Exoplanet mit Alpha Centauri B: der erste von mehreren Planeten?
Exoplanet mit Alpha Centauri B: der erste von mehreren Planeten? (Bild: Eso)

Exoplanet Alpha Centauri hat einen Planeten

Alpha Centauri ist das von uns aus nächste Sternensystem. Dort haben europäische Forscher einen erdähnlichen Exoplaneten entdeckt. Bewohnbar ist er allerdings nicht.

Anzeige

Forscher der europäischen Südsternwarte haben im System Alpha Centauri einen Exoplaneten entdeckt, der in etwa die Größe der Erde hat. Alpha Centauri ist das der Sonne nächste Sternensystem.

  • Das Sternbild Alpha Centauri ist unser nächster Nachbar - es ist etwas mehr als vier Lichtjahre entfent. (Bild: Eso)
  • In dem System haben Forscher einen erdähnlichen Exoplaneten entdeckt. Er ist aber zu nah an seinem Stern, um bewohnbar zu sein. (Bild: Eso)
  • Alpha Cenaturi gehärt zum Sternbild Zentaur, das zum südlichen Sternhimmel gehört. (Bild: Eso)
  • Foto des Alpha-Centauri-Systems (Bild: Eso)
Das Sternbild Alpha Centauri ist unser nächster Nachbar - es ist etwas mehr als vier Lichtjahre entfent. (Bild: Eso)

Der Planet sei der leichteste bisher entdeckte Exoplanet, der um einen Stern kreise, der unserer Sonne ähnele, erklären die Forscher um Xavier Dumusque in einem Aufsatz in der Fachzeitschrift Nature. Seine Masse ist etwas größer als die der Erde. Er umkreist den Stern Alpha Centauri B in einer Entfernung von etwa 6 Millionen Kilometern und braucht für eine Umrundung nur etwa 3,2 Tage.

Lebensfeindlich

Leben kann auf dem Planeten allerdings nicht gedeihen: Der Planet ist viel näher an Alpha Centauri B als der Merkur an der Sonne. Es sei deshalb "auf diesem Planeten zu heiß für Leben, wie wir es kennen", sagt Stéphane Udry vom Observatoire de Genève. "Er könnte aber auch nur der erste von mehreren in einem ganzen Planetensystem sein, die es noch zu entdecken gilt."

Entdeckt wurde der Planet mit dem High-Accuracy-Radial-Velocity-Planet-Searcher-Spektrografen (HARPS), einem Instrument für das 3,6-Meter-Teleskop am La-Silla-Observatorium. Das befindet sich in Chile, im südlichen Teil der Atacama-Wüste auf etwa 2.400 Metern. Es wird betrieben von der Europäischen Organisation für astronomische Forschung in der südlichen Hemisphäre, meist kurz Europäische Südsternwarte oder Eso (von: European Southern Observatory) genannt.

Der Stern von nebenan

Alpha Centauri besteht aus drei Sternen - Alpha Centauri A und B, Ersterer ist etwas größer als die Sonne, Letzterer etwas kleiner. Die beiden umkreisen sich in relativ geringem Abstand und werden ihrerseits von Proxima Centauri, einem roten Zwergstern, umkreist. Das System gehört zum Sternbild Zentaur, das am südlichen Sternhimmel zu sehen ist.

Das System mit den drei Sternen ist das unserem Sonnensystem nächstgelegene Sternensystem: Es ist nur etwas über vier Lichtjahre entfernt. Unter Weltraumbedingungen ist das direkt nebenan. Deshalb spielt Alpha Centauri auch in der Science-Fiction eine Rolle. Es ist unter anderem Schauplatz von James Camerons Erfolgsfilm Avatar.


derdiedas 17. Dez 2013

Buch! Die Filme sind allesamt eine Katastrophe!

derdiedas 17. Dez 2013

Nein gerade weil der Stern so hell ist (er gehört zu den hellsten Sternen am Nachthimmel...

d4yw41k3r 20. Dez 2012

Sieht ja ziemlich gut aus!

Endwickler 18. Okt 2012

Alpha Centauri rauskramen und spielen. Ohne Online- und Registrierungszwang sollte das...

bassfader 18. Okt 2012

Es scheint als hättest du meinen Post weder richtig gelesen noch verstanden... Aber ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Software Developer .Net (m/w)
    Traxon Technologies Europe GmbH, Paderborn
  2. Software Entwickler (C++ / .NET / Java / Apps) (m/w)
    MAS Software GmbH, München
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software Fahrwerkselektronik
    Continental AG, Nürnberg
  4. Web-Anwendungsentwickler (m/w)
    Universität Hamburg, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel