Abo
  • Services:
Anzeige
Everquest Next
Everquest Next (Bild: Sony Online Entertainment)

Everquest Next Die zerstörbare Voxel-Online-Fantasywelt

Mit Everquest Next plant Sony Online Entertainment eine MMORPG-Revolution: Dank Voxel-Grafik ist die Welt weitgehend zerstörbar, dazu kommen neue KI-Ideen und einiges mehr. Bereits Ende 2013 soll es mit einem Vorab-Ableger losgehen, Golem.de hat mit den Entwicklern im Interview gesprochen.

Anzeige

Mit knapper Not flüchtet sich die Magierin vor dem riesigen Monster in eine Burg. Endlich in Sicherheit, würde der Spieler in jedem anderen MMORPG denken, während draußen die schweren Schritte des Kolosses zu hören sind. In Everquest Next holt das Ungeheuer mit seinen gewaltigen Pranken aus und schlägt mal eben die halbe Festung zu Schutt und Asche! Entwickler Sony Online Entertainment hat die Szene bei einer Präsentation des Online-Rollenspiels ins Las Vegas gezeigt, Golem.de war dabei vor Ort.

"Wir wollen etwas Neues, schließlich haben wir die gleiche Art von MMO schon mehr als genug gespielt", sagt Dave Georgeson, Chefdesigner von Everquest Next. Für ihn ist die wichtigste Neuerung, dass im Grunde die ganze Welt von Everquest Next zerstörbar ist - bis auf Bereiche, bei denen die Designer das ausdrücklich im Level einschränken, etwa bei einer Hauptstadt.

  • Everquest Next (Bilder: SOE)
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
Everquest Next

Die zerstörbaren Umgebungen sollen ganz neue Taktiken ermöglichen. Bei der Präsentation hat Georgeson gezeigt, wie er mit einer Zauberin an einer Brücke eine magische Sperre errichtet und dann den Übergang dahinter zerdeppert - die Gegner fallen dann schlicht in die Tiefe. An einer anderen Stelle wurde ebenfalls im Kampf der Boden aufgerissen, darunter war dann aber plötzlich eine große, zur Erkundung einladende Höhle zu sehen. Überhaupt soll ein Teil der Welt von Everquest Next aus mehreren verborgenen Etagen bestehen: Ganz oben die Landschaft, dann folgen Eis- oder Diamantkavernen - und unten lodert Höllenfeuer.

Technisch möglich ist das alles, weil die Umgebungen von Everquest Next aus Voxeln aufgebaut sind - also nicht aus Polygonen, wie so gut wie jedes andere große kommerzielle Spiel, sondern aus Datenpunkten, die sich wesentlich flexibler verändern lassen. Lediglich für die Lebewesen, also den Helden und die Monster sowie friedliche Tiere greifen die Entwickler auf klassisch animierte Polygonmodelle zurück.

Auf den ersten Blick ist übrigens nicht zu erkennen, dass Everquest Next eine Voxel-Engine verwendet. Die Umgebungen sehen schlicht wie Next-Gen-Landschaften mit vielen Details und schönen Schatten aus, insbesondere beim Wechsel von Tag zu Nacht. Bei der Präsentation hat Georgeson unter anderem eine Wüstenlandschaft gezeigt, aber auch einen stimmungsvollen Regenwald mit von oben hereinfallenden Sonnenstrahlen. In Next ist der Spieler auf dem fiktiven, bereits aus Everquest 1 und 2 bekannten Planeten Norrath unterwegs - neben vertrauten Gebieten soll es eine Reihe neuer Landschaften zu erkunden geben.

Vorabversion zum Burgenbau 

eye home zur Startseite
xmaniac 08. Aug 2013

Heightmaps (entsprechend umgesetzt wie z.B. 1992 bei Comanche) sind doch das gleiche wie...

Nolan ra Sinjaria 05. Aug 2013

Im Prinzip muss es immer darauf hinauslaufen, dass es Leute mit Premium-Account oder...

Blair 04. Aug 2013

Lustig :D 2,5D --> gebrochene Anzahl an Dimension --> gebrochene (fraktale...

LH 04. Aug 2013

Das wäre allerdings erst dann eine Strategie, wenn das Spiel bereits veröffentlicht...

LH 04. Aug 2013

Den Firmen aber nicht, und DIE Urfragen dieses Threads war, warum Spiele heute so sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FERCHAU Engineering GmbH, Region Zwickau und Chemnitz
  2. T-Systems International GmbH, München, Darmstadt, Bonn, Leinfelden-Echterdingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main
  4. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. ab 229,00€
  3. 1.299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: ja, leider

    Silberfan | 18:23

  2. Re: Desktop-Android - Clickbait at it's best!

    redbullface | 18:18

  3. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    Silberfan | 18:11

  4. Re: Handzeichen ist trotzdem Pflicht

    daniel_m | 18:05

  5. Re: er hätte in Deutschland bleiben sollen ...

    caldeum | 18:03


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel