Eyetracking: Intel kauft Anteil an Tobii
Tobii Gaze unter Windows 8: Eyetracking für den Massenmarkt (Bild: Tobii/Screenshot: Golem.de)

Eyetracking Intel kauft Anteil an Tobii

Intel hat einen Anteil von zehn Prozent an dem schwedischen Unternehmen Tobii gekauft. Die Investition soll dabei helfen, das Eyetracking-System auf den Massenmarkt zu bringen.

Anzeige

Intel steigt beim schwedischen Unternehmen Tobii ein. Intel Capital, die Beteiligungsgesellschaft des Chipherstellers, habe für 143 Millionen schwedische Kronen, umgerechnet 16,1 Millionen Euro, einen Anteil von zehn Prozent an dem schwedischen Unternehmen gekauft, berichtet die schwedische Computerzeitschrift Computer Sweden.

Computer mit den Augen steuern

Tobii hat ein System entwickelt, das es ermöglicht, einen Computer mit den Augen zu steuern. Bisher wird das System hauptsächlich in der Werbung sowie im Gesundheitswesen eingesetzt, um es Körperbehinderten zu ermöglichen, einen Computer zu bedienen.

Ziel des Unternehmens sei es, das System nicht nur für Spezialanwendungen zu vermarkten, sondern auch für den Nutzer zu Hause. Die Investition von Intel werde dabei helfen, das System für den Massenmarkt bereitzumachen, sagte John Elvesjö, einer der Tobii-Gründer, Computer Sweden. Das Problem ist derzeit noch der Preis: Für den Endkundenmarkt ist das noch zu teuer. Mit größeren Stückzahlen werde dieser sich aber senken lassen, sagte Elvesjö.

Infrarot-Leuchtdioden

Das Tobii-System arbeitet mit Leuchtdioden, die Infrarotlicht aussenden. Das Licht wird vom Augapfel des Nutzers reflektiert. Kameras erfassen diese Reflexe und eine Software berechnet, wohin der Nutzer gerade schaut.

Auf der CES haben die Schweden bereits eine Version des Systems für Microsofts neues Betriebssystem Windows vorgestellt.


Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager IT ERP Microsoft Dynamics Navision (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, München
  2. Mitarbeiter / innen für den IT-Bereich
    Landeshauptstadt München, München
  3. Entwicklungsingenieur Elektronik (m/w)
    KSE GmbH, Ingolstadt
  4. Softwareentwickler / Developer / Programmierer C# (m/w)
    bayoonet AG, Darmstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iOS 8

    Apple entfernt Zugriff auf Daten durch Dritte

  2. Streaming-Box im Kurztest

    Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten

  3. Apple

    Update auf iOS 8 macht das iPhone 4S träger

  4. Zoobotics

    Vier- und sechsbeinige Pappkameraden

  5. Mavericks

    Apple veröffentlicht letztes Update für OS X 10.9.5

  6. Amazon

    Der neue Kindle Voyage hat 300 ppi

  7. iPad Air 2 und iPad Mini 3

    Im Oktober sollen neue Apple-Produkte kommen

  8. Watchever und Dropbox

    Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

  9. Apples iOS 8 im Test

    Das mittelmäßigste Release aller Zeiten

  10. Online-Handel

    Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel