Anzeige
Noch ist keine endgültige Lösung für den Fehler im Dateisystem Ext4 gefunden. Er betrifft aber bislang nur einen Anwender.
Noch ist keine endgültige Lösung für den Fehler im Dateisystem Ext4 gefunden. Er betrifft aber bislang nur einen Anwender. (Bild: Liam Quinn/CC BY-SA 2.0)

Ext4-Bug Ursache weiter unbekannt, erste Konsequenzen beschlossen

Noch rätseln die Entwickler über den vergangene Woche bekanntgewordenen Ext4-Bug. Mögliche Ursachen sind eine Kombination aus exotischen Umount-Optionen sowie spezifischer Hardware. Experimentelle Mount-Optionen sollen künftig mit Warnungen versehen werden.

Anzeige

Kernel-Entwickler und Ext4-Maintainer Ted Ts'o hat auf Google+ ein Update zur Suche nach dem Fehler im Dateisystem veröffentlicht. Noch ist der Fehler nicht eindeutig identifiziert. Er trat aber bislang nur bei einem einzigen Anwender auf. Als erste Konsequenz will Ts'o als experimentell eingestufte oder für die Entwickler gedachte Mount-Optionen mit einem Warnhinweis versehen oder gar ganz abschalten.

Ts'o hat zwar bereits zwei Patches entwickelt, die den Fehler beheben sollen. Solange es aber keine reproduzierbare Fehlerquelle gibt, wird er sie nicht bei Linus Torvalds einreichen, um "nicht seine Zeit zu verschwenden."

Kaum reproduzierbar

Er selbst habe den Fehler nicht reproduzieren können. Auch bei zahlreichen anderen Anwendern, die die problematischen Mount-Optionen nobarrier, journal_checksum und journal_async_commit verwenden, sei der Fehler nicht aufgetreten. Lediglich Eric Sandeen habe mit den "schaurigen, ausgefallenen" Mount-Optionen den Fehler auf einem Raid-System nachvollziehen können. Allerdings meldet bei Sandeen das Dateisystem eine fehlerhafte Journaldatei, was bei dem Nutzer Nix nicht der Fall ist.

Der Administrator mit dem Alias Nix hatte ursprünglich den Fehler gemeldet. Da er bislang der einzige Anwender ist, bei dem der Bug aufgetreten ist, gestaltet sich die Fehlersuche schwierig.

Künftig Warnhinweise

Die nur für Entwickler gedachten Mount-Optionen wird Ts'o im Quellcode auskommentieren. Weitere Optionen, die möglicherweise gefährlich sein könnten, sollen mit einem Warnhinweis versehen werden. Bisher hätten er und die anderen Entwickler wenig Gelegenheit gehabt, solche Hinweise in den Code einzufügen. Dem werde in Zukunft aber eine höhere Priorität beigemessen.


eye home zur Startseite
schawi 31. Okt 2012

Bin halt schon ein bisschen länger mit Linux unterwegs... USB: Wir haben auf unseren...

Thaodan 30. Okt 2012

Ach so das Problem habe ich nicht, verwende 'iwlwifi' als WLAN Treiber. ok, werds mal...

Freiheit statt... 29. Okt 2012

Ein Hardwareproblem ist auch mein Gedanke. Ich hatte auf dem einen Rechner mal eine...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler ASP.NET4 (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  2. Salesforce Consultant (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Darmstadt
  3. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  4. SAP Inhouse Consultant / Leiter ERP Systeme (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Ulm, Raum Geislingen an der Steige

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€
  2. TV-Serien Einstieg auf Blu-ray reduziert
    (u. a. Arrow, Hannibal, The Originals, Banshee, The Big Bang Theory, Silicon Valley)
  3. VORBESTELLBAR: BÖHSE FÜR'S LEBEN [Blu-ray]
    36,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Xiaomi ist mir unsympathisch

    CrookedHillary | 02:01

  2. Re: OT: Diktierfunktion Android vs iOS

    Pjörn | 02:00

  3. Re: OT: wie wärs erst mal mit Grundversorgung?

    Katsuragi | 01:57

  4. Super

    CrookedHillary | 01:54

  5. Re: Die schwächsten Konsolen der Geschichte ?

    Z101 | 01:45


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel