Eutelsat-Modem
Eutelsat-Modem (Bild: Eutelsat)

Eutelsat Neuer Tooway-Tarif ohne Volumenbegrenzung bei Nacht

Eutelsat bietet ab heute zwei seiner Tarife für Satelliteninternet ohne nächtliche Obergrenze beim Datenvolumen. Ein neuer Tarif für 75 Euro kommt ganz ohne Volumenbegrenzung. Doch Tooway Absolute bekommt nicht jeder.

Anzeige

Eutelsat bietet neue Tarife an: Nutzer von Tooway L oder XL können die Nachtzeiten für Downloads nutzen, ohne dass dadurch das Datenvolumen belastet wird. Das gab das Unternehmen am 4. Februar 2013 bekannt. Der neue Tarif Absolute hat keine Volumenbegrenzung. Doch der Satellitenbetreiber begrenzt die Verfügbarkeit auf die ersten 20.000 Kunden. Neue Hardware wird nicht benötigt.

"Wir haben den Tarif Absolute europaweit bewusst auf 20.000 Kunden limitiert, um mit diesem komplett neuen Angebot erst einmal Erfahrungen zu sammeln", sagte ein Sprecher.

Damit richtet sich der französische Konzern auch an LTE-Nutzer, "die mit ihrem tatsächlichen Datenvolumen zu den nutzungsintensiven Zeiten nicht zufrieden sind."

Eutelsat erklärte: "Wir erreichen inzwischen mit der existierenden Hardware stabile Werte über 20 MBit/s. 24 MBit/s und mehr sind durchaus denkbar, wir müssen aber auch hier erst belastbare Erfahrungen sammeln."

Die neuen Preisempfehlungen

Eutelsat vermarktet seine Internetzugänge nicht selbst, sondern überlässt diesen Markt Resellern. Darum spricht das Unternehmen nur Preisempfehlungen aus.

Der Tarif Tooway S, der von einigen Anbietern zuletzt gar nicht mehr vermarktet wurde, bietet maximal 2 MBit/s im Down- und 1 MBit/s im Upstream mit 2 GByte Datenvolumen im Monat für 19,90 Euro.

Tooway M kommt mit 20 MBit/s (bisher 18 MBit/s) im Down- und 6 MBit/s im Upstream und 10 GByte Datenvolumen für 29,90 Euro und ohne nächtliche Volumenfreiheit.

Alle anderen Tarife bieten den gleichen Down- und Upstream. Tooway L und Tooway XL kommen mit nächtlicher Volumenfreiheit von 23:01 Uhr bis 6:59 Uhr.

Tooway L bietet monatlich 20 GByte Datenvolumen und kostet 39,90 Euro.

Tooway XL bringt 30 GByte Datenvolumen und kostet 49,90 Euro.

Der neue Tarif Tooway Absolute ohne Begrenzung des Datenvolumens kostet 74,90 Euro.

Reseller wie Sat Internet Services und Getinternet verzichten bei allen Endverbrauchertarifen auf Mindestvertragslaufzeiten. Die Verträge sind jeweils zum Monatsende kündbar.

Nachtrag vom 4. Februar 2013, 12:21 Uhr

Golem.de konnte den bisherigen XL-Tarif drei Monate lang auf dem Land in Niedersachsen ausprobieren. Die angegebenen Werte für den Down- und Upload des XL-Tarifs wurden zumeist in Benchmarks erreicht. Als Spitzenwerte haben wir 21,24 MBit/s im Download und 5,24 MBit/s im Upload gemessen.

  • Installation der Satellitenschüssel (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Installation der Satellitenschüssel (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Installation der Satellitenschüssel (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Installation der Satellitenschüssel (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Geräteinstallation und Modem von Tooway (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Geräteinstallation und Modem von Tooway (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Downloads über Steam waren trotzdem deutlich langsamer, was jedoch mit den Servern von Valve zusammenhängen dürfte. Auch Hänger bei Googles Youtube oder Apple TV traten an manchen Abenden auf und dürften serverseitig begründet gewesen sein. Der Ping von Satelliteninternet scheint für PC-Spiele ungeeignet und bewegt sich zwischen 800 Millisekunden und zwei Sekunden.

Doch das Surfen im Internet litt kaum unter der hohen Reaktionszeit. Auch Internetseiten mit vielen Bildern bauten sich deutlich schneller auf als mit DSL-Lite der Telekom.


Broadband 08. Apr 2013

Also bei Sat (meine Erfahrungen Tooway) ist VoIP kein Problem, Skype auch nicht und SSH...

Broadband 08. Apr 2013

Also mit Umstellung auf die neuen Tarife ein deutliches Plus für Tooway! Mit etwas...

Rombus 05. Feb 2013

Wo soll der Tarif S sein ? Ich kann den nicht finden.

sn0 04. Feb 2013

Als Sat-Internet noch in den Kinderschuhen steckte und die Daten über die üblichen...

BilboNeuling 04. Feb 2013

Technik ist ok, Vertrieb unter aller ... Hatte das ganze 6 Monate, dann kam damals der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Interne IT- und Operations-Mitarbeiter (m/w)
    ATIX AG, Unterschleißheim
  2. Senior Berater (m/w)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Wolfsburg
  3. JEE-Entwickler (m/w)
    metafinanz, München
  4. Berater (m/w) "Voice und Value Added Services" / "Connectivity Services"
    Detecon International GmbH, Köln

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Raspberry Pi 2 Model B
    41,49€
  2. AB DIENSTAG ERHÄLTLICH: Der neue Kindle Paperwhite mit 300-ppi-Display
    ab 119,99€
  3. Seagate Supersale bei Alternate

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BND-Sonderermittler Graulich

    Zen-Buddhist mit Billig-Smartphone und Virenscanner

  2. 5G-Norma-Projekt

    Nokia, Telekom und Telefónica wollen 5G festlegen

  3. Oberlandesgericht

    Youtube kann durch Gema in Störerhaftung genommen werden

  4. Timesyncd

    Systemd soll Googles Zeitserver nicht mehr verwenden

  5. DAB+

    WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  6. Apple Music

    Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden

  7. Her Story

    Bei Mausklick Mord

  8. Android-Update

    Medion bringt Lollipop auf vier Tablets

  9. Bewerberplattform

    IT-Gehaltserwartung in deutschen Startups liegt bei 43.000 Euro

  10. First Flight

    Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Radeon R9 Fury X im Test: AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
Radeon R9 Fury X im Test
AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
  1. Radeon R9 390 im Test AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
  2. Grafikkarte AMDs neue R7- und R9-Modelle sind beschleunigte Vorgänger
  3. Grafikkarte AMD kündigt Radeon R9 Fury X und R9 Nano an

PGP: Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
PGP
Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
  1. OpenPGP Facebook verschlüsselt E-Mails
  2. Geheimhaltung IT-Experten wollen die NSA austricksen
  3. Security Wie Google Android sicher macht

Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

  1. Re: Programmierer sind selbst schuld

    SelfEsteem | 21:08

  2. Re: IT-Administratoren nur 27.000

    Michael H. | 21:07

  3. Loyalität

    Prinzeumel | 21:05

  4. Re: Wenn dass so weiter geht...

    oxmyx | 21:04

  5. Re: Wirklich schade!

    katze_sonne | 21:02


  1. 20:54

  2. 18:49

  3. 17:32

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:05

  7. 15:22

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel