Abo
  • Services:
Anzeige
Europäer können weiter ohne Angst surfen.
Europäer können weiter ohne Angst surfen. (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)

EuGH-Urteil: Lesen von Online-Artikeln ist kein Urheberrechtsverstoß

Seit Jahren argumentieren Zeitungsverleger, dass das bloße Lesen von Online-Inhalten Urheberrechte verletze. Der Europäische Gerichtshof entschied nun in einem Grundsatzurteil zugunsten der Nutzer.

Anzeige

Europäer können auch künftig ohne Angst vor der Verletzung von Urheberrechten im Internet surfen. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschied am 5. Juni entgegen der Meinung der Newspaper Licensing Agency (NLA), dass allein das Betrachten von urheberrechtlich geschützten Inhalten wie Zeitungsartikeln das Urheberrecht nicht verletze.

Die Richter urteilten, dass Kopien, die während des Betrachtens einer Webseite automatisch im Cache-Speicher des Computers abgelegt werden, die Ausnahmebedingungen der europäischen Richtlinien zum Urheberrecht erfüllten und somit keine Lizenzgebühren anfielen. Mit dem Urteil beendet das Gericht einen fünf Jahre andauernden Rechtsstreit.

"Ein großer Schritt in die richtige Richtung"

Die NLA vertritt acht nationale Zeitungen und ist für die Reproduktion von Zeitungsinhalten durch Drittanbieter wie PR-Firmen und Mediendienste verantwortlich. Die Organisation argumentierte, die Lizenzgebühren, die die Firmen für die Reproduktion zahlen, müssten auch die Kopien berücksichtigen, die beim Lesen vorübergehend auf den Rechnern der Leser abgelegt würden. Es sei in dem Prozess nie darum gegangen, Nutzer für den Gebrauch eines Browsers zu bestrafen, sagte ein Sprecher des Verbands am Donnerstag.

Die Public Relations Consultants Association (PRCA) als Gegenseite der NLA begrüßte die Entscheidung. "Wir sind sehr froh, dass der Europäische Gerichtshof unserer Argumentation gefolgt ist", erklärte die PRCA. "Das Gericht entspricht unserer Ansicht, dass der Versuch, Online-Inhalte grundsätzlich kostenpflichtig zu machen, nicht nur die PR-Branche einschränken würde, sondern die Rechte aller EU-Bürger, frei im Internet zu surfen. Das Urteil ist ein großer Schritt in die richtige Richtung."

Erst vor wenigen Wochen hatte der Europäische Gerichtshof in einem weiteren Urteil die Regeln für das Internet weiter abgesteckt. Damals entschieden die Richter, dass der Internetkonzern Google auf Antrag von EU-Bürgern ungenaue und irrelevante Informationen aus seinen Suchergebnissen löschen müsse. Die entsprechenden Anträge haben seitdem deutlich zugenommen.


eye home zur Startseite
M.P. 12. Jun 2014

Hmm, Ich meinte eher eine Pauschalabgaben wie auf Drucker für Tische: Die *könnten* ja in...

Sharra 07. Jun 2014

Laut Wikipedia gehört der Verwertungsladen Associated Newspapers Financial Times...

Moe479 07. Jun 2014

ruhig blut, dazu ist er bestimmt, wie die meisten meckerer, viel zu faul, und ausserdem...

Cheval Alazán 06. Jun 2014

Mal so für alle: Die NLA ist ein Verband der Zeitungen in Großbritannien. Das deutsche...

tingelchen 06. Jun 2014

Wenn man es genau nehmen würde, dann ja. Denn mit der Abschaltung des Caches ist es ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Blankenstein, Arneburg
  2. T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main
  3. Trifels Verlag GmbH, Frankfurt
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 229,00€
  2. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       


  1. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  2. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  3. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  4. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  5. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  6. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  7. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  8. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  9. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  10. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: die ethischen Werte in USA ?

    q96500 | 03:07

  2. Re: Unwirtschaftlich

    maverick1977 | 03:03

  3. Re: Irgendwas stimmt da aber nicht....

    large-m | 03:01

  4. Re: Es beginnt...

    maverick1977 | 03:00

  5. Re: Was ist eine Distribution...

    grslbr | 02:46


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel