Evernote für iOS wurde vollständig überarbeitet.
Evernote für iOS wurde vollständig überarbeitet. (Bild: Evernote)

Evernote 5 Notizen unter iOS effizienter verwalten und erstellen

Die iOS-App der Notizzettelverwaltung Evernote ist komplett überarbeitet worden und präsentiert sich nun in einer neuen Oberfläche, bei der alle Funktionen mit ein- bis zweimal Antippen erreicht werden sollen.

Anzeige

Die Version von Evernote 5 für iPhone, iPad und iPod Touch ist mit einem vollständig überarbeiteten Oberflächendesign veröffentlicht worden. Nach Angaben von Evernote sollen damit allen wichtigen Funktionen mit zweimal Antippen erreicht werden können.

  • Evernote 5 für iOS (Bild: Evernote)
  • Evernote 5 auf dem iPad (Bild: Evernote)
  • Evernote 5 für iOS auf dem iPhone (Bild: Evernote)
  • Kartenansicht von Evernote 5 für iOS (Bild: Evernote)
  • Evernote 5 für iOS (Bild: Evernote)
  • Evernote 5 für iOS auf dem iPad und dem iPhone (Bild: Evernote)
  • Notizbücher von Evernote 5 auf dem iPad (Bild: Evernote)
Evernote 5 für iOS (Bild: Evernote)

Beim Start der App fällt zunächst der neue Startbildschirm auf, der sich in die Bereiche Schnellnotizen und Ansichten unterteilt. Die Schnellnotizkacheln am oberen Rand ermöglichen das Erstellen neuer Text- und Bildnotizen. Für Letztere wird die Kamera des iOS-Geräts eingesetzt.

Unter den Schnellnotizbuttons befinden sich die sogenannten Ansichten. Hier hat Evernote eine Skeuomorphismus-Lösung gefunden und zeigt die Daten in Form von Hängeregistern an, die sich durchblättern lassen. Sortiert sind sie nach Notizbüchern, Schlagwörtern und Orten. Letzteres funktioniert nur, wenn der Anwender zu den Notizen Geoinformationen über das eingeschaltete GPS der Apple-Geräte hinterlegt hat.

Das alte Layout, bei dem die Notizen wie Kacheln mit Textausschnitten angezeigt werden, befindet sich innerhalb dieser Registerstruktur. Bei den Orten wird hingegen eine Landkarte mit den Notizen als Markierungen eingeblendet.

Die Notizbücher sind nun auch optisch als solche zu erkennen. Dieses Ordnungsschema ermöglicht es dem Anwender, außerhalb von Schlagworten seine Daten fest zu kategorisieren. Bei Evernote lassen sich einzelne Notizbücher auch mit anderen Anwendern teilen. Die geteilten Notizbücher werden jetzt auch in der Notizbuchliste und nicht in einem separaten Bereich aufgeführt. Zudem kann der Anwender nun im Gegensatz zur Version 4 wie bei der Desktopvariante von Evernote auch unter iOS Notizbuchstapel einrichten. Dadurch soll besonders bei vielen einzelnen Notizbüchern die Übersicht gewahrt werden. Der Anwender kann so zum Beispiel Notizbücher des gleichen Themas zusammenfassen.

Auf dem iPad zeigt Evernote zudem noch in einer Liste die aktuellsten Notizen an. Dabei unterscheidet Evernote aber nicht, ob sie zuletzt erstellt, bearbeitet oder geöffnet wurden.

Beim ersten Ausprobieren scheint Evernote 5 im Gegensatz zur Vorversion auf älteren iOS-Geräten etwas langsamer zu laufen. So dauert es mehrere Sekunden, bis eine neue Notiz erstellt wird und Text eingegeben werden kann.

Evernote für iOS kann kostenlos über Apples App Store heruntergeladen werden.


Kommentieren



Anzeige

  1. Python Developer (m/w)
    Mackevision Medien Design GmbH, Stuttgart
  2. Teamleiter Systementwicklung Hilfesysteme (m/w)
    ADAC e.V., München
  3. IT-Projektkoordinator/in
    Landeshauptstadt München, München
  4. Linux Firewall Supporter (m/w)
    OctoGate IT Security Systems GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: PlayStation 4 Konsole inkl. FIFA 15
    399,00€
  2. NEU: Transcend 512-GB-SSD
    159,90€
  3. VORBESTELL-TOPSELLER: Star Trek DVD - Next Generation/Complete Box [Blu-ray]
    135,38€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  2. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  3. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  4. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  5. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  6. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  7. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  8. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  9. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  10. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Erpressung und Geldwäsche: Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
Erpressung und Geldwäsche
Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
  1. Malware BSI will Zwangstrennung infizierter Rechner vom Internet
  2. Cybercrime Trotz 300 Cyber-Ermittlern bleibt Aufklärungsquote gleich
  3. Cybercrime HP eröffnet Cyber-Abwehrzentrum in Böblingen

Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  2. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10
  3. Hololens mit Windows Holodeck-Zeitalter mit einer autarken Datenbrille

    •  / 
    Zum Artikel