman | 14:12

  4. Re: Ich habe aber nie zugestimmt

    Garius | 14:12

  5. Re: 22.000

    wasabi | 14:12


  1. 13:45

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:03

  6. 11:49

  7. 11:37

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel