Anzeige
Eutelsat-Modem
Eutelsat-Modem (Bild: Eutelsat)

Eutelsat Neuer Tooway-Tarif ohne Volumenbegrenzung bei Nacht

Eutelsat bietet ab heute zwei seiner Tarife für Satelliteninternet ohne nächtliche Obergrenze beim Datenvolumen. Ein neuer Tarif für 75 Euro kommt ganz ohne Volumenbegrenzung. Doch Tooway Absolute bekommt nicht jeder.

Anzeige

Eutelsat bietet neue Tarife an: Nutzer von Tooway L oder XL können die Nachtzeiten für Downloads nutzen, ohne dass dadurch das Datenvolumen belastet wird. Das gab das Unternehmen am 4. Februar 2013 bekannt. Der neue Tarif Absolute hat keine Volumenbegrenzung. Doch der Satellitenbetreiber begrenzt die Verfügbarkeit auf die ersten 20.000 Kunden. Neue Hardware wird nicht benötigt.

"Wir haben den Tarif Absolute europaweit bewusst auf 20.000 Kunden limitiert, um mit diesem komplett neuen Angebot erst einmal Erfahrungen zu sammeln", sagte ein Sprecher.

Damit richtet sich der französische Konzern auch an LTE-Nutzer, "die mit ihrem tatsächlichen Datenvolumen zu den nutzungsintensiven Zeiten nicht zufrieden sind."

Eutelsat erklärte: "Wir erreichen inzwischen mit der existierenden Hardware stabile Werte über 20 MBit/s. 24 MBit/s und mehr sind durchaus denkbar, wir müssen aber auch hier erst belastbare Erfahrungen sammeln."

Die neuen Preisempfehlungen

Eutelsat vermarktet seine Internetzugänge nicht selbst, sondern überlässt diesen Markt Resellern. Darum spricht das Unternehmen nur Preisempfehlungen aus.

Der Tarif Tooway S, der von einigen Anbietern zuletzt gar nicht mehr vermarktet wurde, bietet maximal 2 MBit/s im Down- und 1 MBit/s im Upstream mit 2 GByte Datenvolumen im Monat für 19,90 Euro.

Tooway M kommt mit 20 MBit/s (bisher 18 MBit/s) im Down- und 6 MBit/s im Upstream und 10 GByte Datenvolumen für 29,90 Euro und ohne nächtliche Volumenfreiheit.

Alle anderen Tarife bieten den gleichen Down- und Upstream. Tooway L und Tooway XL kommen mit nächtlicher Volumenfreiheit von 23:01 Uhr bis 6:59 Uhr.

Tooway L bietet monatlich 20 GByte Datenvolumen und kostet 39,90 Euro.

Tooway XL bringt 30 GByte Datenvolumen und kostet 49,90 Euro.

Der neue Tarif Tooway Absolute ohne Begrenzung des Datenvolumens kostet 74,90 Euro.

Reseller wie Sat Internet Services und Getinternet verzichten bei allen Endverbrauchertarifen auf Mindestvertragslaufzeiten. Die Verträge sind jeweils zum Monatsende kündbar.

Nachtrag vom 4. Februar 2013, 12:21 Uhr

Golem.de konnte den bisherigen XL-Tarif drei Monate lang auf dem Land in Niedersachsen ausprobieren. Die angegebenen Werte für den Down- und Upload des XL-Tarifs wurden zumeist in Benchmarks erreicht. Als Spitzenwerte haben wir 21,24 MBit/s im Download und 5,24 MBit/s im Upload gemessen.

  • Installation der Satellitenschüssel (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Installation der Satellitenschüssel (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Installation der Satellitenschüssel (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Installation der Satellitenschüssel (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Geräteinstallation und Modem von Tooway (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Geräteinstallation und Modem von Tooway (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Downloads über Steam waren trotzdem deutlich langsamer, was jedoch mit den Servern von Valve zusammenhängen dürfte. Auch Hänger bei Googles Youtube oder Apple TV traten an manchen Abenden auf und dürften serverseitig begründet gewesen sein. Der Ping von Satelliteninternet scheint für PC-Spiele ungeeignet und bewegt sich zwischen 800 Millisekunden und zwei Sekunden.

Doch das Surfen im Internet litt kaum unter der hohen Reaktionszeit. Auch Internetseiten mit vielen Bildern bauten sich deutlich schneller auf als mit DSL-Lite der Telekom.


eye home zur Startseite
Broadband 08. Apr 2013

Also bei Sat (meine Erfahrungen Tooway) ist VoIP kein Problem, Skype auch nicht und SSH...

Broadband 08. Apr 2013

Also mit Umstellung auf die neuen Tarife ein deutliches Plus für Tooway! Mit etwas...

Rombus 05. Feb 2013

Wo soll der Tarif S sein ? Ich kann den nicht finden.

sn0 04. Feb 2013

Als Sat-Internet noch in den Kinderschuhen steckte und die Daten über die üblichen...

BilboNeuling 04. Feb 2013

Technik ist ok, Vertrieb unter aller ... Hatte das ganze 6 Monate, dann kam damals der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn, Münster, Bonn, München, Darmstadt
  2. Professional IT Consultant Automotive Marketing und Sales (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  4. IT-Scrum Master Payment Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Virtual Reality

    Googles Daydream benötigt neues Smartphone

  2. Cortex-A73 Artemis

    ARMs neuer High-End-CPU-Kern für 2017

  3. Tony Fadell

    iPod-Erfinder baut Elektro-Gokarts für Kinder

  4. Riesiges Produktionsgebäude

    Ende Juli wird die Tesla Gigafactory eröffnet

  5. Maas kontra Dobrindt

    Bundesjustizminister verweigert autonomen Autos Sonderrechte

  6. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  7. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  8. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  9. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  10. Telekom-Chef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Hätte den Totalschaden meines Wagens verhindert

    Dwalinn | 08:43

  2. Re: also doppelt so langsam...

    fuzzy | 08:42

  3. Re: Ich hasse diese Stores

    Bautz | 08:42

  4. Re: kein Wunder dass GTA5 keine Preissenkung erfährt

    ThadMiller | 08:40

  5. Re: Warum Haftung ändern, wer soll denn haften...

    RicoBrassers | 08:39


  1. 08:45

  2. 08:15

  3. 07:44

  4. 07:24

  5. 07:10

  6. 12:45

  7. 12:12

  8. 11:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel