Eve Online: Beta-Zeitplan für Dust 514
Dust 514 (Bild: CCP Games)

Eve Online Beta-Zeitplan für Dust 514

Auf dem hauseigenen Fanfest hat das isländische Entwicklerstudio CCP Games seine weiteren Pläne für Dust 514 vorgestellt. Für die Online-Shooter-Erweiterung von Eve Online soll schon demnächst der Betatest anfangen.

Anzeige

Derzeit veranstaltet CCP Games in der isländischen Hauptstadt Reykjavik die Hausmesse Fanfest 2012, bei der sich über 2.000 Spieler von Eve Online treffen, um über das MMORPG zu diskutieren - und um tüchtig zu feiern. Bei der Gelegenheit haben die Entwickler auch über die weitere Vorgehensweise in Sachen Dust 514 gesprochen: Den Plänen von CCP-Chef Hilmar Pétursson zufolge soll die geschlossene Betaphase im April 2012 anfangen; die Besucher des Fanfest können in jedem Fall mitmachen. Zwischen April und Juni sollen dann weitere Personenkreise dazustoßen können, ab Juni 2012 soll der offene Betatest beginnen - wahrscheinlich zeitnah zur Spielemesse E3, die Anfang Juni stattfindet.

CCP hat offenbar nicht über die Plattformen gesprochen, für die Dust 514 erscheinen soll. Nach aktuellem Stand erscheint das Programm also nur als Free-to-Play-Titel für die Playstation 3. Zumindest theoretisch ist allerdings denkbar, dass auch eine PC-Version kommt: CCP hat kürzlich von Sony die Freigabe erhalten, Dust 514 auch für andere Systeme zu veröffentlichen. Fans fordern immer wieder eine PC-Version - schließlich ist Eve Online auch nur auf PC verfügbar.

Dust 514 ist eine Erweiterung des Eve-Onlinerollenspiel-Universums um Bodenkämpfe auf Planeten. In der Praxis soll das ungefähr so funktionieren, dass Spieler in Dust 514 ein Ziel - etwa eine Stellung des Gegners - markieren und dann Unterstützung durch ein Bombardement eines Eve-Online-Raumschiffbesitzers erhalten. So lassen sich dann nach und nach neue Areale besetzen, was allen Beteiligten zusätzliche Ressourcen gewährt.


ChiefAlex 25. Mär 2012

Bei "Gilde" merkt man schon, dass du keine Ahnung hast.

Chatlog 24. Mär 2012

Hab auf Arbeit ne PS3 gewonnen. Die steht hier seit fast nem Jahr rum und staubt voll...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Devoloper/in
    GAMESROCKET GmbH, Aschaffenburg
  2. Projektleiter (m/w) Project Management Office
    Siemens AG, Erlangen
  3. Software Architect (m/w) - Grafik & Video
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, München
  4. IT-Spezialist (m/w) Analytik / Labor
    Phytolab GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Lumina

    PC-BSD zeigt Fortschritte des eigenen Desktops

  2. Cloud

    Niedrigerer Preis und neue Funktionen bei Dropbox

  3. Dragon Age Inquisition

    Multiplayer mit Mikrotransaktionen

  4. Lyft

    Uber soll Konkurrenten mit unsauberen Methoden bekämpfen

  5. Enlightenment

    E19 bekommt offiziell neuen Wayland-Compositor

  6. Cybercrime

    BKA fordert Gesetze zur Ermittlung von Tor-Nutzern

  7. Chrome 37

    Besseres Font-Rendering und 64 Bit für Windows

  8. Neues Instrument Holometer

    Ist unser Universum zweidimensional?

  9. Koei Tecmo

    Capcom sieht Patentverletzungen in 50 Spielen

  10. Windows on Devices

    Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel