Fujinon XF 55-200mm
Fujinon XF 55-200mm (Bild: Fujifilm)

Erweiterung des Objektivparks Telezoom für Fujifilms Systemkameras

Fujifilm hat ein Telezoom für die Systemkameras X-Pro 1 und X-E1 vorgestellt, das mit einem Bildstabilisator ausgerüstet ist. Das Fujinon XF 55-200mm ergänzt das Objektivangebot des Herstellers, das mittlerweile sechs Modelle umfasst.

Anzeige

Das "XF55-200mm F3.5-4.8 R LM OIS" von Fujifilm ist ein Telezoom, dessen Brenweitenbereich umgerechnet auf das Kleinbild 80 bis 300 mm abdeckt. Die Anfangsblendenöffnung im unteren Brennweitenbereich liegt bei f/3,5 und im oberen Telebereich bei f/4,8. Gegen Verwackler soll der eingebaute Stabilisator helfen.

  • Objektiv-Roadmap für das System von Fujifilm (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF55-200mm F3.5-4.8 R LM OIS (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF55-200mm F3.5-4.8 R LM OIS (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm XF55-200mm F3.5-4.8 R LM OIS (Bild: Fujifilm)
Objektiv-Roadmap für das System von Fujifilm (Bild: Fujifilm)

Der Autofokusmotor soll im Schnitt innerhalb von 0,28 Sekunden scharf stellen und den Fokussierbereich von nah bis unendlich innerhalb von 0,7 Sekunden durchfahren können. Möglich ist das aber erst nach einem Firmwareupdate für die beiden Systemkameras Fujifilm X-Pro 1 und X-E1.

Der eingebaute Stabilisator soll dem Fotografen laut Fuji "bis zu 4,5 Blendenstufen" erweiterten Belichtungsspielraum geben. Die Fokussierzeiten sollen bei 0,28 Sekunden liegen, den kompletten Entfernungsbereich von unendlich in den Nahbereich soll das neue Objektiv in 0,7 Sekunden bewältigen. Die Naheinstellgrenze liegt bei 1,1 Metern über den gesamten Brennweitenbereich hinweg. Das Fujinon XF55-200mm besteht aus 14 Elementen in zehn Gruppen, einschließlich zwei asphärischer Linsen und einer ED-Linse. Das Objektiv verfügt über sieben Blendenlamellen.

Das Objektiv wiegt 560 Gramm und benötigt Filter mit einem Durchmesser von 62 mm. Es soll ab Mitte Mai 2013 für rund 650 Euro in den Handel kommen. Zusammengefahren misst das Objektiv 75 x 118 mm, ausgefahren wird es 176,5 mm lang.

Damit steigt die Zahl der Objektive für Fujifilms Bajonett auf sechs an. Bis Anfang 2014 sollen weitere sieben Modelle folgen, darunter vier von Fujifilm selbst und drei von Carl Zeiss.


Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Senior Software Developer .Net (m/w)
    Traxon Technologies Europe GmbH, Paderborn
  2. Teamleiter / Senior System Analyst EDI (m/w)
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg
  3. Oracle Datenbank & Infrastruktur Consultant (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Freiburg, Stuttgart oder Düsseldorf
  4. Web-Anwendungsentwickler (m/w)
    Universität Hamburg, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Sunset Overdrive: System-Seller am Rande der Apokalypse
Test Sunset Overdrive
System-Seller am Rande der Apokalypse
  1. Test Deadcore Turmbesteigung im Speedrun
  2. Test Transocean Ports of Call für Nachwuchs-Reeder
  3. Test Rules Gehirntraining für Fortgeschrittene

FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel