Anzeige
Verkehrsstau in Rom: jährlich 1 Prozent des BIP
Verkehrsstau in Rom: jährlich 1 Prozent des BIP (Bild: Alessandro Bianchi/Reuters)

Europa: EU will Städte intelligenter machen

Verkehrsstau in Rom: jährlich 1 Prozent des BIP
Verkehrsstau in Rom: jährlich 1 Prozent des BIP (Bild: Alessandro Bianchi/Reuters)

Die EU-Kommission will den Einsatz von IT-Systemen in Städten vorantreiben. Über die intelligenten Steuerungssysteme sollen Abläufe effizienter gestaltet werden. Verkehrs- und Energiemanagement sollen helfen, Ressourcen zu sparen und Städte lebenswerter zu machen.

Intelligente Städte und Gemeinschaften (Smart Cities and Communities, SCC) heißt ein neues Projekt der Europäischen Union (EU). Ziel ist, mit Hilfe von Computertechnik das Verkehrsaufkommen sowie den Energieverbrauch in Städten und Kommunen zu senken.

Anzeige

App mit Echtzeitdaten

Anfänge seien heute schon sichtbar: So könnten in manchen Städten Bürger über Smartphone-Apps in Echtzeit abrufen, wann der Bus komme oder ob es an der nahe gelegenen Leihstationen freie Fahrräder gebe, schreibt Neelie Kroes, EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, in ihrem Blog.

Das sei aber nur ein einfaches Beispiel. Künftig könnten EU-Bürger Energiemanagementsysteme für zu Hause haben, die ihnen in Echtzeit anzeigen, wie viel Energie die Geräte in ihrem Haushalt gerade aufnehmen. Mülleimer könnten der Stadtverwaltung mitteilen, wenn sie geleert werden müssen. Straßenbahnen sollen rekuperierte Bremsenergie ins Netz einspeisen. "Nichts davon ist Science-Fiction", konstatiert Kroes.

Verkehr, Energie, IT

Um solche Systeme zu entwickeln und einzuführen, stellt die EU im kommenden Jahr 365 Millionen Euro bereit. Für 2012 gab es für diesen Bereich nur 81 Millionen Euro. Mit dem Geld sollen Projekte gefördert werden, die alle drei betroffenen Bereiche - Energie, Verkehr und Informationstechnologien - abdecken.

Derzeit lebten rund 75 Prozent der EU-Bewohner in Städten. 70 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in der EU falle auf Städte. Diese seien auch besonders von Staus betroffen. Staus verursachten im Jahr Kosten in Höhe von etwa 1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. "Intelligente städtische Technologien können einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung vieler dieser Herausforderungen leisten", erklärt die EU-Kommission.


eye home zur Startseite
detructor15 12. Jul 2012

...ich versteh da die Problematik einfach nicht. Mittlerweile haben doch so gut wie alle...

Bouncy 11. Jul 2012

...die simpelste Lösung gegen innerstädtische Staus, nämlich halbwegs mit Verstand und...

falscher 11. Jul 2012

HAHA träum weiter :/ das werden irgendwelche Großen Firmen von den normalsterbliche noch...

beaver 10. Jul 2012

Ich dachte bevor die etwas schwachsinniges wie Umweltzonen Einführen, haben die das im...

DaM 10. Jul 2012

http://de.wikipedia.org/wiki/INDECT



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach, Offenburg
  2. redcoon Logistics GmbH, Erfurt
  3. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 13,97€
  2. 139,99€
  3. (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  2. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  3. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  4. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  5. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  6. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  7. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  8. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt

  9. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  10. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft will Trickserei beim Upgrade beenden
  2. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

  1. Kontosperrung AMAZON

    GerryKobold | 07:34

  2. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Moe479 | 07:30

  3. VT: Wie wäre es mit telekom-mesh-netzweken über...

    jude | 07:24

  4. Re: Keine Probleme mit Rücksendungen

    thesmann | 07:13

  5. Re: ist dass nicht der sackstandverein, der...

    Fairlane | 07:01


  1. 20:04

  2. 17:04

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:58

  6. 14:33

  7. 14:22

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel