Ex-BND-Chef über die NSA: "Das ist falsch, das ist Orwell"
(Bild: O Globo)

Ex-BND-Chef über die NSA "Das ist falsch, das ist Orwell"

Der frühere BND-Chef Hansjörg Geiger hat die unbegrenzte Datenspeicherung und Überwachung kritisiert. "Die neue mögliche Quantität der Überwachung schafft eine neue Qualität."

Anzeige

Hansjörg Geiger, früherer Chef des Bundesverfassungsschutzes und des Bundesnachrichtendienstes, hat die uferlose Datenspeicherung und Überwachung durch die US-Geheimdienste kritisiert. "Das ist falsch, das ist Orwell. Die neue mögliche Quantität der Überwachung schafft eine neue Qualität", sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Die Bedrohung der Freiheit entstehe schon dann, wenn der Mensch nicht mehr darauf vertrauen könne, frei zu kommunizieren.

Nötig sei die Einrichtung eines internationalen "Intelligence Kodex", der die Geheimdiensttätigkeiten zwischen befreundeten Staaten neu regeln soll. Geiger meint damit eine Verpflichtung, die innerhalb von EU und Nato, aber auch zwischen einzelnen Nationen wie etwa Deutschland und den USA eingegangen werden könne. Jede geheimdienstliche Tätigkeit auf dem Gebiet eines anderen Mitgliedstaates wäre dann nur mit dessen Zustimmung und unter Einhaltung der dort geltenden Gesetze möglich.

Der Bundestagsabgeordnete Steffen Bockhahn (Die Linke), der dem Parlamentarischen Kontrollgremium angehört, hat den Präsidenten von Bundesnachrichtendienst und Bundesamt für Verfassungsschutz, Gerhard Schindler und Hans-Georg Maaßen, sowie Kanzleramtschef Ronald Pofalla (CDU) den Rücktritt nahegelegt, falls sie die neuen Berichte über eine Kooperation mit dem US-Geheimdienst NSA nicht aufklären könnten. Der Spiegel hatte berichtet, dass der BND und Verfassungsschutz das Programm XKeyscore von der NSA zur Überwachung von Suchmaschinenabfragen nutzen. Von den monatlich rund 500 Millionen Datensätzen aus Deutschland, auf die die NSA Zugriff hat, wurden den Unterlagen zufolge rund 180 Millionen im Dezember 2012 von XKeyscore erfasst.

"Über diese unmittelbare Verknüpfung sind wir nicht informiert worden", sagte er der Mitteldeutschen Zeitung. "Und das ist ein Problem. Denn das war zwar kein Belügen des Parlaments, aber ein Vorenthalten wesentlicher Fakten. Das geht so nicht." Bockhahn: "Wenn das alles so stimmt, dann müssen sich sowohl Herr Schindler als auch Herr Maaßen sowie Herr Pofalla fragen lassen, wie ernst sie die parlamentarische Kontrolle nehmen und ob sie auf ihren Posten bleiben können."


Edebeton 26. Jul 2013

Klar, sind Herr Schindler als auch Herr Maaßen sowie Herr Pofalla als Staatsfeinde zu...

spiderbit 23. Jul 2013

Naja ich stimme dir zum Teil zu, zu einem anderen aber nicht, wir haben hier ja für...

sys64738 23. Jul 2013

Deshalb sollte das Projekt ORSN volle Unterstützung kriegen. http://de.wikipedia.org/wiki...

cry88 23. Jul 2013

Es ist nicht die Aufgabe des Volkes sich vor ihrem eigenen Staat zu schützen...

teenriot 23. Jul 2013

Augsburg Berlin Frankfurt Göttingen Hamburg &#8211...

Kommentieren



Anzeige

  1. Embedded Software Engineer (m/w)
    GIGATRONIK Technologies GmbH, Sarnen (Schweiz)
  2. Projektleiter (m/w) embedded Software
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. Systemadministrator/-in Web Basis
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  4. Ange­stell­ter (m/w) in der Daten­ver­arbeitung zur Administration VMware-Infrastruktur
    Universität Hamburg, Hamburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen
  2. Seagate 8-TB-Festplatte vorbestellbar
    264,00€
  3. Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPad Pro soll mit USB 3.0 und Maussteuerung kommen

  2. Harmonix

    Rock Band 4 mit Gitarre und Schlagzeug

  3. Patentanmeldung

    Apple will iPhone wasserdicht machen

  4. Elektroauto

    Wird der BMW i3 zum Apple-Car?

  5. Kostenlose Preview

    So sieht Office 2016 für den Mac aus

  6. Lizenzrecht

    Linux-Entwickler verklagt VMware wegen GPL-Verletzung

  7. Operation Eikonal

    BND bestätigt Missbrauch der Kooperation durch NSA

  8. Microsoft

    Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

  9. Oberlandesgericht Oldenburg

    Werber der Telekom darf sich nicht als Ewe Tel ausgeben

  10. Ubuntu Phone

    "Wir wollen auch ganz normale Nutzer ansprechen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



JAP-Netzwerk: Anonymes Surfen für Geduldige
JAP-Netzwerk
Anonymes Surfen für Geduldige
  1. Android 5 Google verzichtet (noch) auf Verschlüsselungszwang
  2. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  3. Zertifizierungspflicht Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab

MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Screamride im Test: Achterbahn mit Zerstörungsdrang
Screamride im Test
Achterbahn mit Zerstörungsdrang
  1. Test The Book of Unwritten Tales 2 Fantasywelt in rosa Plüschgefahr
  2. Test Grow Home Herzallerliebster Roboter
  3. Test Radiation Island Fantastische Spielwelt auf dem Smartphone

  1. Re: wurde Zeit

    SchmuseTigger | 08:30

  2. Re: GPL und freie Software

    Beazy | 08:29

  3. Re: Microsoft sollte lieber auf die Kunden...

    Bouncy | 08:29

  4. Re: Apple Zwang?

    Jasmin26 | 08:27

  5. Re: Einsteigerblabla

    Himmerlarschund... | 08:26


  1. 08:16

  2. 07:58

  3. 07:51

  4. 23:38

  5. 23:18

  6. 22:52

  7. 20:07

  8. 19:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel