Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Everquest 2
Artwork von Everquest 2 (Bild: Daybreak Games)

Everquest 2: Gefängnisserver Drunder für störende Spieler

Wer sich in Everquest 2 danebenbenimmt, kann künftig mit anderen Störenfrieden auf einem speziellen Server namens Drunder landen. Und zwar dauerhaft, ohne Chance auf Rehabilitation. Betreiber Daybreak Games bezeichnet das als "Experiment".

Anzeige

In den kommenden Tagen möchte das Entwicklerstudio Daybreak Games (früher Sony Online Entertainment) einen neuen Server für den MMORPG-Klassiker Everquest 2 eröffnen. Er trägt den Namen Drunder und ist ausschließlich für Spieler gedacht, die auf die eine oder andere Art als Störer aufgefallen sind.

Wer einmal auf Drunder gelandet ist, soll nicht wieder auf einen regulären Server zurückkehren können. Der Bann gilt für alle Charaktere eines Accounts. Über die Spieler, die ins Exil müssen, entscheiden die Game Master von Everquest 2. Wer auf eigenen Wunsch dorthin möchte, kann einen Antrag stellen - man muss also nicht erst Aufmerksamkeit etwa durch Pöbeleien auf sich ziehen.

Laut einem Forenbeitrag von Daybreak Games haben sich die Mitarbeiter des Community Management einen solchen Server schon seit Jahren gewünscht. Dort soll es keinen Kundendienst geben - die "Outlaws" sind also unter sich. Daybreak Games bezeichnet das Ganze als "Experiment", bei dem man selbst neugierig sei, wie es sich entwickelt.

In der Community kommt die Idee nicht nur gut an: Einige Spieler fänden es besser, wenn die Entwickler sich um das Beheben von Programmfehlern kümmern und Querulanten einfach sperren würden, statt Experimente mit ungewissem Ausgang durchzuführen.

Daybreak Games ist nicht der erste Betreiber von Onlinespielen, der Störer und Cheater in separate Welten transferiert. So weit wie mit der nun angekündigten Serverwelt Drunder ist bislang aber noch kein anderer größerer Entwickler gegangen.


eye home zur Startseite
Bitschnipser 24. Aug 2015

Gibt's da echt einen Unterschied? Vielleicht hab ich ja Schwielen auf'm Ego und bemerk...

yetanotheranyone 22. Aug 2015

Anstatt den "regulären - normalen" Spieler ihre Lust am Spiel zu "verderben / stören...

Prypjat 21. Aug 2015

Wenn es Dir um den Multiplayer geht, dann wäre es von Vorteil, wenn Du noch ein paar...

Moe479 21. Aug 2015

vorsicht, bei soetwas wird mit ner büroklammer oder nem streicholz gecheatet

Prypjat 21. Aug 2015

In jedem Spiel geht es drunter und drüber, wenn man sich nicht um das Problem mit den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. T-Systems International GmbH, Mülheim an der Ruhr, Berlin, Darmstadt, München, Saarbrücken
  3. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  4. PHOENIX group IT GmbH, Mannheim, Fürth


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")

Folgen Sie uns
       


  1. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  2. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  3. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  4. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  5. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  6. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  7. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  8. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  9. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  10. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  3. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound

  1. Re: Hoffentlich lebt Assange noch...

    LinuxMcBook | 05:06

  2. Re: Snowden-Begründung kompletter Mumpitz.

    Eik | 04:52

  3. Re: Der Typ ist größenwahnsinnig

    deadeye | 04:42

  4. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    bombinho | 04:31

  5. Re: Ist dies die Situation in der gesamtem EX...

    Golressy | 04:26


  1. 22:50

  2. 19:05

  3. 17:57

  4. 17:33

  5. 17:00

  6. 16:57

  7. 16:49

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel