Abo
  • Services:
Anzeige
Die russische Proton-M-Rakete mit den Exomars-Gerätschaften beim Start in Baikonur
Die russische Proton-M-Rakete mit den Exomars-Gerätschaften beim Start in Baikonur (Bild: Esa)

Exomars: Russisch-europäische Marssonde ist gestartet

Die russische Proton-M-Rakete mit den Exomars-Gerätschaften beim Start in Baikonur
Die russische Proton-M-Rakete mit den Exomars-Gerätschaften beim Start in Baikonur (Bild: Esa)

Die Esa und Roskosmos haben erfolgreich ihre Exomars-Sonde in den Weltraum geschossen. Zusammen mit einem Orbiter befindet sich ein experimentelles Landemodul mit an Bord der Proton-M-Rakete, das die für 2018 geplante Landung eines Rovers testen soll.

Auf der Suche nach Spuren von Leben auf dem Mars haben die Europäische Raumfahrtorganisation Esa und ihr russisches Pendant Roskosmos gemeinsam eine Sonde zum vierten Planeten des Sonnensystems geschossen. Die Proton-M-Rakete hob am 14. März 2016 vom russischen Kosmodrom Baikonur in Kasachstan mit den Bestandteilen der Exomars-Mission ab und erreichte nach etwa zehn Minuten planmäßig den Erdorbit.

Anzeige

Das Exomars-Projekt besteht aus zwei Teilen: dem Satelliten Trace Gas Orbiter (TGO) und der Landeeinheit Schiaparelli. Der TGO soll nach Spuren von Methan und anderen Spurengasen suchen, die Anzeichen für aktive biologische oder geologische Prozesse auf dem Mars sein könnten. Der Lander Schiaparelli soll primär zeigen, dass er landen kann: Die Esa und Roskosmos wollen mit dem gleichen System im Jahr 2018 einen Rover auf dem Mars landen.

  • Der TGO, die experimentelle Landeeinheit Schiaparelli und der für das Jahr 2018 vorgesehene Mars-Rover des Exomars-Projekts (Bild: Esa)
Der TGO, die experimentelle Landeeinheit Schiaparelli und der für das Jahr 2018 vorgesehene Mars-Rover des Exomars-Projekts (Bild: Esa)

Der Start lief wie geplant: Die ersten drei Stufen der Trägerrakete wurden innerhalb weniger Minuten erfolgreich abgestoßen, wie die Leitzentrale mitteilte. Die vierte und letzte Antriebsstufe soll am Montagabend abgetrennt werden, bevor die Sonde ihre Solarmodule ausklappt und eigenständig Kurs auf den Roten Planeten nimmt.

Ankunft für Oktober 2016 geplant

Die Darmstädter Kontrolleure erwarteten am 14. März 2016 um 22:29 Uhr MEZ das "erste Lebenszeichen des Satelliten", sagte Jamie Salt, der mit dem Team im Vorfeld trainiert hatte. Die Mannschaft bestehe im Kern aus etwa 40 Flugexperten, sagte er. Mitte Oktober 2016 sollen die Instrumente den Mars erreichen.


eye home zur Startseite
AndyMt 14. Mär 2016

Das ist ja noch nicht raus ;-)... Drücken wir die Daumen!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. T-Systems International GmbH, Berlin
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. Sedus Stoll AG, Dogern bei Waldshut


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. ab 219,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Summit Ridge

    Das kann AMDs CPU-Architektur Zen

  2. Sandscout

    Angriff auf Apples Sandkasten

  3. Analogue Nt mini

    Neue NES-Famicom-Konsole kostet 450 US-Dollar

  4. Ministertreffen

    Kryptische Vorschläge zur Entschlüsselung von Kommunikation

  5. Microsoft

    Outlook 2016 versteht Ünicöde nicht so richtig

  6. Urheberrecht

    Der Abmahnerabmahner

  7. Raumfahrt

    Raketenstufen als Wohnung im Weltraum

  8. F1 2016 im Test

    Balsam für die Rennfahrer-Seele

  9. Anti-Tracking-Tool

    Mozilla beteiligt sich an Burdas Browser Cliqz

  10. Displays

    120 Hz für Notebooks, weniger Rand für Smartphones und TVs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  2. Cyborg Ein Roboter mit Herz
  3. Pleurobot Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: MS hat das Programmieren verlernt....

    blaub4r | 01:44

  2. Re: Golem als neue PC Action

    blaub4r | 01:43

  3. Re: Ich will das konservatie MS zurück

    blaub4r | 01:42

  4. der Mann macht sich nur lächerlich..

    Flexy | 01:32

  5. Re: wirkliche Innovationsideen ?

    pk_erchner | 01:23


  1. 02:45

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:04

  5. 16:55

  6. 14:52

  7. 14:26

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel