Erweiterungen: Chrome erlaubt künftig keine geheimen Installationen mehr
Chrome 25 soll ungefragte Installation von Erweiterungen unterbinden. (Bild: Google)

Erweiterungen Chrome erlaubt künftig keine geheimen Installationen mehr

Google will unterbinden, dass Erweiterungen für seinen Browser Chrome ohne das Wissen des Nutzers installiert werden können. Eine entsprechende Änderungen kündigte Google für Chrome 25 an.

Anzeige

Bislang erlaubt es Chrome unter Windows, Erweiterungen nicht nur über den Chrome Web Store zu installieren, sondern auch über die Windows Registry. Das soll sich mit Chrome 25 ändern: Google will den Weg über die Windows Registry abschaffen, da er missbraucht werden kann, um Erweiterungen ohne Wissen des Nutzers zu installieren.

So wird die ungefragte Installation von Erweiterungen durch andere Programme unterbunden. Stattdessen soll Chrome den Nutzer auffordern, die Installation der Erweiterung zu bestätigen.

Erweiterungen, die zuvor auf diesem Weg ohne Zustimmung des Nutzer installiert wurden, werden mit Chrome 25 deaktiviert. Der Browser wird aber auch in diesem Fall den Nutzer einmalig fragen, ob er die jeweilige Erweiterung weiterhin nutzen will.

Google will Entwickler so dazu zwingen, Nutzer zu fragen, ob sie die eigene Erweiterung nutzen wollen.


Youssarian 28. Dez 2012

Schätze, er hat "installieren" oder "initialisieren" gemeint.

root666 26. Dez 2012

Was du suchst findest du unter chrome://plugins/, dort kannst du die plugins...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungs- / Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin
  3. Content Manager/in
    Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Netzwerktechniker (m/w)
    Funkwerk video systeme GmbH, Nürnberg, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  2. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  3. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  4. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  5. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  6. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  7. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  8. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  9. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  10. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

    •  / 
    Zum Artikel